+
Erika Berger ist gestorben.

Im Alter von 76 Jahren

"Sexpertin" Erika Berger gestorben

Köln - Die als TV-Sex-Expertin bekannt gewordene Moderatorin Erika Berger ist tot. Sie starb am Sonntag im Alter von 76 Jahren, wie der Fernsehsender RTL am Montag mitteilte.

Berger war in den 80er Jahren durch die RTL-Sendung "Eine Chance für die Liebe" bekannt geworden.

Berger brach nach einem Bericht des Kölner "Express" vor den Augen einer langjährigen Bekannten in ihrer Kölner Wohnung zusammen. Der alarmierte Notarzt konnte demnach nur noch ihren Tod feststellen. RTL machte keine Angaben zur Todesursache.

Die gebürtige Münchnerin hatte in der Sendung "Eine Chance für die Liebe" von 1987 an mit Anrufern offen wie vor ihr niemand im Fernsehen über Sex geredet. Sie sorgte für Millionen-Einschaltquoten, wenn sie mit ihrem bayerischen Dialekt Gespräche über Eifersucht, Erektionsprobleme und Orgasmusnöte führte.

Vor ihrer Karriere als "Sexpertin" war sie Journalistin bei Boulevardblättern. Nach ihrer Erfolgssendung "Eine Chance für die Liebe" moderierte sie bei RTL auch die Show "Der flotte Dreier". Später präsentierte sie dann Horoskope im Fernsehen. Berger veröffentlichte zudem etliche Bücher.

Berger sei ein "besonders herzlicher und professioneller Mensch" gewesen, erklärte RTL-Programmgeschäftsführer Frank Hoffmann. Über ihre Sendungen hinaus sei sie ein "aufgeschlossener und vourteilsfreier Ratgeber" gewesen. RTL werde sie und "ihr einzigartiges Lachen ganz besonders schmerzlich vermissen".

afp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

TV-Kritik zum Hamburg-Tatort: Ein Hauch von AfD und ein Kommissar mit Haltung
Im Tatort aus Hamburg greift die ARD auf eine AfD-ähnliche Partei zurück, in deren Umfeld ein Mord geschieht. Die wichtigsten Schauspieler überzeugen auf ganzer Linie.
TV-Kritik zum Hamburg-Tatort: Ein Hauch von AfD und ein Kommissar mit Haltung
Einen überraschenden Fake gibt es! Was ist bei „Bares für Rares“ eigentlich echt?
Horst Lichter sorgt mit seiner Trödel-Show „Bares für Rares“ täglich für hohe Einschaltquoten. Da stellt sich die Frage: Ist da alles echt oder ist einiges an der Show …
Einen überraschenden Fake gibt es! Was ist bei „Bares für Rares“ eigentlich echt?
„The Voice“: Ein Franke vertritt Bayern im Finale
Der 17-jährige Benedikt Köstler aus Burgthann bei Nürnberg vertritt Bayern beim Finale von „The Voice of Germany“. Allein unter Frauen ist er der einzige männliche …
„The Voice“: Ein Franke vertritt Bayern im Finale
Gefährlichster Recall aller Zeiten: DSDS-Jury muss mit Waffen bewacht werden
In der neuen Staffel von DSDS reisen Jury und Nachwuchssänger nach Südafrika. Nicht nur gesanglich eine große Herausforderung.
Gefährlichster Recall aller Zeiten: DSDS-Jury muss mit Waffen bewacht werden

Kommentare