Geliebtes Biest

- Annemarie Wendl, Darstellerin der Kultfigur Else Kling in der "Lindenstraße", ist tot. Die 91-jährige Schauspielerin starb am Sonntagmittag an den Folgen eines Herzversagens in ihrer Münchner Wohnung. Dies gab die Familie gestern bekannt. Wendl gehörte seit dem Start der ARD-Dauerserie im Jahre 1985 zum Ensemble und verkörperte fast 21 Jahre lang die Rolle der klatschsüchtigen Hausmeisterin Kling.

"Für mich persönlich ist mit Annemarie auch eine sehr gute Freundin gestorben."

Hans W. Geißendörfer

Die legendäre Nervensäge starb am 28. Mai in Folge 1069 "Abschied und Ankunft" den Serientod. Else Kling schlief am Himmelfahrtstag beim Anschauen der "Lindenstraße" im Fernsehen allein in ihrem Wohnzimmer friedlich ein. Wendl hatte sich aus gesundheitlichen Gründen gezwungen gesehen, mit der Schauspielerei aufzuhören. Sie hatte bereits einen leichten Schlaganfall, vier Lungenentzündungen erlitten und einen Halswirbel angeknackst. Das Pendeln zwischen München und dem Drehort Köln-Bocklemünd wurde zu anstrengend.

In insgesamt 712 Episoden hat Kling gemosert, getratscht und Nachbarn belauert. Ihr Mann Egon Kling, bis 1987 Hausmeister, hatte ihre Herrschsucht am Ende nicht mehr ertragen und sich scheiden lassen. Kaum ein Jahr später, im Juli 1998, wurde er auf dem Weg zum Fußball-WM-Finale in Paris von einem Mofa überfahren und tödlich verletzt. Schauspieler Wolfgang Grönebaum war am 16. März 1998, zwei Tage nach seinem 71. Geburtstag gestorben.

Produzent Hans W. Geißendörfer reagierte mit tiefer Trauer und Betroffenheit auf die Nachricht von Wendls Tod. "Im Januar dieses Jahres stand Annemarie noch vor unseren Kameras. Die ,Lindenstraße’ und Millionen von Zuschauern verdankten ihr wunderbare Fernseherlebnisse. Für mich persönlich ist mit Annemarie auch eine sehr gute Freundin gestorben", so Geißendörfer.

WDR-Intendant Fritz Pleitgen sagte, das deutsche Fernsehen verliere eine beeindruckende Charakterdarstellerin. "Annemarie Wendl hat ganz wesentlich zum Erfolg der ,Lindenstraße’ beigetragen. Obwohl sie nicht die sympathischste Rolle im Drehbuch der Serie spielte, hatte sie eine große Fangemeinde." Wendl habe mit Hausmeisterin Else Kling eine authentische Serienfigur geschaffen, die Millionen im Gedächtnis bleiben werde. Programmdirektor Ulrich Deppendorf erklärte: "Sie war beinahe ein Synonym für die Serie selbst. Wer an Else Kling denkt, denkt an die "Lindenstraße’ - und umgekehrt."

Annemarie Wendl wurde 1914 in Trostberg (Oberbayern) geboren. Ihre Schauspielausbildung begann sie bei Lucie Höflich. Danach spielte sie viele klassische Theaterrollen, darunter an Bühnen in Augsburg, Bonn, Innsbruck, München, Berlin, Bamberg und Ingolstadt. Noch im hohen Alter ging sie 1997 neben ihrer Arbeit in der "Lindenstraße" in Georg Lohmeiers Stück "Die Witwe zum Grünen Baum" auf Tournee. Darüber hinaus war sie im Jahr 2001 in "Sanssouci" von Peter Stripp an der "Tribüne" in Berlin zu sehen. Daneben wirkte sie in zahlreichen Fernseh- und Kinoproduktionen mit.

Sie selbst bezeichnete Else Kling als eine der wichtigsten Rollen ihres Lebens. "Über so viele Jahre ein Biest zu spielen und dennoch beim Publikum anzukommen, war eine große Herausforderung für mich." Allerdings sei der Charakter Else Klings sicher kein Teil von ihr, "dazu sind wir zu verschieden". Sie habe ihr aber zu einer solchen Popularität verholfen, die sie sich in den kühnsten Träumen nicht erhofft habe.

Wendl lebte zuletzt in München. Sie hinterlässt einen Sohn. Die Beerdigung findet auf Wunsch der Verstorbenen im engsten Familien- und Freundeskreis statt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bayerischer Rundfunk übernimmt 2018 den ARD-Vorsitz
Der Senderverbund hat einstimmig beschlossen, dass der Bayerische Rundfunk im Jahr 2018 den Vorsitz der ARD übernehmen wird - zuletzt hatte der BR diesen 2005/2006 inne.
Bayerischer Rundfunk übernimmt 2018 den ARD-Vorsitz
Wird dieser Weltmeister Scholl-Nachfolger bei der ARD?
Nach der Trennung von Mehmet Scholl ist die ARD auf der Suche nach einem oder mehreren TV-Experten für die Fußball-WM 2018. Ein Weltmeister scheint Favorit zu sein, ein …
Wird dieser Weltmeister Scholl-Nachfolger bei der ARD?
Castingshow „MasterChef“ startet neue Staffel mit Nelson Müller
Die zweite Staffel von „MasterChef“ hat 24 Folgen mit jeweils 50 Minuten und startet am Montag nach der Bundestagswahl mit Neuzugang Nelson Müller in der Jury.
Castingshow „MasterChef“ startet neue Staffel mit Nelson Müller
Aus für Frank Elstners „Große Show der Naturwunder“
Frank Elstners „Große Show der Naturwunder“ wird eingestellt.
Aus für Frank Elstners „Große Show der Naturwunder“

Kommentare