+
Die Teilnehmer am ESC-Vorentscheid 2017: Isabella „Levina“ Lueen, Felicia Lu Kürbiß, Axel Feige, Helene Nissen und Yosefin Buohler (von rechts oben im Uhrzeigersinn).

Eurovision Song Contest

ESC-Vorentscheid: Das waren die Teilnehmer bei „Unser Song 2017“

  • schließen

Köln - Levina hat mit „Perfect Life“ den ESC-Vorentscheid „Unser Song 2017“ gewonnen. Wir blicken noch einmal auf alle fünf Kandidaten, die für Deutschland beim Eurovision Song Contest in Kiew antreten wollten.

Update vom 8. Februar 2017: Am Donnerstag wird ermittelt, wer für Deutschland zum ESC nach Kiew fährt. Auf tz.de erfahren Sie, wie Sie den Vorentscheid zum Eurovision Song Contest live im TV und Live-Stream sehen.

Jedes Jahr aufs Neue ist der Eurovision Song Contest (ESC) eine Musiksendung, die die ganze Familie vor dem Fernseher versammelt. Am 13. Mai 2017 werden wieder Künstler aus 26 Ländern gegeneinander antreten. Diesmal messen sich die Kontrahenten in Kiew in der Ukraine, dem Heimatland der Vorjahressiegerin Jamala.

So wurden die Teilnehmer am ESC-Vorentscheid 2017 ermittelt

Auch Deutschland wird natürlich einen Vertreter zum ESC 2017 schicken. Nach den Misserfolgen in den vergangenen beiden Jahren, als die Bundesrepublik jeweils Letzter wurde, gab es im Bewerbungsprozess in diesem Jahr einige Umstellungen.

Zwar durften sich Interessierte erneut über das Musikportal YouTube bewerben. Als Teilnehmer zugelassen waren in diesem Jahr aber nur Sänger und Sängerinnen, keine Bands. Auch mussten sich die Künstler mit einer Cover-Version eines Hits vorstellen. Eigene Kompositionen waren in diesem Jahr nicht mehr zulässig. Über 2000 Bewerber verzeichnete Ausrichter NDR laut eigener Aussage.

In weiteren Casting-Runden pickte sich eine Jury die fünf besten Kandidaten für den ESC-Vorentscheid 2017 heraus. Diese werden nun in der ARD live um die Teilnahme am ESC kämpfen. In Kiew wird sich beim Eurovision Song Contest entscheiden, ob das neue Konzept aufgeht - und Deutschland wieder wie zuletzt mit Lena Meyer-Landrut ganz vorne mitspielen wird. Oder abermals - wie zuletzt mit Jamie-Lee Kriewitz - eine Pleite hinlegt.

Wahlverfahren: Nur die Zuschauer haben heute beim ESC-Vorentscheid Stimmrecht

Auch der ESC-Vorentscheid selbst bekommt in diesem Jahr ein neues Gesicht - mit bewährtem Erfolgsrezept. „Zurück zu den Wurzeln der erfolgreichen Castingshow“, erklärt Thomas Schreiber, ARD-Koordinator Unterhaltung, das Konzept. Deutschland habe international dann am besten abgeschnitten, wenn Sieger aus Castings mit eigens für sie produzierten Liedern angetreten seien. So war es etwa bei Max Mutzke 2004 oder auch beim Sieg von Lena 2010.

National und international erfolgreiche Produzenten schrieben Songs für die fünf Teilnehmer am ESC-Vorentscheid 2017. Diese performen sie live vor einem Studiopublikum sowie einer Fachjury - bestehend aus Lena, Tim Bendzko und Florian Silbereisen. Stimmrecht haben allerdings nur die Zuschauer vor dem Fernseher. Die Jury kommentiert die Auftritte der Teilnehmer lediglich und gibt unentschlossenen Wählern so Anhaltspunkte. Begleitet werden die Künstler von der Band „Heavytones“, bekannt aus Stefan Raabs Late-Night-Show TV Total.

