+
Francine Jordi und Alexander Mazza moderierten gemeinsam die "Stadlshow".

Nach nur zwei Ausgaben abgesetzt

TV-Flop "Stadlshow": Das sagt Moderatorin Francine Jordi heute

Rastatt - Nach nur zwei Ausgaben wurde die "Stadlshow" im Januar 2016 abgesetzt. Moderatorin Francine Jordi hat sich nun selbstkritisch gezeigt.

Francine Jordi (38), Schweizer Moderatorin der erfolglosen "Stadlshow", bereut ihr Engagement nicht. "Es haben sich daraus viele neue Möglichkeiten ergeben", sagte die 38-Jährige der Volksmusik-Zeitschrift Meine Melodie. So sei sie im Juli mit einer Musik- und einer Talkshow im Schweizer Fernsehen zu sehen.

Die Kritik an ihrer "Stadlshow"-Moderation sieht die Schweizerin professionell: "Ich kenne meinen Weg, weiß, was ich kann und möchte. Ich kann gut einschätzen, was an meiner Moderation gut und weniger gut war."

Nach nur zwei Ausgaben war die Show, die als Nachfolge-Format des beliebten "Musikantenstadls" von Jordi und Alexander Mazza moderiert worden war, abgesetzt worden. Es soll nur zu Silvester eine Neuauflage geben - durch die Sendung führen dann Jörg Pilawa und Jordi.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ex-Heimkinder sollen draußen bleiben
Die evangelische Kirche in Frankfurt will einen Dokumentarfilm über die Schicksale von Heimkindern in der Nachkriegszeit zeigen. Doch die Betroffenen lädt sie dazu nicht …
Ex-Heimkinder sollen draußen bleiben
Viva ist Geschichte: Darum macht der erste Satz von Heike Makatsch aus dem Jahr 1993 heute traurig
Was sich lange abgezeichnet hat, ist bald traurige Wahrheit: Viva macht Ende des Jahres die Schotten dicht. Nach 25 Jahren verabschiedet sich der Sender, der sich …
Viva ist Geschichte: Darum macht der erste Satz von Heike Makatsch aus dem Jahr 1993 heute traurig
„Babylon Berlin“ startet im ARD und zwar auf einem besonderen Sendeplatz
„Babylon Berlin“ - die Krimiserie war auf dem Bezahlsender Sky mega erfolgreich. Nun ist Produktion endlich im ARD zu sehen. Das Erste hat dafür einen besonderen Termin …
„Babylon Berlin“ startet im ARD und zwar auf einem besonderen Sendeplatz
Talkshow-Irrsinn in der ARD: Anne will über Politik reden, darf aber nicht
Alle Welt guckt gerade auf Deutschland: Der Asyl-Streit zwischen Seehofer und der Kanzlerin spitzt sich zu. Hierzulande ist das scheinbar kein Thema, jedenfalls nicht …
Talkshow-Irrsinn in der ARD: Anne will über Politik reden, darf aber nicht

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.