+
Werden uns wohl auch im kommenden Jahr wieder durch den Dschungel führen: die Moderatoren Sonja Zietlow und Daniel Hartwich.

Dschungelcamp: neue Staffel in Sicht

Berlin - Auch im nächsten Winter werden Millionen von TV-Zuschauern wohl vor den Bildschirmen die Dschungelshow verfolgen. RTL plant die Fortsetzung.

Angesichts der Rekordeinschaltquoten plant der Kölner Privatsender RTL 2015 eine Fortsetzung seiner Dschungelshow „Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!“. „Wir gehen zum jetzigen Zeitpunkt davon aus, dass es im nächsten Jahr eine neue Staffel geben wird“, sagte ein RTL-Sprecher am Montag auf Anfrage der Nachrichtenagentur dpa.

Am Samstagabend war die achte Staffel des 16 Tage langen Spektakels im australischen Dschungel mit der 25-jährigen Melanie Müller als Siegerin zu Ende gegangen. 8,60 Millionen Menschen verfolgten das Finale bis Mitternacht, durchschnittlich wohnten 7,95 Millionen jeder Folge bei, wie die GfK-Fernsehforschung in Nürnberg ermittelte - so viele nie zuvor.

Nicht nur im Fernsehen, auch im Netz stellte die Dschungelshow einen Rekord auf. 27,4 Millionen Videoabrufe registrierte die RTL-Tochterfirma Interactive im Laufe der gut zwei Wochen, wie sie am Montag mitteilte. Die bisherige Bestmarke aus dem vergangenen Jahr sei damit um rund 25 Prozent übertroffen worden.

Die mobile Nutzung ist laut Interactive noch stärker gestiegen. Rund 4,8 Millionen Abrufe, 60 Prozent mehr als im Vorjahr, seien von unterwegs erfolgt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wegen diesem Foto wirft Netflix Biene Maja aus dem Programm
Die Biene Maja kennt man seit den 70er-Jahren als Kinderserie im TV. Jetzt warf Netflix eine Folge der neuverfilmten Serie aus dem Programm. Der Grund dafür ist …
Wegen diesem Foto wirft Netflix Biene Maja aus dem Programm
Warnstreik beim WDR: Radiomoderatoren von „1Live“ bleiben stumm
Wegen eines Warnstreiks verzichtete der WDR-Sender 1Live in den frühen Morgenstunden eine Stunde lang auf jegliche Redebeiträge und sendete stattdessen nur Musik.  
Warnstreik beim WDR: Radiomoderatoren von „1Live“ bleiben stumm
Wahlabend im TV: Private fassen sich kürzer und bieten Alternativ-Programm
Für manche Sender geht es am Wahlabend um kaum etwas anderes. ARD und ZDF berichten mehrere Stunden am Stück. Andere fassen sich kurz und sind so eine Alternative für …
Wahlabend im TV: Private fassen sich kürzer und bieten Alternativ-Programm
Bayerischer Rundfunk übernimmt 2018 den ARD-Vorsitz
Der Senderverbund hat einstimmig beschlossen, dass der Bayerische Rundfunk im Jahr 2018 den Vorsitz der ARD übernehmen wird - zuletzt hatte der BR diesen 2005/2006 inne.
Bayerischer Rundfunk übernimmt 2018 den ARD-Vorsitz

Kommentare