Diese fünf jungen Künstler haben sich gegen 2000 Konkurrenten durchgesetzt und treten jetzt beim ESC-Vorentscheid 2017 gegeneinander an:

Yosefin Buohler: HeutigeTeilnehmerin am ESC-Vorentscheid 2017 ist Halb-Schwedin

Die erste Teilnehmerin am ESC-Vorentscheid 2017 ist Yosefin Buohler, eine junge Halb-Schwedin. Jahrelang war sie im oberbayerischen Berg am Starnberger See beheimatet. Inzwischen wohnt sie in Stockholm. Die 21-Jährige hatte es ursprünglich gar nicht unter die Top Fünf geschafft. Erst durch den kurzfristigen Rückzug von Wilhelm „Sadi“ Richter rutschte sie nach. Damit kommt sie ihrem großen Traum ein kleines Stückchen näher. Denn bereits vor sechs Jahren formulierte die damals 15-Jährige als großes Ziel, beim Eurovision Song Contest aufzutreten.

Im Interview mit Entertainer Bürger Lars Dietrich beschreibt sich die Halb-Schwedin als zielbewusst, lebensfroh und abenteuerlustig. Von Pop-Sängerin Robyn über Rapper Tupac bis hin zu Rammstein hört sie alles - je nach Gefühlslage. Sie selbst singt am liebsten Pop und Soul. Den Eurovision Song Contest schaut und liebt die 21-Jährige, die bereits beim Supertalent im Finale stand und vor mehr als 50.000 Menschen in einem Fußballstadion die deutsche Nationalhymne gesungen hat, seit ihrer Kindheit. „ESC war und ist immer noch ein Feiertag.“ Vielleicht ist sie es, die in diesem Jahr gefeiert wird.

Isabella „Levina“ Lueen: Heutige Teilnehmerin beim ESC-Vorentscheid 2017 ist als Solokünstlerin aktiv 

Bereits mit neun Jahren begann Isabella Lueen eine klassische Gesangsausbildung in Chemnitz. Nur drei Jahre später komponierte und textete sie ihre ersten Songs. Die mehrfach preisgekrönte Bonnerin studierte in London Gesang und Komposition und startete 2014 ihre Solokarriere.

Die nach eigener Aussage sehr große 25-Jährige hört Bruno Mars und Joy Denalane, mit der sie gerne mal ein Duett aufnehmen würde; ebenso mit James Arthur. Im Gespräch mit Bürger Lars Dietrich erzählt die Chemnitzerin von ihrer besonderen Erfahrung mit dem Eurovision Song Contest: „Vor allem verbinde ich Lenas ‚Satellite‘ mit dem ESC, weil ich damals 50 Euro gewonnen habe, als ich für Deutschland gewettet habe.“

Am liebsten wäre Isabella Levina Lueen, wenn sie beim ESC-Vorentscheid 2017 Lieder aus dem Bereich Pop und Soul singen dürfte. In dieser Musikrichtung fühlt diese Teilnehmerin sich am wohlsten.

Helene Nissen: Ist heute die jüngste Teilnehmerin am ESC-Vorentscheid 2017

Auch Helene Nissen nennt Pop und Soul ihre favorisierten Genres, dazu Blues. Die 20-Jährige besucht derzeit noch die Schule des Berufsbildungszentrums (BBZ) in Schleswig. In der Freizeit der Teilnehmerin aus Hollingstedt dreht sich fast alles um Musik. Sie liebt es, zu singen, Lieder zu schreiben, Gitarre zu spielen oder mit ihrem Bruder zu musizieren.

Zu ihren Lieblingskünstlern zählen Demi Lovato, Hudson Taylor und Gabrielle Aplin, wie sie im Kurzinterview verrät. Doch auch zur Musik von Johnny Cash hat die Norddeutsche eine Liebe entwickelt. Für den NDR trat Helene Nissen bereits bei der Travemünder Woche auf. Sie ist die jüngste Teilnehmerin am deutschen ESC-Vorentscheid 2017. Mit dem Eurovision Song Contest verbindet sie etwas ganz besonderes: „Dass man alles schaffen kann, wenn man nur fest daran glaubt!“

Felicia Lu Kürbiß: Heutige Teilnehmerin am ESC-Vorentscheid 2017 war im Finale von „Rising Star“ 

Bereits im Kindergarten stand Felicia Lu Kürbiß zum ersten Mal auf der Bühne. Später besuchte sie ein musikalisches Gymnasium in Salzburg. Es folgte eine musikalische Ausbildung mit Pop-Ausrichtung und Vocal Coaching. Bei der Casting-Show Rising Star schaffte es die 21-Jährige bis ins Finale.

