Starkes Erdbeben vor der Küste Alaskas - Tsunami-Warnung

Starkes Erdbeben vor der Küste Alaskas - Tsunami-Warnung
+
Ein Duell, für das die Moderatoren nichts können: Zeitgleich buhlen am Sonntag Johannes B. Kerner (ZDF, l.) und Günther Jauch (RTL) um die Gunst der Zuschauer bei den traditionellen Jahresrückblicken der beiden Sender.

Show

Gleichzeitiger Blick zurück

Rückblicke aufs zu Ende gehende Jahr gehören zum Programm der Sender wie „Dinner for One“ am Silvesterabend, und alle Jahre wieder ist der Aufmarsch möglichst vieler großer Namen in den jeweiligen Shows auch eine Frage des Prestiges. Heuer kommt es zwischen dem ZDF und RTL zu einem Duell der besonderen Art, bei der die Zuschauer das Nachsehen haben – sofern sie nicht dauernd hin- und herzappen.

Erstmals laufen am Sonntagabend „Menschen“ mit Johannes B. Kerner und „Menschen, Bilder, Emotionen“ mit Günther Jauch ab 20.15 Uhr exakt zeitgleich.

Eine Konfrontation, die beide Seiten als bedauerlich, aber unausweichlich bezeichnen. RTL steht auf dem Standpunkt, wie immer am 2. Advent zu senden. Der fällt dieses Mal auf den 7. Dezember. In Mainz wird betont, dass der Jahresrückblick wie immer am ersten Sonntag im Dezember ausgestrahlt werde, und das sei in diesem Jahr eben der 7. Dezember.

Verschärft wird die Konkurrenz allerdings dadurch, dass das ZDF den Beginn seines Rückblicks, der sonst immer um 21.45 Uhr begann, heuer auf 20.15 Uhr vorgezogen hat. Dieser Plan sei jedoch frühzeitig kommuniziert worden, betont Sprecher Peter Gruhne und weist die Vermutung zurück, der öffentlich-rechtliche Sender habe seine Entscheidung mit Blick auf den privaten Konkurrenten getroffen: „Die Sendung dauert ja mindestens drei Stunden, und wir wollten unseren Zuschauern nicht zumuten, bis nach Mitternacht aufzubleiben.“

Eine Verlegung der Show – etwa auf den 2. Adventssonntag – sei schon deshalb nicht möglich, „weil wir nicht Gäste kurzfristig wieder ausladen können und hoffen, dass sie auch eine Woche später Zeit haben“, so Gruhne. Auch für RTL wäre eine Verschiebung nach vorne oder nach hinten nicht möglich gewesen, wie Sendersprecher Matthias Bolhöfer unterstreicht: „Am 30. November macht man noch keinen Jahresrückblick, und am 14. Dezember beginnen wir mit der Ausstrahlung des Dreiteilers ,Die Patin‘ mit Veronica Ferres, einem unserer fiktionalen Highlights des Jahres.“

Dass es durch den identischen Termin Gerangel um die Gäste gab, bestreiten beide Sender vehement. „Wir haben alle, die wir haben wollten“, sagt ZDF-Mann Gruhne, und auch Bolhöfer verkündet stolz: „Alle aus unserer Sicht maßgeblichen Menschen des Jahres sind bei uns.“ Eingeschlossen Nationalspieler Philipp Lahm, den zunächst das ZDF für sich reklamiert hatte. „Das hat uns doch sehr gewundert“, so Bolhöfer. (Siehe auch Kästen.)

