+
Sternekoch Nelson Müller fragt diese Woche bei "ZDFzeit": "Wie gut ist unser Kaffee?".

Das deutsche Lieblingsgetränk

Großer ZDF-Test: Wie schädlich ist Kaffee wirklich?

  • schließen

München - Ob jeden Tag am Morgen zum Aufstehen oder zum Kuchen am Sonntag - der Kaffee ist für Viele ein wichtiger Lebensbestandteil. Doch wie gut ist unser Kaffee? Fragt die Sendung "ZDFzeit" Dienstag.

Fast 90 Prozent der Deutschen trinken regelmäßig Kaffee, dabei kommen insgesamt fast 70 Milliarden Tassen im Jahr zusammen.

Doch was steckt wirklich drin in der Bohne und wie gut sind die beliebtesten Kaffeesorten wirklich? Was passiert mit dem Körper, wenn man wochenlang nichts anderes als Kaffee trinkt ? Diesen Fragen geht Sternekoch Nelson Müller für die Sendungsreihe "ZDFzeit" nach - mit überraschenden Ergebnissen. Was erwartet die Zuschauer? Ein kleiner Überblick.

Teurer Marke - Miese Bohne?

Was die wenigsten wohl wussten: Auf 99 Prozent der Kaffeeplantagen wachsen nur zwei verschiedene Sorten Kaffee: Arabica und Robusta, die im Nachhinein noch vermischt werden. Im Prinzip bekommt der Verbraucher also immer den gleichen Kaffee serviert, egal welche Marke er kauft. Der einzige Unterschied besteht also nur in der Röstung, im Mischverhältnis der beiden Sorten und in der Qualitätskontrolle. Viele Hersteller lassen ihren Kaffee nur stichprobenartig kontrollieren, was zu starken Qualitätsschwankungen führt. Im Vergleich der sechs beliebtesten Marken fallen nur Mövenpick und Tchibo positiv auf. Die Bohnen von Dallmayr, Jacobs und Co fallen gnadenlos durch den Test.

Gesundheit - Was macht Kaffee mit dem Körper?

Zwei Kandidatinnen testen, was passiert, wenn man so viel Kaffee trinkt wie nur irgendwie möglich. Dazu müssen sie zunächst auf Kaffee verzichten, um die Messergebnisse nicht zu beeinflussen. Erschreckend dabei: In den ersten Tagen treten bei den Kandidatinnen Entzugserscheinungen auf in Form von Kopfschmerzen und verstärkter Lust auf Kaffee.

Süchtig macht Kaffee laut dem Arzt, der das Experiment begleitet, angeblich aber nicht. Als Kontrast dazu sollen die Testerinnen nun so viele Tassen am Tag trinken, wie sie können - zwei Wochen lang. Der Arzt-Check nach den zwei Wochen spricht für sich: Keiner der Werte hat sich verschlechtert.

Besonderer Vorteil des Kaffeegenusses: Das Getränk kann sogar vor Demenz und Alzheimer schützen.

Die ganze Sendung - und alle erstaunlichen Erkenntnisse rund um die braune Bohne - laufen am Dienstag 13. Oktober ab 20.15 Uhr im ZDF. In der ZDF-Mediathek gibt es die ganze Folge bereits jetzt zu sehen.

vf

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Watzmann ermittelt“: Neue ARD-Vorabendserie mit Kabarettist Andreas Giebel
Kabarettist Andreas Giebel steht für eine neue Vorabendserie in der ARD vor der Kamera und erklärt, was das Besondere an der Krimiserie vor Alpenkulisse ist. 
„Watzmann ermittelt“: Neue ARD-Vorabendserie mit Kabarettist Andreas Giebel
„Das Sommerhaus der Stars“ 2018: Wer ist raus? Und wer ist noch dabei?
Das „Sommerhaus der Stars“ 2018: Am Montag lief bei RTL die zweite Folge. Wer ist raus? