+
Thorsten Legat.

RTL muss sich was einfallen lassen

TV-Kritik zum Dschungelcamp: Luftkurort Maden-Maden

  • schließen

Sydney - tz-Kolumnist Jörg Heinrich nimmt für uns die TV-Berichterstattung über das Dschungelcamp 2016 mal etwas genauer unter die Lupe. Er glaubt: RTL muss sich was einfallen lassen.

Wir haben für Sie gute und schlechte Nachrichten aus dem australischen Luftkurort Maden-Maden. Die gute: Nachdem die letzte Staffel von "Ich bin ein Star - holt mich hier raus" so aufregend verlief wie eine Metzgereieröffnung mit Gunter Gabriel, gibt es dieses Jahr in Sonja Zietlows Tunika-Oase wieder mehr Äktschn und Konfro. Die schlechte: Seit dem feinen Auftakt letzten Freitag, bei dem sich ein Thorsten Legat als zauberhafte Mischung aus Werwolf und Popeye entpuppte, geht es im regen Wald leider beständig bergab.

Das liegt auch daran, dass es der gemeine RTL-Zuseher leider ulkig findet, Tag für Tag die intellektuell entschleunigte TV-Sozialarbeiterin Helena Fürst zur Dschungelprüfung abzukommandieren. Die Fürst, deren problematische Rastafrisur wilde Tiere vom Lager fernhalten soll, rüttelt mittlerweile an allen Rekorden von Larissa Marolt. Bloß: In Sachen Unterhaltungswert ist die Prekariats-Durchlaucht von der grandios verstrahlten Kärntnerin so weit entfernt wie der Münchner Anstreichbetrieb Maler Wim („Maler Wim kommt gleich hin“) von Pablo Picasso.

Dschungelcamp 2016: Maden-Moiselle Fürst ist nicht das einzige Problem

Helena Fürst.

RTL sollte Fürst für alle Prüfungen sperren – auch für die, die noch kommen. Irgendeine Malaise wird sich schon finden, kerngesund von Kopf bis Fuß dürfte die Dame keinesfalls sein. Vielleicht kann der exilierte Camp-Zausel Gunter Gabriel seine Kontakte zu Hitparaden-Heck spielen lassen: „Dreimal dabei, bitte nicht wiederquälen!“ Maden-Moiselle Fürst ist aber längst nicht das einzige Problem.

Wie die kreuzlangweilige Dänen-Hünin „Brigidde“ Nielsen je Dschungelkönigin werden konnte, versteht heute niemand mehr. Trash-Routinier Jürgen „Isch abe keine Nachnamen“ Milski reißt seine Schicht so teilnahmslos ab, dass Gevatter Helmut Berger im Vergleich wie ein hyperaktiver Hektiker wirkte. Noch lebloser als Milski erscheint nur der knapp 100-Jährige Rolf Zacher, der an SHDA leidet – also am genauen Gegenteil von ADHS. Am Montag, so hieß es auf Twitter, soll er sich bewegt haben. Aber Sie wissen ja, dass das Internet gerne übertreibt.

RTL muss handeln. RTL muss beispielsweise die blasierte Joop-Schöpfung „Schnatterlie“ Nathalie Volk an die Grenzen ihrer Leistungsfähigkeit bringen – und ihr den krachroten Lippenstift wegnehmen. Ist Schnatterlie ohne Lippenstift überlebensfähig, oder hat der Entzug ihren kompletten Verfall zur Folge? Das will man sehen! Es gibt zu viele Ausfälle in diesem Camp, darunter auch der Eiermann David „Cojones“ Ortega, der wie eine Mischung aus Dick und Doof wirkt, nur ohne Dick. Kaum besser: „Schungel-Schenny“ Jenny Elvers und das verängstigte Bohlen-Hascherl Menderes Bagci. RTL muss sich was einfallen lassen, sonst geht auch diese Staffel in die Hose. Oder, wie Brigidde sagen würde: „Das geht in die Hos da rein.“

Dschungelcamp 2016: Alle Infos im Dschungelcamp-Ressort

Wer ist 2016 sonst noch dabei im Dschungelcamp? Hier sehen Sie alle IBES-Stars auf einen Blick. Alle aktuellen News rund um "Ich bin ein Star - holt mich hier raus!" finden Sie in unserem Dschungelcamp-Ressort bei tz.de.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wegen diesem Foto wirft Netflix Biene Maja aus dem Programm
Die Biene Maja kennt man seit den 70er-Jahren als Kinderserie im TV. Jetzt warf Netflix eine Folge der neuverfilmten Serie aus dem Programm. Der Grund dafür ist …
Wegen diesem Foto wirft Netflix Biene Maja aus dem Programm
Warnstreik beim WDR: Radiomoderatoren von „1Live“ bleiben stumm
Wegen eines Warnstreiks verzichtete der WDR-Sender 1Live in den frühen Morgenstunden eine Stunde lang auf jegliche Redebeiträge und sendete stattdessen nur Musik.  
Warnstreik beim WDR: Radiomoderatoren von „1Live“ bleiben stumm
Wahlabend im TV: Private fassen sich kürzer und bieten Alternativ-Programm
Für manche Sender geht es am Wahlabend um kaum etwas anderes. ARD und ZDF berichten mehrere Stunden am Stück. Andere fassen sich kurz und sind so eine Alternative für …
Wahlabend im TV: Private fassen sich kürzer und bieten Alternativ-Programm
Bayerischer Rundfunk übernimmt 2018 den ARD-Vorsitz
Der Senderverbund hat einstimmig beschlossen, dass der Bayerische Rundfunk im Jahr 2018 den Vorsitz der ARD übernehmen wird - zuletzt hatte der BR diesen 2005/2006 inne.
Bayerischer Rundfunk übernimmt 2018 den ARD-Vorsitz

Kommentare