+
Der Schauspieler Uwe Friedrichsen verstarb im Alter von 81 Jahren.

Trauer um Schauspieler

Uwe Friedrichsen ist tot

Hamburg - Uwe Friedrichsen hat viele Rollen gespielt. Doch jetzt hat der Schauspieler und Synchronsprecher die Bühne des Lebens verlassen. Er starb am Samstag im Alter von 81 Jahren.

Uwe in der „Sesamstraße“, „Zollfahnders Zaluskowski“ oder der Schüler in der legendären „Faust“-Inszenierung von Gustaf Gründgens - Uwe Friedrichsen hat einige große Rollen gespielt. Auch lieh er Peter Falk (†83) in der Krimiserie „Columbo“ als Synchronsprecher seine Stimme. Jetzt ist der Schauspieler laut Bild-Zeitung im Alter von 81 Jahren verstorben. 

Am Samstag erlag Friedrichsen im Hamburger UKE-Krankenhaus den Folgen eines Krebsgeschwürs im Kopf. Dies bestätigen verschiedene Quellen gegenüber der Bild-Zeitung. 

Seit 2013 hat sich der Hamburger aus der Schauspielerei zurückgezogen. An Krebs war er bereits Anfang der 90er Jahre erkrankt, der Tumor in der Zunge konnte damals jedoch erfolgreich entfernt werden.

Uwe Friedrichsen hinterlässt seine Ehefrau Ute Papst (61) und sechs Kinder aus früheren Beziehungen.

mm/tz

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Promi Big Brother: Wer ist raus? Wer ist noch dabei?
Es geht schon wieder los: Promi Big Brother bittet erneut mehr oder minder bekannte Stars in den Container und sperrt hinter diesen ab. Wer bei der aktuellen Staffel …
Promi Big Brother: Wer ist raus? Wer ist noch dabei?
Schuhbecks neues Kochbuch: Diesmal wird‘s neubayerisch
Alfons Schuhbeck ist mit neuem Kochbuch zurück im Fernsehen.
Schuhbecks neues Kochbuch: Diesmal wird‘s neubayerisch
Küsse und Stöhnen unter der Decke: Erster Sex bei Promi Big Brother? 
Hat es jetzt den ersten Sex bei Promi Big-Brother gegeben? Die TV-Zuschauer sahen, wie zwei Kandidaten unter der Decke verschwanden.
Küsse und Stöhnen unter der Decke: Erster Sex bei Promi Big Brother? 
Lady Diana: Reichlich Sonderprogramm zum 20. Todestag
Zahlreiche TV-Beiträge gedenken Prinzessin Diana und wollen Licht in das Dunkel ihres Unfalltods bringen. 
Lady Diana: Reichlich Sonderprogramm zum 20. Todestag

Kommentare