+
ESC-Gewinnerin Conchita Wurst.

39 Länder starten in Wien

ESC: Serbien, Tschechien und Zypern wieder dabei

Wien - 150 Tage vor dem Eurovision Song Contest (ESC) in Wien steht die Zahl der Teilnehmer fest. 39 Nationen schicken im Mai 2015 ihre Interpreten ins Rennen um den besten Song.

Das teilte der Österreichische Rundfunk (ORF) am Dienstag mit. Das sind zwei Nationen mehr als beim ESC in Kopenhagen. Serbien, Tschechien und Zypern kehren auf die ESC-Bühne zurück, die Ukraine wird auf einen Start verzichten. „Gemeinsam mit der European Broadcasting Union haben wir uns im Vorfeld um jedes einzelne Teilnehmerland bemüht“, sagte ORF-Intendant Alexander Wrabetz.

Die Eurovision-Song-Contest-Gewinner seit 2002

Die Eurovision-Song-Contest-Gewinner seit 2002

33 Länder singen im Halbfinale am 19. und 21. Mai um den Einzug ins Finale. Bereits am 26. Januar fällt die Entscheidung, wer in welchem Halbfinale antritt. Für das Finale am 23. Mai sind Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien und Spanien sowie Österreich als Gastgeberland gesetzt. Der ESC mit rund 100 Millionen Zuschauern gilt als eines der weltweit größtes TV-Unterhaltungsevents. Durch den Sieg von Dragqueen Conchita Wurst 2014 („Rise like a Phoenix“) ist Österreich Gastgeber des ESC 2015.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gefährlichster Recall aller Zeiten: DSDS-Jury muss mit Waffen bewacht werden
In der neuen Staffel von DSDS reisen Jury und Nachwuchssänger nach Südafrika. Nicht nur gesanglich eine große Herausforderung.
Gefährlichster Recall aller Zeiten: DSDS-Jury muss mit Waffen bewacht werden
Teilnehmerfeld von Dschungelcamp 2018 steht: Ex-Bundesligastar dabei  
Und jährlich grüßt das Känguru: Auch im Januar 2018 werden wieder so genannte Stars ins Dschungelcamp einziehen, zum Beispiel ein Schlagerstar, ein Model und ein …
Teilnehmerfeld von Dschungelcamp 2018 steht: Ex-Bundesligastar dabei  
Drama: „Rote Rosen“-Star auf Fahrt zum Dreh aus Zug geschubst
Johanna Liebeneiner (72) ist einer der Stars der kommenden Staffel von „Rote Rosen“. Das erste Drama ereignete sich aber schon vor Drehbeginn.
Drama: „Rote Rosen“-Star auf Fahrt zum Dreh aus Zug geschubst
Thomalla schießt bei „Maischberger“ zurück
Sandra Maischberger wollte in der letzten Talk-Sendung des Jahres eine politische Bilanz ziehen. Für den Aufreger des Abends sorgt aber eine Schauspielerin.
Thomalla schießt bei „Maischberger“ zurück

Kommentare