+
Kandidatin Julia (Mitte) galt als Favoritin der aktuellen Staffel von Germany's Next Topmodel - jetzt ist sie raus.

Die Mädchen waren schockiert

Zu krank: Heidi schickt GNTM-Favoritin Julia heim

  • schließen

Los Angeles - GNTM-Fans sind fassungslos: Die Favoritin ist raus. Kandidatin Julia musste die aktuelle Staffel von Germany's Next Topmodel verlassen - weil sie laut Heidi Klum zu krank für die Model-Show ist.

Update vom 12. Mai 2016: Heut ist es endlich soweit, Germany's Next Topmodel wird gekürt. Wir sind live dabei - im Ticker von der Couch aus.

Update vom 6. Mai 2016: Wer hat es ins Finale von "Germany's Next Topmodel" geschafft? Und vor allem: Wie viele "Meeeedchen" sind diesmal dabei?

Eigentlich sind die Zeiten von "Drama, Baby!" bei Germany's Next Topmodel vorbei, seit Bruce Darnell auf hohen Hacken aus der Show gestöckelt ist. Und jetzt das: Heidi Klum schickt eine der Favoritinnen der aktuellen Staffel nach Hause. Weil sie zu krank ist. 

Julia aus Hamburg musste die Show verlassen, am Donnerstag gab's die entsprechende Folge zu sehen. "Wir haben eine Verantwortung den Kandidatinnen gegenüber", hört man die Model-Mama aus dem Off sagen, als die 20-Jährige schweren Herzens ihre Koffer packt und davon spricht, wie "abgefuckt" die Entscheidung ist - auch, wenn sie sie natürlich "schon verstehen" kann. Es ist das erste Mal in der Geschichte des ProSieben-Dauerbrenners, dass ein Mädchen auf diese Weise aus der Show fliegt.

Alles begann mit einer allergischen Reaktion

Julias Abgang bei GNTM beginnt mit einer heftigen allergischen Reaktion zwei Wochen zuvor und mündet in - laut ProSieben - einer Lungenentzündung, wobei der Kandidatin zu wünschen ist, dass sich diese Einschätzung als medienwirksame Übertreibung herausstellt. Die 20-Jährige war seit der Ankunft in Australien angeschlagen, kämpfte sich mit geschwollenen Augen und Kreislaufproblemen durch die Challenges in Down Under, fing sich eine Erkältung und Fieber ein und schleppte die Krankheit wieder mit zurück nach Los Angeles. 

Klum: Wir sind für die Mädchen verantwortlich

Dort durfte sie dann auch bis zur finalen Entscheidung bleiben, wurde noch entsprechend aufgehübscht und in ein wallendes, rotes Gewand gesteckt - um dann kurz vor dem entscheidenden Walk aus der Gruppe genommen zu werden. Klum, die in der Vergangenheit oft dafür kritisiert worden war, dass ihre jungen Kandidatinnen mit ihrer Gesundheit spielen, zog Julia den Stecker. "Wir haben entschieden, dass sie nicht mehr dabei sein soll", sagte sie. "Wir sind für die Mädchen verantwortlich. Dass es Julia gut geht, steht an erster Stelle." 

Die anderen Mädchen: schockiert. Den anstehenden Walk will keine mit einer fröhlichen Miene (bei dieser Art der Aufgabenstellung allerdings auch nicht gefragt) machen, trotzdem lassen sich die Kandidatinnen in ihren Kleidern aneinanderzippen und ziehen die letzte Aufgabe tapfer durch. Julia ist nicht die einzige, die gehen muss: Laura Franziska, mit 21 die älteste Teilnehmerin, muss auch die Koffer packen. Allerdings nicht, weil sie zu krank ist, sie hatte nach einer mäßigen Woche "gewackelt".

Germany's Next Topmodel ist immer wieder gut für Schlagzeilen. Vergangenes Jahr zum Beispiel wurde das Finale abgebrochen - wegen einer Bombendrohung.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

So viel Gage erhalten die Bachelor-Kandidatinnen wirklich
Fünf Damen sind noch im Rennen um die Gunst des Bachelors Daniel Völz. Aber abgesehen von der Liebe: Was springt da eigentlich finanziell für die Mädels raus? Nun wurden …
So viel Gage erhalten die Bachelor-Kandidatinnen wirklich
ESC-Vorentscheid 2018: Das ist Kandidatin Ivy Quainoo
Ivy Quainoo war die erste Gewinnerin der Castingshow „The Voice of Germany“. Jetzt tritt sie beim ESC-Vorentscheid 2018 an. Zum Porträt.
ESC-Vorentscheid 2018: Das ist Kandidatin Ivy Quainoo
VoXXclub beim ESC-Vorentscheid 2018: Das ist die Volksmusik-Boygroup
VoXXclub treten beim ESC-Vorentscheid 2018 an: Das ist die bayerische Schlager-Band, die Deutschland beim Eurovision Song Contest vertreten will.
VoXXclub beim ESC-Vorentscheid 2018: Das ist die Volksmusik-Boygroup
Berlin-„Tatort“: Ein irrer Film im Film im Film
Die Ansage, dass die künftigen „Tatorte“ wieder klassisch gedreht werden sollen, kam für den aktuellen Berliner Fall zu spät. Ein Glück! Lesen Sie hier unsere TV-Kritik …
Berlin-„Tatort“: Ein irrer Film im Film im Film

Kommentare