+
Kader (v.l.), Honey oder Hanka? Wer wird der Hass-Kandidat im Dschungelcamp 2017?

Heiße Tipps

Wer wird der Hass-Kandidat im Dschungelcamp 2017?

  • schließen

München - Wer wird Nachfolger von Helena Fürst und holt sich den Titel „Hass-Kandidat im Dschungelcamp“ 2017? Nach nur zwei Tagen gibt es schon einige heiße Aspirantenauf den Thron.

Update vom 27. Januar 2017: Langsam lichten sich die Reihen im australischen Busch. Zeit also, zu analysieren wer heuer das Dschungelcamp gewinnen könnte. Wir haben bereits zusammengefasst, wie die Chancen der Kandidaten auf den Titel des Dschungelkönigs 2017 sind.

Update vom 19. Januar 2017: Das Dschungelcamp 2017 ist für Hankas Zwangsstörung die perfekte Therapie. Das meint der Münchner Psychiater Dr. Oliver Seemann. Im Video-Interview mit tz.de erklärt er, wie das Dschungelcamp Hanka helfen kann.

Update vom 19. Januar 2017: Ab Donnerstag wird täglich ein Kandidat rausgewählt. Wer fliegt heute als erster aus dem Dschungelcamp 2017? Wir zeigen die Prognosen, für welche Kandidaten das Dschungelcamp bald vorbei sein könnte

Helena Fürst holte sich im vergangenen Jahr zwar nicht die Dschungelkrone, nahm dafür aber einen anderen Titel mit nach Hause: Hass-Kandidatin Nummer eins. Sie wurde erst einen Tag vor dem Finale aus dem Regenwaldlager gewählt - aber eben nicht, weil sie den Zuschauern so sympathisch war. Sondern aus dem genauen Gegenteil: Sie nervte. Und zwar tierisch. Mit Thorsten Legat legte sich Helena Fürst wegen allem an und wenn der gerade nicht zur Stelle war, fiel ihr einfach etwas anderes ein. In die Dschungelprüfung musste sie jeden Tag und heulte dort nicht selten medienwirksam in die Kameras. Das brachte ihr schließlich auch noch einen Spitznamen ein: Heulena Fürst.

Es gibt eigentlich fast immer einen Hass-Kandidaten im Dschungelcamp. Deswegen wollen wir nach nur zwei Tagen mal ein bisschen spekulieren, wer sich den Titel 2017 schnappen könnte. Heiße Aspiranten gibt es bereits.

Dschungelcamp 2017: Wer hat Chancen auf den Titel?

Zum Beispiel Honey: Alexander Honey Keen hat schon bei „Germany‘s Next Topmodel“ gezeigt, dass er hervorragend nerven kann. Im Dschungelcamp war deswegen auch nichts anderes von ihm zu erwarten. Mit schlauen Sprüchen und honigsüßen Weisheiten haut er ständig um sich - ob man nun danach fragt oder nicht. Gina-Lisa zum Beispiel verkündete er schon zweimal, dass er es interessant finde, dass mehr Zuschauer für ihn anrufen würden als für seine Camp-Mitinsassin, wenn es darum geht, wer die Dschungelprüfung absolvieren muss. Honey hat also vergangenes Jahr offenbar nicht zugeschaut. Denn auch Helena Fürst musste fast jede Prüfung machen - weil die Zuschauer sie leiden sehen wollten. Bei Honey darf man getrost einen ähnlichen Hintergrund vermuten. Denn immer wieder wird dem 34-jährigen Model vorgeworfen, nicht echt zu sein, seine offene und fröhliche Art nur zu spielen. Florian Wess machte von Anfang an aus seiner Abneigung gegen Honey keinen Hehl. Honey ist also auf einem guten Weg für den Hass-Kandidaten-Titel.

Nervpotential: hoch. Hass-Kandidat: hervorragende Tendenzen.

Bei Hanka Rackwitz ist es nicht ganz so einfach. Sie geht ihren Mit-Campern gehörig auf die Nerven, das wurde am Samstag im Snake-Rock-Team deutlich. Malle-Jens sagte es sogar ganz klar: „Hanka nervt.“ Doch die Immobilienmaklerin hat Honey gegenüber einen entscheidenden Vorteil: Hankas seltsame Art ist echt, sie wirkt zumindest nicht aufgesetzt. Hanka Rackwitz scheint tatsächlich einen Vogel zu haben, das sagt sie auch von sich selbst. Mit ihren Neurosen geht sie so offen um, wie das eben möglich ist und setzt sich auch schon mal stundenlang ins Dschungeltelefon und heult. Einfach so. Weil sie es kann. Somit war sie nach der ersten Folge des Dschungelcamps schon ganz oben in der Rangliste der beliebtesten Kandidaten - denn die Erfahrung der vergangenen Jahre hat gezeigt, dass oft gerade die Camper gewonnen haben, die authentisch waren. Allerdings könnte ihr Pipi-Gate vom Samstag diese Rangliste negativ beeinflussen - ob sie nun in den Bach gepinkelt hat oder nicht, ist unklar und wird es vermutlich bleiben. Sei‘s drum. 