Die passionierte Sängerin (“Ich singe eigentlich 24/7, sogar während der Arbeit“) macht am liebsten Elektropop. Dennoch würde sie auch liebend gerne einmal mit David Bowie auf der Bühne stehen - wenn das noch ginge. Die Oberbayerin aus Freilassing aus dem Berchtesgadener Land hört zudem Musik aus den 1990er-Jahren und verbringt gerne Zeit mit Familie und Freunden. Beim ESC-Sieg von Lena 2010 fieberte Felicia Lu Kürbiß vor dem Fernseher mit, konnte nach eigener Aussage gar nicht recht stillsitzen. Jetzt könnte sie die nächste deutsche Teilnehmerin sein.

Axel Feige: Heutiger Teilnehmer beim ESC-Vorentscheid 2017 war als Straßenmusiker aktiv

Axel Feige hat musikalisch fast schon alles gemacht. Er spielte im Schulorchester, auf Hochzeiten, in Rockbands und als Solokünstler. Auch als Straßenmusiker versuchte sich der Hamburger bereits. Und das alles mit gerade einmal 28 Jahren.

Bereits zu Schulzeiten war der diesjährige Teilnehmer am ESC-Vorentscheid musikalisch sehr aktiv. Er begann als Sechsjähriger das Klavierspielen, später lernte er Fagott - weil auf dem Gymnasium im Orchester gerade ein Fagott gebraucht wurde. Seine erste Band gründete er mit 15.

Blues, Soul, Jazz, Pop, Rock R‘n‘B...es gibt kaum eine Musikrichtung, die Axel Feige nicht gerne hört oder spielt. Entsprechend breit gefächert ist auch seine Liste an Künstlern, mit denen er gerne auftreten würde: „Unter anderem Esperanza Spalding oder Jack White oder Udo Lindenberg oder Herbert Grönemeyer.“ Privat geht der 28-Jährige gerne mit seinem Hund spazieren. Das würde er auch gerne einmal mit Bürger Lars Dietrich tun, verrät der Hamburger.

Wann findet der ESC-Vorentscheid 2017 statt?

Der ESC-Vorentscheid 2017 findet unter dem Titel „Unser Song 2017“ am Donnerstag, 9.Februar, in Köln statt und wird ab 20:15 Uhr live in der ARD übertragen. Doch auch die Eurovision-App, eurovision.de und eurovision.tv streamen das Event live. Davon erhoffen sich die Produzenten Zuschauer aus ganz Europa, die dann ebenfalls per App abstimmen können. Ziel ist es, ein europäisches Stimmungsbarometer zu bekommen. Wie gehabt, können die Kandidaten auch telefonisch gewählt werden.

Durch den Abend führt wie bereits in den vergangenen Jahren Barbara Schöneberger. Die Tickets für den ESC-Vorentscheid 2017 sind ausverkauft.

mg

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wahlabend im TV: Private fassen sich kürzer und bieten Alternativ-Programm
Für manche Sender geht es am Wahlabend um kaum etwas anderes. ARD und ZDF berichten mehrere Stunden am Stück. Andere fassen sich kurz und sind so eine Alternative für …
Wahlabend im TV: Private fassen sich kürzer und bieten Alternativ-Programm
Bayerischer Rundfunk übernimmt 2018 den ARD-Vorsitz
Der Senderverbund hat einstimmig beschlossen, dass der Bayerische Rundfunk im Jahr 2018 den Vorsitz der ARD übernehmen wird - zuletzt hatte der BR diesen 2005/2006 inne.
Bayerischer Rundfunk übernimmt 2018 den ARD-Vorsitz
Wird dieser Weltmeister Scholl-Nachfolger bei der ARD?
Nach der Trennung von Mehmet Scholl ist die ARD auf der Suche nach einem oder mehreren TV-Experten für die Fußball-WM 2018. Ein Weltmeister scheint Favorit zu sein, ein …
Wird dieser Weltmeister Scholl-Nachfolger bei der ARD?
Castingshow „MasterChef“ startet neue Staffel mit Nelson Müller
Die zweite Staffel von „MasterChef“ hat 24 Folgen mit jeweils 50 Minuten und startet am Montag nach der Bundestagswahl mit Neuzugang Nelson Müller in der Jury.
Castingshow „MasterChef“ startet neue Staffel mit Nelson Müller

Kommentare