GEZ heißt bald nicht mehr GEZ

Köln - Wegen der Umstellung der Rundfunkgebühren auf einen pro Haushalt fälligen Rundfunkbeitrag wird die Gebühreneinzugszentrale (GEZ) demnächst einen neuen Namen erhalten.

Der Verwaltungsdirektor des WDR und Vorsitzende des Verwaltungsrats der GEZ, Hans W. Färber, erklärte am Mittwoch: “Eine Umbenennung ist notwendig geworden aufgrund des Wechsels von der Gebühr hin zum Beitrag. Darüber hinaus wollen wir die Erhebung des Beitrags unter dem Namen der Rundfunkanstalten auf neue Füße stellen, die Details hierfür werden derzeit erarbeitet.“ Nach unbestätigten Medienberichten heißt die GEZ künftig ARD-ZDF-Deutschlandradio-Beitragsservice.

Ab Anfang 2013 gilt die neue Abgabe, die im 15. Rundfunkänderungsstaatsvertrag der Länder geregelt ist. Die Höhe der derzeitigen Rundfunkgebühren von 17,98 Euro im Monat ändert sich nicht.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wahlabend im TV: Private fassen sich kürzer und bieten Alternativ-Programm
Für manche Sender geht es am Wahlabend um kaum etwas anderes. ARD und ZDF berichten mehrere Stunden am Stück. Andere fassen sich kurz und sind so eine Alternative für …
Wahlabend im TV: Private fassen sich kürzer und bieten Alternativ-Programm
Bayerischer Rundfunk übernimmt 2018 den ARD-Vorsitz
Der Senderverbund hat einstimmig beschlossen, dass der Bayerische Rundfunk im Jahr 2018 den Vorsitz der ARD übernehmen wird - zuletzt hatte der BR diesen 2005/2006 inne.
Bayerischer Rundfunk übernimmt 2018 den ARD-Vorsitz
Wird dieser Weltmeister Scholl-Nachfolger bei der ARD?
Nach der Trennung von Mehmet Scholl ist die ARD auf der Suche nach einem oder mehreren TV-Experten für die Fußball-WM 2018. Ein Weltmeister scheint Favorit zu sein, ein …
Wird dieser Weltmeister Scholl-Nachfolger bei der ARD?
Castingshow „MasterChef“ startet neue Staffel mit Nelson Müller
Die zweite Staffel von „MasterChef“ hat 24 Folgen mit jeweils 50 Minuten und startet am Montag nach der Bundestagswahl mit Neuzugang Nelson Müller in der Jury.
Castingshow „MasterChef“ startet neue Staffel mit Nelson Müller

Kommentare