+
Ellen DeGeneres

Nach Facebook-Post der Nationalgarde

Ellen schenkt Kellnerin 10.000 Dollar

Berlin - Auf eine gute Tat folgte eine noch bessere: Die US-Talkmasterin Ellen DeGeneres (55) hat in ihrer Fernsehshow einer Kellnerin 10.000 Dollar geschenkt.

Sarah Hoidahl, Anfang zwanzig, hatte vor ein paar Wochen die Frühstücksrechnung zweier Soldatinnen übernommen, als diese kein Geld während des Shutdown (also der Fast-Pleite der Vereinigten Staaten) bekamen. Darüber hatte die Nationalgarde am 10. Oktober bei Facebook gepostet.

Das sind die beliebtesten Showmaster

Das sind die beliebtesten Showmaster

Schließlich lud Ellen DeGeneres die Kellnerin in ihre Show vom Freitag ein, um der jungen Mutter dort einen Scheck über 10.000 Dollar (umgerechnet etwa 7300 Euro) auszustellen. Hoidahl kamen Freudentränen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die Bachelorette 2018: Der große Kandidaten-Check nach Folge 1
Beim ersten Treffen mit den Bachelorette-Kandidaten 2018 hat sich gleich gezeigt, welche der Männer interessant werden können. Hier der Überblick.
Die Bachelorette 2018: Der große Kandidaten-Check nach Folge 1
Darum verschenkt „Bachelorette“-Kandidat Jorgo ‚seine‘ Zeit!
Jorgo Alatsas bricht in der ersten Folge „Die Bachelorette“ 2018 einen Rekord: Er bekommt die schnellste Rose in der Geschichte der RTL-Kuppelshow! Lesen Sie hier …
Darum verschenkt „Bachelorette“-Kandidat Jorgo ‚seine‘ Zeit!
Patricia Blanco tickt im "Sommerhaus der Stars" 2018 völlig aus
Patricia Blanko hat sich im „Sommerhaus der Stars“ 2018 mal wieder von ihrer richtig guten Seite gezeigt. Sie ging mächtig auf Bobby Anne Baker los.
Patricia Blanco tickt im "Sommerhaus der Stars" 2018 völlig aus
Die Bachelorette 2018: Wer ist raus? Wer ist noch dabei?
Diese Kandidaten bei „Die Bachelorette“ 2018 haben eine Rose bekommen. Hier finden Sie den Überblick: Wer ist schon raus? Und wer ist noch dabei? Der aktuelle Stand nach …
Die Bachelorette 2018: Wer ist raus? Wer ist noch dabei?

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.