+
Die Sängerin Jamie-Lee Kriewitz jubelt über ihren Sieg beim Vorentscheid.

Top-Quote

Jamie-Lee Kriewitz und der ESC-Vorentscheid ganz vorne

Köln - Nicht nur Jamie-Lee Kriewitz hat beim ESC-Vorentscheid abgeräumt, sondern auch die ARD: Am Donnerstagabend gab es für das Erste eine Top-Quote.

Die Frage, wer für Deutschland zum Eurovision Song Contest (ESC) fährt, hat dem Ersten am Donnerstagabend den Quotensieg gebracht. Die 17-jährige Schülerin Jamie-Lee Kriewitz aus Springe bei Hannover gewann mit ihrem Song „Ghost“. 

Kriewitz setzte sich am Schluss auch gegen die härtesten Konkurrenten, Alex Diehl (28) und Avantasia, durch - 4,47 Millionen Zuschauer (13,8 Prozent) hatten die Show „Unser Lied für Stockholm“ eingeschaltet. Auf RTL erreichte die Comedyserie „Der Lehrer“ ab 20.15 Uhr 3,29 Millionen Zuschauer (9,9 Prozent). Die Live-Show „I can do that“ mit Moderator Steven Gätjen im ZDF schaffte zeitgleich dagegen nur 2,12 Millionen (6,4 Prozent).

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Steffen Henssler: „Muss als neues Sendergesicht erstmal ankommen“
Steffen Henssler hofft bei der dritten Ausgabe seiner ProSieben-Spielshow „Schlag den Henssler“ auf bessere Quoten, weiß aber auch, dass er noch Zeit benötigt.
Steffen Henssler: „Muss als neues Sendergesicht erstmal ankommen“
„The Voice of Germany“: Wie viel Erfolg hatten die Sieger in den Charts?
Am Sonntag steigt das Finale der siebten Staffel von „The Voice of Germany“. Aber wie viel Erfolg hatten die bisherigen Sieger überhaupt?
„The Voice of Germany“: Wie viel Erfolg hatten die Sieger in den Charts?
Der Bachelor 2018: Das sind die neuen Kandidatinnen
Die neue Staffel von „Der Bachelor“ läuft ab dem 10. Januar 2018 auf RTL. Der Kölner Sender hat bereits alle 22 Kandidatinnen vorgestellt.
Der Bachelor 2018: Das sind die neuen Kandidatinnen
Netflix: Mit diesem Tweet verärgerte der Streaming-Dienst seine Kunden
Mit einem Twitter-Post führte der US-Streamingdienst Netflix seinen Kunden vor Augen, wie genau er über diese Bescheid weiß. Viele Kunden reagierten empört.
Netflix: Mit diesem Tweet verärgerte der Streaming-Dienst seine Kunden

Kommentare