Wegen Suchtgefah: SKL-Show läuft nicht mehr im Fernsehen

Das Glücksspiel muss im Studio bleiben

Die abgesetzte „5 Millionen SKL Show“ mit Günther Jauch wird fortgesetzt, aber nicht mehr im Fernsehen ausgestrahlt. Wegen des im Sommer verhängten Werbeverbots für Glücksspiele (wir berichteten) solle es in Zukunft nur noch eine „redaktionelle Berichterstattung“ geben, teilte die Süddeutsche Klassenlotterie (SKL) am Donnerstag mit.

Im Juli hatte die für RTL zuständige Niedersächsische Landesmedienanstalt dem Sender mitgeteilt, dass die Sendung nicht mehr zulässig sei, woraufhin RTL die Show abgesetzt hatte.

Die Show mit dem prominenten Moderator solle am 15. November wie gewohnt aufgezeichnet werden. Sogar ein Studiopublikum werde es geben, hieß es bei der SKL. Die Aufzeichnung werde den Medien zur Berichterstattung zur Verfügung gestellt. Es sei also denkbar, dass Ausschnitte auch im Fernsehen gezeigt würden. Am Ablauf soll sich grundsätzlich nichts ändern. Kandidaten können weiterhin über ein normales Los in die Show kommen. Dort müssen sie Fragen von Prominenten beantworten lassen. Wer die meisten richtigen Antworten sammelt, gewinnt am Ende fünf Millionen Euro. „Auch ohne eine Fernsehshow wollen wir unseren Kunden gerecht werden und, wie im Spielplan angekündigt, die fünf Millionen Euro garantiert ausspielen“, erklärte SKL-Direktor Gerhard Rombach.

Moderator Günther Jauch begrüßte, dass die Show auch ohne Fernsehübertragung fortgesetzt werden soll: „Mir macht es immer wieder Spaß, diese Show zu moderieren. Man muss sich nur vorstellen, dass einer der Kandidaten mit fünf Millionen Euro nach Hause geht. Für diese Person ändert sich dann plötzlich das ganze Leben.“

In einem „Bild“-Interview kritisierte Jauch die Absetzung der Show aufgrund des Werbeverbots. „Ich kenne noch keinen Menschen, der wegen eines SKL-Loses der Spielsucht verfallen wäre“, sagte er. Zudem äußerte er sich zuversichtlich, dass die Sendung nach einigen Änderungen wieder ins Fernsehen zurückkehren könne. Es gebe von der Glücksspielaufsicht entsprechende Signale.

ap

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ex-Heimkinder sollen draußen bleiben
Die evangelische Kirche in Frankfurt will einen Dokumentarfilm über die Schicksale von Heimkindern in der Nachkriegszeit zeigen. Doch die Betroffenen lädt sie dazu nicht …
Ex-Heimkinder sollen draußen bleiben
Viva ist Geschichte: Darum macht der erste Satz von Heike Makatsch aus dem Jahr 1993 heute traurig
Was sich lange abgezeichnet hat, ist bald traurige Wahrheit: Viva macht Ende des Jahres die Schotten dicht. Nach 25 Jahren verabschiedet sich der Sender, der sich …
Viva ist Geschichte: Darum macht der erste Satz von Heike Makatsch aus dem Jahr 1993 heute traurig
„Babylon Berlin“ startet im ARD und zwar auf einem besonderen Sendeplatz
„Babylon Berlin“ - die Krimiserie war auf dem Bezahlsender Sky mega erfolgreich. Nun ist Produktion endlich im ARD zu sehen. Das Erste hat dafür einen besonderen Termin …
„Babylon Berlin“ startet im ARD und zwar auf einem besonderen Sendeplatz
Talkshow-Irrsinn in der ARD: Anne will über Politik reden, darf aber nicht
Alle Welt guckt gerade auf Deutschland: Der Asyl-Streit zwischen Seehofer und der Kanzlerin spitzt sich zu. Hierzulande ist das scheinbar kein Thema, jedenfalls nicht …
Talkshow-Irrsinn in der ARD: Anne will über Politik reden, darf aber nicht

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.