1. Startseite
  2. TV

„Es war deftig“: So urteilen die Politiker über Kinsehers letzte Fastenpredigt

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Markus Söder (CSU) und Dieter Reiter (SPD) beim Starkbieranstich auf dem Nockherberg 2018.
Markus Söder (CSU) und Dieter Reiter (SPD) beim Starkbieranstich auf dem Nockherberg 2018. © Marcus Schlaf

Es war Luise Kinsehers letzter Auftritt als Mama Bavaria auf dem Nockherberg. Hat sie diesmal den richtigen Ton getroffen? So reagieren die derbleckten Politiker.

Markus Söder (CSU): „Das war ein fulminantes Finale von Luise Kinseher. Ich finde, es war ihre beste Rede bisher auf dem Nockherberg, sehr witzig, sehr humorvoll. Auf das Dazwischengerufe von den Grünen - die haben mir von hinten ins Ohr gebrüllt - hat sie sehr gut reagiert.“

Lesen Sie auch: Unser Live-Ticker vom Politiker-Derblecken und Singspiel am Nockherberg

Horst Seehofer (CSU): "Wie die Mama am Anfang ihrer Rede schon richtig gesagt hat: Das war ein historischer Nockherberg. Zum einen, weil Luise Kinseher den Ton heuer zu jeder Zeit getroffen hat. Das war mit Abstand ihre stärkste Rede: scharfkantig, aber im Kern sehr wahr. Als Politiker ist man ja so einiges gewohnt, auch wenn's manchmal weh tut. Zum anderen wegen ihres fulminanten Abgangs. Damit habe ich nicht gerechnet. Damit hat wohl niemand gerechnet! Ihr Abgang war einfühlsam, aber nicht kitschig. Hut ab Mama, auch davor, dass du eine der wenigen bist, die aus eigenem Antrieb geht... Insgesamt finde ich, hat sie ein sehr gute Menschenkenntnis, also den Kern von vielen Anwesenden hier getroffen.“

Alexander Dobrindt (CSU): "Kinseher hat sich intensiv vorbereitet, die Rede frei gehalten. Es war deftig, aber das ist das, was hier erwartet wird. Bei den Themen Maut und Diesel bin ich immer dabei, wenn es eine Prügel zu vergeben gibt. Das weiß ich."

Wolfgang Kubicki (FDP): "Ich habe das meiste verstanden, ich war das erste Mal da. Kinseher hat die Charaktere zutreffend beschrieben. Ich muss eine Lanze für Alexander Dobrindt brechen: Er ist der Harry Potter für Arme. Aber er ist ein schlauer Mann."

Dieter Reiter (SPD, Münchner Oberbürgermeister): „Ich glaube, es war eine wunderbare Abschiedsvorstellung. Luise Kinseher hat genau die Balance gefinden, die alle von ihr erwarten. Sie war durchaus spitz, aber auch versöhnlich.“

Auch interessant: Die derbsten Sprüche von Mama Bavaria auf dem Nockherberg 2018

Luise Kinseher als Mama Bavaria: „Lustig, charmant, richtig losgelöst“

Josef Schmid (CSU): Das war die beste Rede von ihr bislang, sehr ausgewogen. Es ging mir nur ein bisschen zu viel über Seehofer und Söder.“

Anton Hofreiter (Grüne): "Die Rede war heuer wahnsinnig pointiert. Strenge und Milde haben sich die Waage gehalten. Ich find's sehr schade, dass die Mama nicht mehr mag."

Ilse Aigner (CSU): "Luise Kinseher hat die Figur der Mama Bavaria geformt und ihr ein eigenes Gewand gestrickt. Sie hat uns jahrelang die Leviten gelesen. Mal war sie strenger, mal milder mit uns. Aber so spontan wie heuer war sie noch nie. Lustig, charmant, richtig losgelöst. Du wirst uns fehlen, liebe Mama."

Claudia Roth (Grüne): "Ich bin unglaublich traurig, dass uns die Mama heuer verlässt. Aber: wenn der Horst nach Berlin kommt, dann komm doch einfach mit! Eine wie dich können wir gut gebrauchen! Deine harte und zugleich liebevolle Art passt perfekt zu uns. Die Mama eine Migrantin, das wär's doch!"

Uli Hoeneß: "Das war die beste Rede von Luise Kinseher bisher. Es war total unterhaltsam, hat Spaß gemacht."

Auch interessant

Kommentare