Timo Tiggeler (l.) muss gehen, Erwin Kintop ist weiter

Andrea Berg in Live-Show geschaltet

DSDS: Timo muss gehen

München - Für Timo Tiggeler ist "Deutschland sucht den Superstar" beendet. Er bekam am Samstag die wenigsten Stimmen. Andrea Berg wurde live in die Show zugeschaltet.

Das Motto der DSDS-Liveshow am Samstag lautete "Let's Party". 16,0 Prozent der 14- bis 59-Jährigen sahen die dritte Mottoshow von "Deutschland sucht den Superstar", 3,58 Millionen Zuschauer ab 3 Jahre verfolgten die Auftritte der acht Kandidaten, die Partyhits sangen. Laut DWDL.de verbuchte die Show bei den 14- bis 49-jährigen Zuschauern einen Tiefstwert. 

Das größte Lob von der vierköpfigen Jury bekamen auch diese Woche Ricardo Bielecki, Susan Albers, Lisa Wohlgemuth und Beatrice Egli. Für Letztere, die mit dem Andrea-Berg-Hit "Du hast mich tausendmal belogen" überzeugte, hatte Dieter Bohlen eine ganz besondere Überraschung vorbereitet. Der Pop-Titan holte per Telefon Andrea Berg live ins Studio. Die Sängerin hatte extra ihr Konzert in Aspach unterbrochen, um sich Beatrices Auftritt anzusehen und anschließend telefonisch ihr Urteil durchzugeben: "Ich finde Beatrice richtig klasse, sie ist der absolute Wahnsinn. Sie singt für die Menschen ganz tief aus ihrer Seele - genauso wird's gemacht. Ich hoffe, ich treffe sie bald persönlich", so Berg. Beatrice ist zu Tränen gerührt: "Ich möchte von ganzem Herzen danke sagen. Es hat mich total überwältigt, dass eine so große Künstlerin überhaupt mit mir spricht."

Sexy Schlagerstars: Heile Welt und böse Mädchen

Die heißesten Fotos aus der Schlagerwelt

Weniger Lob dagegen bekamen Erwin Kintop, Timo Tiggeler und Tim David Weller. Nach Tims Version des Hits "Balada" (Gusttavo Lima) hagelte es Kritik. Dieter Bohlen: "Das klang wie erbrochenes Portugiesisch und auch rhythmisch warst du voll im Nirwana".

Ähnlich erging es Timo. Mit dem Karnevals-Klassiker "Viva Colonia" (Höhner) brachte er zwar das Studio zum Kochen, doch die Jury überzeugte er auch dieses Mal nicht. Mateo: "Du hast zwar richtig gut Party gemacht, aber gesanglich wird der Abstand zu den anderen immer größer." Dieter Bohlen: "Ich glaube, dass es viele gibt, die diesen Song mit sechs Promille besser singen als du." Scheinbar hatten die Zuschauer eine ähnliche Meinung, denn die Anrufe reichten nicht für den 19-Jährigen und Timo musste die Show verlassen. "Ich habe schon geahnt, dass es heute vorbei sein könnte, trotzdem bin ich traurig. Das war eine tolle Zeit hier und ich werde alle sehr vermissen. Aber ich mache auf jeden Fall weiter mit der Musik", so der Lehramtsstudent nach seinem Rauswurf.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erstmal kein Ende in Sicht: ZDF verlängert Böhmermanns Vertrag 
Jan Böhmermann hat viele Bewunderer, so wie viele Kritiker. ZDF zeigt sich weiterhin als Böhmermann-Fan: Sein Vertrag wurde nicht nur verlängert, in Zukunft soll im TV …
Erstmal kein Ende in Sicht: ZDF verlängert Böhmermanns Vertrag 
25-jähriges Jubiläum bei „GZSZ“: RTL widmet Jo Gerner eigene Serie
Grund zur Freude bei allen „GZSZ“-Liebhabern: Jo Gerner bekommt seine eigene Serie. Wohl sollen dort auch bekannte, bereits ausgestiegene „GZSZ“-Stars zu Wort kommen.
25-jähriges Jubiläum bei „GZSZ“: RTL widmet Jo Gerner eigene Serie
„Bauer sucht Frau“: Heiße Küsse nach der Besamung
Am Montag ging es wieder heiß her bei „Bauer sucht Frau“. Zwischen Besamungsaktionen und Ausmisten flogen heiße Küsse auf dem Heuboden.
„Bauer sucht Frau“: Heiße Küsse nach der Besamung
Staller-Schauspieler verrät: Es gibt ein Hintertürchen für mein Serien-Comeback
Über zwei Millionen ARD-Zuschauer schalten ein, wenn „Hubert und Staller“ ermitteln. Bald ist Staller nicht mehr dabei - aber vielleicht nicht für immer? 
Staller-Schauspieler verrät: Es gibt ein Hintertürchen für mein Serien-Comeback

Kommentare