+
„Wetten, dass..?“-Erfinder Frank Elstner war von Gottschalks Performance als Moderator nicht immer begeistert

Frank Elstner kritisiert Entertainer

Gottschalk hatte "keine vernünftigen Fragen"

Berlin - „Wetten, dass..?“-Erfinder Frank Elstner hat Thomas Gottschalk massiv kritisiert. Einer seiner Vorwürfe: Der Entertainer habe sich nicht ausreichend auf seine Sendung vorbereitet.

Pünktlich zum „Supertalent“-Start von Thomas Gottschalk geht „Wetten, dass..?“-Erfinder Frank Elstner hart mit seinem ehemaligen Nachfolger bei der ZDF-Show ins Gericht. Gottschalk sei im ARD-Vorabend womöglich auch daran gescheitert, „dass er dachte, er selbst sei bereits das Programm“, sagte Elstner dem „Spiegel“. Bei „Wetten, dass..?“ habe Gottschalk Weltstars „oft keine vernünftigen Fragen gestellt“.

„Es reicht nicht, Lady Gaga einzuladen - man muss sich auch auf sie vorbereiten“, kritisierte Elstner. „Bei Thomas wirkt es immer so, als müsste sich ein Moderator nicht anstrengen.“

Elstner würdigte Gottschalk zwar als den „größten deutschen Entertainer“. Er machte bei ihm aber auch eine gewisse Undankbarkeit aus. Dass Gottschalk nach seinem Weggang vom ZDF „Wetten, dass..?“ als „abgenagten Knochen“ bezeichnet habe, habe er als Erfinder der Show nicht in Ordnung gefunden: „Immerhin hat sie ihn zum Multimillionär gemacht.“

Schelte gab es auch für Gottschalks Kollegen bei der RTL-Castinghow „Das Supertalent“. „Ich habe es immer abgelehnt, Leute durch den Dreck zu ziehen, so wie Dieter Bohlen es bei 'Deutschland sucht den Superstar' macht“, sagte Elstner dem „Spiegel“. „Nirgends auf der Welt geht das Fernsehen mit Nachwuchssängern so schäbig um wie bei uns.“

Sein Moderatorenwissen will der 70-Jährige künftig in einer nach ihm benannten „Masterclass“ an der Axel Springer Akademie weitergeben. Dabei geht es um ein Training für Web-TV-Moderatoren, wie der Verlag Axel Springer am Sonntag in Berlin mitteilte. Start soll Anfang Februar 2013 sein.

dapd/dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ex-Heimkinder sollen draußen bleiben
Die evangelische Kirche in Frankfurt will einen Dokumentarfilm über die Schicksale von Heimkindern in der Nachkriegszeit zeigen. Doch die Betroffenen lädt sie dazu nicht …
Ex-Heimkinder sollen draußen bleiben
Viva ist Geschichte: Darum macht der erste Satz von Heike Makatsch aus dem Jahr 1993 heute traurig
Was sich lange abgezeichnet hat, ist bald traurige Wahrheit: Viva macht Ende des Jahres die Schotten dicht. Nach 25 Jahren verabschiedet sich der Sender, der sich …
Viva ist Geschichte: Darum macht der erste Satz von Heike Makatsch aus dem Jahr 1993 heute traurig
„Babylon Berlin“ startet im ARD und zwar auf einem besonderen Sendeplatz
„Babylon Berlin“ - die Krimiserie war auf dem Bezahlsender Sky mega erfolgreich. Nun ist Produktion endlich im ARD zu sehen. Das Erste hat dafür einen besonderen Termin …
„Babylon Berlin“ startet im ARD und zwar auf einem besonderen Sendeplatz
Talkshow-Irrsinn in der ARD: Anne will über Politik reden, darf aber nicht
Alle Welt guckt gerade auf Deutschland: Der Asyl-Streit zwischen Seehofer und der Kanzlerin spitzt sich zu. Hierzulande ist das scheinbar kein Thema, jedenfalls nicht …
Talkshow-Irrsinn in der ARD: Anne will über Politik reden, darf aber nicht

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.