Nervpotential: hoch (bei den Mit-Campern). Hass-Kandidat: eher mäßige Tendenzen.

Dschungelcamp 2017: Kader oder Markus?

Und dann ist da noch Kader Loth. Das so genannte It-Girl hat offenbar in den vergangenen Jahren nicht wirklich eingeschaltet, wenn Dschungelcamp-Zeit war. Dass es nur Reis und Bohnen gibt, schien ihr nicht klar zu sein und so quengelte sie ständig herum, wollte etwas zu Essen haben. Blöd, dass ihr Snake-Rock-Team die Reis-Bohnen-Reste sogar weggeworfen hat, weil es nicht schmeckte. Irgendwann warnte Kader Loth RTL sogar im Dschungeltelefon, sämtliche Messer und Gabeln wegzuräumen, weil sie sonst für nichts garantieren könne. Normale Bewohner des Dschungels, so fachsimpelte sie, würden ja auch ihre Mitmenschen aufessen, wenn sie sonst nichts zu essen finden würden im Regenwald. Natürlich. Kannibalen leben heutzutage in Australien, wer weiß das nicht? Bei der Schatzsuche an Tag 2 strengte sie sich auch kaum an, beschwerte sich dabei ständig und bemitleidete vor allem sich selbst.

Nervpotential: geht stetig nach oben. Hass-Kandidat: hat gute Chancen auf den Titel.

Markus Majowski könnte immerhin den RTL-Verantwortlichen des Dschungelcamps richtig auf den Keks gehen. Zuerst war ihm das Wasser nicht sauber genug, weswegen er sagte: „Der Behälter wird jetzt sofort gesäubert und zwar zackig!“ Später war ihm das Zirpen der Zikaden zu laut eingestellt. Dass es sich dabei um echte Tiere im echten australischen Regenwald gehandelt hat, schien Markus Majowski nicht verstehen zu wollen. Sarah Joelle erzählte außerdem über den Comedian, dass er manchmal ganze Unterhaltungen mit sich selbst führen würde. Er ist also wohl ein bisschen durchgeknallt. Aber das ist Hanka auch. Muss man vermutlich sein, wenn man in den Regenwald zieht.

Nervpotential: hält sich noch in Grenzen. Hass-Kandidat: bei den Zuschauern eher nicht.

Wen gibt es sonst noch? Florian Wess? Malle-Jens? Eher fraglich. Die kommenden Tage werden zeigen, wer sich tatsächlich Hoffnung auf den Titel machen darf.

Dschungelcamp 2017: Alle Informationen zu Kandidaten und Sendezeiten

Sie wollen stets über das Dschungelcamp 2017 informiert sein? Klar, kein Problem: Hier lesen Sie alles über die Kandidaten von „Ich bin ein Star - holt mich hier raus“ sowie über die Sendezeiten der Dschungelshow.

pak

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Aus für Frank Elstners „Große Show der Naturwunder“
Frank Elstners „Große Show der Naturwunder“ wird eingestellt.
Aus für Frank Elstners „Große Show der Naturwunder“
Zwei Bayern rocken „Wer wird Millionär?“ - Wir haben die Fragen zum Mitraten
Am Montag begrüßte Quizmaster Günther Jauch die TV-Zuschauer zu einer Sonderausgabe von „Wer wird Millionär“, bei der diesmal nur 18-Jährige antreten durften. Zwei junge …
Zwei Bayern rocken „Wer wird Millionär?“ - Wir haben die Fragen zum Mitraten
„Wer wird Millionär“: Jauch spricht über Zukunft des TV-Quiz
Sie ist eine der beliebtesten TV-Sendungen - aber wie lange noch? Günther Jauch sprach nun über die Zukunft von „Wer wird Millionär“ - und wie sie entschieden wird.
„Wer wird Millionär“: Jauch spricht über Zukunft des TV-Quiz
Trump und Spicer: Emmys werden zur Polit-Show
Mehrfach war Donald Trumps TV-Show „The Apprentice“ für Emmys nominiert, gewann aber nie, worüber er sich lautstark beschwerte. Trumps Wahlsieg aber machte die …
Trump und Spicer: Emmys werden zur Polit-Show

Kommentare