+
Doris Heinze ist gekündigt worden.

Fristlose Kündigung für NDR-Fernsehspielchefin

Hamburg - Der Norddeutsche Rundfunk hat seiner Fernsehspielchefin Doris J. Heinze eine außerordentliche fristlose Kündigung ausgesprochen. Heinzes Anwalt will nun klagen.

Das bestätigte ein NDR-Sprecher am Mittwoch auf Anfrage. Der Personalrat sei zu dem Thema gehört worden und habe keine Einwände gehabt. Die Kündigung sei zugestellt worden und somit wirksam.

Der Anwalt Heinzes hatte bereits angekündigt, gegen eine mögliche Kündigung zu klagen. Heinze (60) hatte eingeräumt, in mehreren Fällen Drehbücher unter Pseudonym geschrieben zu haben. Dem NDR ist dadurch ein Schaden entstanden, weil Drehbuchbeiträge eigener Mitarbeiter nur halb so hoch wie Angebote freier Autoren honoriert werden. 94 000 Euro soll sie nach Medienberichten kassiert haben.

Heinze suspendiert

Der NDR hatte Heinze vor knapp zwei Wochen suspendiert. Zunächst war bekanntgeworden, dass sie Drehbücher ihres Mannes Claus Strobel angenommen und verfilmt hatte, die dieser unter dem Pseudonym “Niklas Becker“ eingereicht hatte. Den NDR-Vorschriften zufolge dürfen Mitarbeiter des Senders aber keine Arbeiten von Angehörigen ankaufen und betreuen. Dann stellte sich heraus, dass Heinze auch selbst Drehbücher unter Pseudonym verfasst hatte, zum Beispiel unter dem Namen Marie Funder.

Inzwischen ermittelt die Hamburger Staatsanwaltschaft wegen Betrugsverdachts. Als Fernsehspielchefin hatte Heinze 18 Jahre lang die Hoheit über einen Millionenetat. Der Sender zog erste Konsequenzen und verschärfte die Regeln bei Pseudonymen. Heinze selbst droht nach dem Verlust des Arbeitsplatzes auch der Verlust von Pensionsansprüchen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Das Sommerhaus der Stars“ 2018: Das sind die Kandidaten
Die Kandidaten für „Das Sommerhaus der Stars“ 2018 stehen fest: Hier erfahren Sie, welche „Promis“ bei der RTL-Show mitmachen.
„Das Sommerhaus der Stars“ 2018: Das sind die Kandidaten
Ex-Heimkinder sollen draußen bleiben
Die evangelische Kirche in Frankfurt will einen Dokumentarfilm über die Schicksale von Heimkindern in der Nachkriegszeit zeigen. Doch die Betroffenen lädt sie dazu nicht …
Ex-Heimkinder sollen draußen bleiben
Viva ist Geschichte: Darum macht der erste Satz von Heike Makatsch aus dem Jahr 1993 heute traurig
Was sich lange abgezeichnet hat, ist bald traurige Wahrheit: Viva macht Ende des Jahres die Schotten dicht. Nach 25 Jahren verabschiedet sich der Sender, der sich …
Viva ist Geschichte: Darum macht der erste Satz von Heike Makatsch aus dem Jahr 1993 heute traurig
„Babylon Berlin“ startet im ARD und zwar auf einem besonderen Sendeplatz
„Babylon Berlin“ - die Krimiserie war auf dem Bezahlsender Sky mega erfolgreich. Nun ist Produktion endlich im ARD zu sehen. Das Erste hat dafür einen besonderen Termin …
„Babylon Berlin“ startet im ARD und zwar auf einem besonderen Sendeplatz

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.