+
Peace, Dagmar Berghoff.

Zusammen ist man weniger allein

Ex-Tagesschau-Sprecherin rät Älteren zum Rausgehen

Berlin - Aus dem Haus gehen, reisen und alte Freundschaften pflegen - wer nicht arm oder schlimm krank ist, muss im Alter nicht allein sein, meinen drei bekannte Menschen, die selbst nicht mehr die Jüngsten sind.

Einsamkeit im Alter ist kein unabwendbares Schicksal, meinen die Ex-Tagesschau-Sprecher Wilhelm Wieben (81) und Dagmar Berghoff (73). In einem Interview der „Bild am Sonntag“ sagte Wieben über ältere Menschen: „Wenn sie nicht gerade von Armut oder schlimmer Krankheit geplagt sind, dann sollen sie sich auf die Beine machen.“ Berghoff ergänzte: „Rausgehen, ins Theater zum Beispiel. Wir können natürlich nicht für Menschen sprechen, die krank sind. Aber wer im Alter einsam ist, hat selbst Schuld.“ Dazu gehöre Disziplin: „Man darf nicht verlottern, nicht im Bett liegenbleiben, nur im Bademantel herumlaufen.“

Der 81-jährige Wieben wandte sich gegen Selbstmitleid. Und sein Ex-Kollege Jo Brauner (78) sagte der Zeitung im selben Interview: „Die richtige Freundschaften, die jahrzehntelangen, muss man wirklich pflegen. Wenn man nichts miteinander unternimmt, auch mal einlädt, dann können alte Freundschaften wie ein Gummi spröde und rissig werden und am Ende reißen.“ Wieben erzählte, sein Freundeskreis habe sich nach seinem 70. Geburtstag noch einmal um 15 bis 18 Menschen vergrößert. Aus gemeinsamen Reisen seien Freundschaften entstanden. „Ich bin bei vielen dieser Reisen dabei“, fügte Berghoff hinzu.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wegen diesem Foto wirft Netflix Biene Maja aus dem Programm
Die Biene Maja kennt man seit den 70er-Jahren als Kinderserie im TV. Jetzt warf Netflix eine Folge der neuverfilmten Serie aus dem Programm. Der Grund dafür ist …
Wegen diesem Foto wirft Netflix Biene Maja aus dem Programm
Warnstreik beim WDR: Radiomoderatoren von „1Live“ bleiben stumm
Wegen eines Warnstreiks verzichtete der WDR-Sender 1Live in den frühen Morgenstunden eine Stunde lang auf jegliche Redebeiträge und sendete stattdessen nur Musik.  
Warnstreik beim WDR: Radiomoderatoren von „1Live“ bleiben stumm
Wahlabend im TV: Private fassen sich kürzer und bieten Alternativ-Programm
Für manche Sender geht es am Wahlabend um kaum etwas anderes. ARD und ZDF berichten mehrere Stunden am Stück. Andere fassen sich kurz und sind so eine Alternative für …
Wahlabend im TV: Private fassen sich kürzer und bieten Alternativ-Programm
Bayerischer Rundfunk übernimmt 2018 den ARD-Vorsitz
Der Senderverbund hat einstimmig beschlossen, dass der Bayerische Rundfunk im Jahr 2018 den Vorsitz der ARD übernehmen wird - zuletzt hatte der BR diesen 2005/2006 inne.
Bayerischer Rundfunk übernimmt 2018 den ARD-Vorsitz

Kommentare