+
Das GNTM-Finale mit Jurorin Heidi Klum musste am Donnerstag wegen einer Bombendrohung abgebrochen werden.

Keine Bombe im Inneren

GNTM-Abbruch: Besitzer des Koffers gefunden

Mannheim - Nach der Bombendrohung beim GNTM-Finale hatten Sicherheitskräfte einen verdächtigen Koffer in der SAP Arena in Mannheim entdeckt. Nun hat die Polizei den Besitzer aufgespürt.

Nach dem Abbruch der Final-Show von „Germany's Next Topmodel“ in Mannheim hat die Polizei den Besitzer eines zunächst verdächtigen Koffers gefunden. Die Polizei hatte nach einer Bombendrohung Entwarnung gegeben, nachdem Spezialisten das Gepäckstück in der SAP-Arena geöffnet hatten und darin nichts Verdächtiges fanden. „Der Eigentümer des Koffers ist ermittelt“, sagte ein Polizeisprecher am Freitag. Er habe sich bei der Polizei gemeldet. Nähere Angaben wollte der Sprecher nicht machen.

Am Donnerstagabend war bei der SAP-Arena eine Bombendrohung eingegangen. Die Ermittler versuchen nun, den Anruf zurückzuverfolgen, wie der Sprecher der Mannheimer Polizei sagte. Die Halle war am Donnerstagabend evakuiert worden. Rund 8.500 Zuschauer hatten dort den vier Finalistinnen der 10. Staffel "Germany's Next Topmodel" zugejubelt. Ajsa (18) aus Tübingen (Baden-Württemberg), Anuthida (17) aus Lübeck (Schleswig-Holstein) und Vanessa (18) aus Bergisch Gladbach (Nordrhein-Westfalen) waren gegen 21.30 Uhr noch im Wettbewerb.

"Germany's Next Topmodel" mit schwächster Final-Quote seit 2006

Die abgebrochene GNTM-Show war das schwächste Finale der ProSieben-Casting-Sendung aller Zeiten. Zum Start von GNTM am Donnerstagabend um 20.15 Uhr hatten 2,24 Millionen Zuschauer (Marktanteil: 7,6 Prozent) eingeschaltet. Als die Sendung um kurz nach 21.30 Uhr abgebrochen wurde und der Sender den Film "Blind Side" ausstrahlte, waren noch 2,03 Millionen (9,3 Prozent) dabei.

2014 hatten 3,10 Millionen Zuschauer (10,9 Prozent) das Finale der mit Vorjahressiegerin Stefanie Giesinger verfolgt. Die Sendung mit Moderatorin Heidi Klum war erstmals 2006 an den Start gegangen.

So reagierten Heidi Klum und Wolfgang Joop auf den Abbruch des GNTM-Finales

ProSieben will am Freitag entscheiden, wie es mit der Sendung weitergeht. „ProSieben wird heute in Abstimmung mit der Jury entscheiden, wann und wie wir die Siegerin küren“, teilte der Sender am Freitag über Twitter mit. Jurorin Heidi Klum sagte im Fernsehsender Sat.1: „Wir werden ein Finale nachholen mit den Mädchen, wir werden schöne Aufgaben für die Mädchen haben, denn es wird eine Gewinnerin geben.“

In der Nacht hatte Klum bereits getwittert, dass der Abend „leider nicht so zu Ende gegangen“ sei, wie sie es sich gewünscht habe. „Sicherheit geht vor!“, schrieb die 41-Jährige über einem Foto mit den vier Finalistinnen.

„Wir sind sehr erleichtert, dass in der Nacht nichts Schlimmes passiert ist“, teilte ProSieben mit. Juror Wolfgang Joop äußerte sich bei Sat.1 bestürzt: „Wir sind erschüttert und traurig, denn wir wollten diesen Abend mit euch feiern.“

GNTM-Finale: Bombendrohung! Die Bilder

GNTM-Finale: Bombendrohung! Die Bilder

dpa/AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wegen diesem Foto wirft Netflix Biene Maja aus dem Programm
Die Biene Maja kennt man seit den 70er-Jahren als Kinderserie im TV. Jetzt warf Netflix eine Folge der neuverfilmten Serie aus dem Programm. Der Grund dafür ist …
Wegen diesem Foto wirft Netflix Biene Maja aus dem Programm
Warnstreik beim WDR: Radiomoderatoren von „1Live“ bleiben stumm
Wegen eines Warnstreiks verzichtete der WDR-Sender 1Live in den frühen Morgenstunden eine Stunde lang auf jegliche Redebeiträge und sendete stattdessen nur Musik.  
Warnstreik beim WDR: Radiomoderatoren von „1Live“ bleiben stumm
Wahlabend im TV: Private fassen sich kürzer und bieten Alternativ-Programm
Für manche Sender geht es am Wahlabend um kaum etwas anderes. ARD und ZDF berichten mehrere Stunden am Stück. Andere fassen sich kurz und sind so eine Alternative für …
Wahlabend im TV: Private fassen sich kürzer und bieten Alternativ-Programm
Bayerischer Rundfunk übernimmt 2018 den ARD-Vorsitz
Der Senderverbund hat einstimmig beschlossen, dass der Bayerische Rundfunk im Jahr 2018 den Vorsitz der ARD übernehmen wird - zuletzt hatte der BR diesen 2005/2006 inne.
Bayerischer Rundfunk übernimmt 2018 den ARD-Vorsitz

Kommentare