Fußball zum Mithören

- Die ARD plant für die Fußball-Weltmeisterschaft die aufwändigste und umfangreichste Hörfunk-Berichterstattung in der deutschen Radio-Geschichte. Auf rund 200 Programmstunden schätzte die Hörfunkdirektorin des federführenden Westdeutschen Rundfunks (WDR), Monika Piel, den Umfang der Beiträge zur WM.

Der Aufwand für die mit 1,45 Millionen Euro kalkulierte Berichterstattung über das Fußball-Großereignis sei mit keiner anderen Veranstaltung bisher - nicht einmal mit den Olympischen Spielen - zu vergleichen.

Auch die Namen der Endspiel-Reporter wurden bekannt gegeben: Manfred Breuckmann und Alexander Bleick. "Wir sind gerüstet. Bei uns könnte es morgen losgehen", sagte Teamchefin Sabine Töpperwien über das Großprojekt, für das die Vorbereitungen vor zwei Jahren begonnen haben.

Rund 100 Reporter, Redakteure und Techniker aus verschiedenen ARD-Anstalten sind eingesetzt, darunter neun Live-Reporter als Spiel-Kommentatoren. Für das Endspiel soll neben Bleick und Breuckmann noch ein dritter Kommentator benannt werden, der kurzfristig ausgewählt wird. Live-Berichte von allen 64 Spielen sind geplant. Die Partien der deutschen Mannschaft, die Begegnungen Schweden-England und Niederlande-Argentinien in der Vorrunde sowie alle Spiele vom Achtelfinale an sollen von der ersten bis zur letzten Minute komplett übertragen werden. Neun Mitarbeiter kümmern sich ausschließlich um die deutsche Mannschaft.

Mit Günther Koch fehlt einer der bekanntesten deutschen Fußball-Reporter im Live-Team. Man habe die Mitarbeiter aus dem Länderspiel-Pool der ARD ausgewählt, Koch habe nicht zu diesem Pool gehört, hieß es dazu. Koch ist inzwischen zum neuen Pay-TV-Sender Arena gewechselt.

Die WM-Zentrale im Kölner WDR-Funkhaus koordiniert sämtliche Aktivitäten der bundesweit agierenden Reporter verschiedener ARD-Anstalten. Sie soll auch unterschiedlichen regionalen Anforderungen gerecht werden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schock bei „Let‘s Dance“: Jimi Blue Ochsenknecht muss aussteigen - wer für ihn nachrückt
Jimi Blue Ochsenknecht kann nicht mehr bei „Let‘s Dance“ mittanzen. Den Grund für sein Ausscheiden und den Kandidaten, der für ihn in der Sendung nachrücken wird, gab …
Schock bei „Let‘s Dance“: Jimi Blue Ochsenknecht muss aussteigen - wer für ihn nachrückt
Kein Verfahren gegen Oliver Welke wegen Plüsch-Osterhase am Kreuz
Oliver Welke hatte in einer Sendung einen Plüsch-Osterhasen ans Kreuz genagelt. Daraufhin flatterten dem Moderator der „heute show“ mehrere Strafanzeigen ins Haus. 
Kein Verfahren gegen Oliver Welke wegen Plüsch-Osterhase am Kreuz
Fremdschämen bei „Raus aus den Schulden“ - Naddel lehnte diese Wohnung mit Meerblick ab 
Nadja abd el Farrag macht seit dem Ende ihrer Beziehung zu Dieter Bohlen vor allem Peinlich-Schlagzeilen. Ein Umstand, den die RTL-Sendung „Raus aus den Schulden“ erneut …
Fremdschämen bei „Raus aus den Schulden“ - Naddel lehnte diese Wohnung mit Meerblick ab 
So antisemitisch ist der deutsche HipHop wirklich
Jude sei mittlerweile ein schlimmeres Schimpfwort als Hurensohn, sagt der jüdische Rapper Ben Salomo nach dem Echo-Skandal um Kollegah. Viele HipHopper bewerten die …
So antisemitisch ist der deutsche HipHop wirklich

Kommentare