Eine schlechte Quote durch ein zweigeteiltes Publikum fürchtet – zumindest offiziell – keiner der beiden Sender. Und vor allem das ZDF kann nur gewinnen. Vor einem Jahr wollten ab 21.45 Uhr nur vier Millionen die Sendung „Menschen 2007“ sehen. RTL schaffte mit „2007! Menschen, Bilder, Emotionen“ immerhin 5,49 Millionen, musste sich dabei aber sowohl dem ARD-„Tatort“ als auch einer ZDF-Schnulze geschlagen geben. Für den Sonntag gibt sich RTL-Mann Bolhöfer kämpferisch: „Bei diesem Themenmix sind wir zuversichtlich, dass die Leute uns schauen.“

Rudolf Ogiermann

Sie kommen zu Kerner:

Ausnahmeathlet Michael Phelps erzählt von seinem neuen Leben nach den Olympischen Spielen, da sein wird auch Matthias Steiner, der „stärkste Mann der Welt“, der in Peking Gefühle zeigte und die ganze Welt zu Tränen rührte. Mit Oliver Kahn, Bastian Schweinsteiger und Jens Lehmann marschieren ferner gleich drei Fußballer auf. Die zehnjährige Nujood Ali aus dem Jemen erzählt, wie sie sich vor Gericht das Ende ihrer Zwangsehe erkämpfte, der Pensionär Hubert Novak berichtet von dem brutalen Überfall durch zwei Jugendliche in der Münchner U-Bahn, die deutschlandweit Schlagzeilen machte. Eingeladen sind ferner unter anderen Musikerlegende Udo Lindenberg, „Literaturpapst“ Marcel Reich-Ranicki, „Feuchtgebiete“-Autorin Charlotte Roche und Schauspieler Brendan Fraser.

Sie kommen zu Jauch:

Gemeinsam mit seiner Frau Nancy ist Thomas Beatie, der heuer als erster „schwangerer Mann“ Furore machte, zu Gast. Auch Paul Potts, der sich als Gewinner des britischen „DSDS“-Pendants in die Herzen sang, steht Rede und Antwort. Kamil Kaplan und Uwe Reuber erinnern sich, wie sie bei dem verheerenden Brand eines Wohnhauses in Ludwigshafen gemeinsam Kaplans elf Monate alten Neffen retteten. Einen Blick zurück auf ein turbulentes Jahr wirft Ex-SPD-Chef Kurt Beck. Auch bei Günther Jauch ist die Sportlerfraktion groß, neben den Fußballnationalspielern Philipp Lahm und Michael Ballack laufen Fabian Hambüchen, Britta Steffen und Sebastian Vettel ein. Eingeladen sind ferner unter anderen die Sängerinnen Sarah Connor und Leona Lewis sowie die Comedians Mario Barth und Oliver Pocher.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dschungelcamp 2018: Wer ist eigentlich dieser Matthias Mangiapane?
Matthias Mangiapane sorgt im Dschungelcamp 2018 für Aufsehen. Wer ist dieser Kandidat eigentlich? Tipp: Man kennt ihn aus einer anderen RTL-Show.
Dschungelcamp 2018: Wer ist eigentlich dieser Matthias Mangiapane?
Foto: So sah Giuliana Farfalla früher als Junge aus
So sah Giuliana Farfalla früher aus, als sie Pascal Radermacher hieß. Ein Foto, das etliche Jahre vor dem Dschungelcamp 2018 entstand, zeigt sie als Jungen. 
Foto: So sah Giuliana Farfalla früher als Junge aus
Jenny Frankhauser: Wann lästert sie im Dschungelcamp über die Katzenberger?
Wann lästert Jenny Frankhauser im Dschungelcamp 2018 über Daniela Katzenberger? Spricht sie den Streit mit ihrer Schwester im Busch noch an?
Jenny Frankhauser: Wann lästert sie im Dschungelcamp über die Katzenberger?
Dschungelcamp: Hose runter! Popo-Panik bei Kattia Vides
Popo-Panik im Dschungelcamp 2018: Auf einmal bekamen die Zuschauer am Montag den Hintern von Kattia Vides zu sehen. Alle Infos in unserem Live-Ticker.
Dschungelcamp: Hose runter! Popo-Panik bei Kattia Vides

Kommentare