GEZ heißt bald nicht mehr GEZ

Köln - Wegen der Umstellung der Rundfunkgebühren auf einen pro Haushalt fälligen Rundfunkbeitrag wird die Gebühreneinzugszentrale (GEZ) demnächst einen neuen Namen erhalten.

Der Verwaltungsdirektor des WDR und Vorsitzende des Verwaltungsrats der GEZ, Hans W. Färber, erklärte am Mittwoch: “Eine Umbenennung ist notwendig geworden aufgrund des Wechsels von der Gebühr hin zum Beitrag. Darüber hinaus wollen wir die Erhebung des Beitrags unter dem Namen der Rundfunkanstalten auf neue Füße stellen, die Details hierfür werden derzeit erarbeitet.“ Nach unbestätigten Medienberichten heißt die GEZ künftig ARD-ZDF-Deutschlandradio-Beitragsservice.

Ab Anfang 2013 gilt die neue Abgabe, die im 15. Rundfunkänderungsstaatsvertrag der Länder geregelt ist. Die Höhe der derzeitigen Rundfunkgebühren von 17,98 Euro im Monat ändert sich nicht.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Alle 50 Sekunden tut ein TV-Koch im Fernsehen etwas Unhygienisches
In deutschen Kochsendungen machen die Protagonisten im Schnitt alle 50 Sekunden einen Hygienefehler. Das schreibt das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) in einem …
Alle 50 Sekunden tut ein TV-Koch im Fernsehen etwas Unhygienisches
Dschungelcamp 2018 - die Quoten bröckeln
Ist der traumhaft schöne australische Dschungel genau der richtige Ort, um Tränen freien Lauf zu lassen? Ein Halbpromi nach dem anderen heult - doch die Zugkraft der …
Dschungelcamp 2018 - die Quoten bröckeln
Dschungelcamp 2018 im Live-Ticker: Giuliana pinkelt daneben! Tag 3 beginnt vielversprechend
Dschungelcamp 2018 im Live-Ticker: Giuliana pinkelt daneben! Tag 3 beginnt vielversprechend
Dschungelcamp 2018 im Live-Ticker: Giuliana pinkelt daneben! Tag 3 beginnt vielversprechend
Dschungelcamp 2018: Das passierte am zweiten Tag
Am zweiten Tag im Dschungelcamp 2018 müssen Jenny und Matthias in die Dschungelprüfung - mit mäßigem Erfolg. Im Camp fließen Tränen und Matthias ist sauer.
Dschungelcamp 2018: Das passierte am zweiten Tag

Kommentare