+
Durfte sich schon 2009 über zwei Emmys freuen: Matthew Weiner.

Matthew Weiner

Ehren-Emmy für "Mad Men"-Erfinder

New York - Der Schöpfer der bekannten US-Serie "Mad Men" bekommt einen Ehrenpreis bei den Internationalen Emmy Awards. Begründung: Er habe "die Fernsehlandschaft dramatisch verändert".

Der Erfinder der US-Serie „Mad Men“, Matthew Weiner (48), wird bei den International Emmy Awards im Herbst mit einem Ehrenpreis ausgezeichnet. Das teilten die Organisatoren am Montag (Ortszeit) mit. Die International Emmys sind ein Ableger der US-Emmys, des wichtigsten Fernsehpreises der Welt.

Der Produzent der Erfolgsserie habe „ein weltweites, kulturelles Phänomen erschaffen und die Fernsehlandschaft dramatisch verändert“, hieß es zur Begründung. Die preisgekrönte Serie um eine New Yorker Werbeagentur in den 60er Jahren endet 2015 nach sieben Staffeln. Sie läuft in Deutschland beim Sender ZDFneo.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Geht das Dschungelcamp 2018 später los als in den Vorjahren?
Und jährlich grüßt das Känguru: Auch im Januar 2018 werden wieder so genannte Stars ins Dschungelcamp einziehen, zum Beispiel ein Schlagerstar, ein Model und eine …
Geht das Dschungelcamp 2018 später los als in den Vorjahren?
Nächster Dschungelcamp-Kandidat: Kennen Sie noch Alex Jolig?
Alex Jolig zieht als Kandidat ins Dschungelcamp 2018. Wer? Sie kennen den Ex von Jenny Elvers vermutlich aus einer Reality-TV-Show.
Nächster Dschungelcamp-Kandidat: Kennen Sie noch Alex Jolig?
„Hubert und Staller“: Ende des Wolfratshauser Polizistenduos
Seit 100 Folgen ermitteln „Hubert und Staller“ in Wolfratshausen. Nun naht das Ende des oberbayerischen Polizistenduos.
„Hubert und Staller“: Ende des Wolfratshauser Polizistenduos
Mini-Fliege nach Münsteraner „Tatort“-Rolle benannt
Nach der kleinen Pathologie-Assistentin Alberich des Münster „Tatort“-Professors Boerne wurde jetzt eine Mini-Fliegenart benannt.
Mini-Fliege nach Münsteraner „Tatort“-Rolle benannt

Kommentare