+
Thomas Gottschalk und das britische Topmodell Naomi Campbell unterhalten sich auf dem Wetten, dass..?-Sofa.

So geht es mit "Wetten, dass..?" jetzt weiter

Halle - ZDF-Programmdirektor Thomas Bellut hofft, "Wetten, dass.. ?"-Moderator Thomas Gottschalk doch noch zum Bleiben zu überreden. Doch es gibt auch schon Spekulationen um einen Nachfolger. So geht es mit "Wetten, dass..?" jetzt weiter.

Lesen Sie auch:

Gottschalk hört im Sommer bei "Wetten, dass..?" auf

“Die Hoffnung stirbt zuletzt. Wer weiß, wie das Publikum reagiert“, sagte Bellut unmittelbar nach der 193. Ausgabe Europas größter Unterhaltungsshow in Halle, in der Gottschalk seinen Rücktritt bekanntgab. Anders als zunächst von Gottschalk selbst angekündigt, werde der Entertainer bis Jahresende die Show moderieren, sagte Bellut. Nach der Sommersendung aus Mallorca sollen drei Spezialausgaben mit neuen Wetten und Rückblicken aus der 30-jährigen Geschichte der Familiensendung ausgestrahlt werden.

"Wetten, dass..?": Zehn mögliche Nachfolger Gottschalks

"Wetten, dass..?": Zehn mögliche Gottschalk-Nachfolger

Video: Hier erklärt Thomas Gottschalk das Ende seiner "Wetten, dass..?"-Karriere!

Anschließend solle das Konzept der 1981 von Frank Elstner erfundenen Show überarbeitet werden. “Wir rechnen mit einer Pause von ungefähr einem halben Jahr“, sagte Bellut. Wer die Nachfolge von Gottschalk antreten wird, sei ungewiss. “Ich spekuliere heute nicht über Namen, kann aber sagen, dass ich weder mit Jörg Pilawa noch mit anderen Personen gesprochen habe“, sagte Bellut.

"Wetten, dass..?" in Halle: Die besten Bilder

"Wetten, dass..?" in Halle: Die besten Bilder

Unfall verursacht Abbruch von "Wetten, dass..?"

Schwerer Unfall verursacht Abbruch von "Wetten, dass..?"

Auslöser für Gottschalks angekündigten Abschied ist der schwere Unfall des Wettkandidaten Samuel Koch in der vorigen Sendung. Der 23-Jährige stürzte beim Versuch über heranfahrende Autos zu springen, brach sich zwei Halswirbel und ist seither gelähmt. Seither wurde auch über einen Rückzug Gottschalks spekuliert, der sich aber bis zur Sendung nicht darüber geäußert hat. “Ich kenne seinen Entschluss seit kurz vor Weihnachten“, sagte Bellut. Damals habe Gottschalk ihn und ZDF-Intendant Markus Schächter informiert.

Gottschalks Abschied war auch in der zweieinhalbstündigen Livesendung aus Halle/Saale mehrfach Thema. Als Gäste der Jubiläumsausgabe zum 30-jährigen “Wetten, dass.. ?“-Bestehen kamen unter anderem Topmodell Naomi Campbell, Rockmusiker Udo Lindenberg, Robbie Williams mit Take That, das schwedische Popduo Roxette, die Schauspieler Maria Furtwängler und Jan Josef Liefers sowie Schwimm-Weltmeister Paul Biedermann.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ex-Heimkinder sollen draußen bleiben
Die evangelische Kirche in Frankfurt will einen Dokumentarfilm über die Schicksale von Heimkindern in der Nachkriegszeit zeigen. Doch die Betroffenen lädt sie dazu nicht …
Ex-Heimkinder sollen draußen bleiben
Viva ist Geschichte: Darum macht der erste Satz von Heike Makatsch aus dem Jahr 1993 heute traurig
Was sich lange abgezeichnet hat, ist bald traurige Wahrheit: Viva macht Ende des Jahres die Schotten dicht. Nach 25 Jahren verabschiedet sich der Sender, der sich …
Viva ist Geschichte: Darum macht der erste Satz von Heike Makatsch aus dem Jahr 1993 heute traurig
„Babylon Berlin“ startet im ARD und zwar auf einem besonderen Sendeplatz
„Babylon Berlin“ - die Krimiserie war auf dem Bezahlsender Sky mega erfolgreich. Nun ist Produktion endlich im ARD zu sehen. Das Erste hat dafür einen besonderen Termin …
„Babylon Berlin“ startet im ARD und zwar auf einem besonderen Sendeplatz
Talkshow-Irrsinn in der ARD: Anne will über Politik reden, darf aber nicht
Alle Welt guckt gerade auf Deutschland: Der Asyl-Streit zwischen Seehofer und der Kanzlerin spitzt sich zu. Hierzulande ist das scheinbar kein Thema, jedenfalls nicht …
Talkshow-Irrsinn in der ARD: Anne will über Politik reden, darf aber nicht

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.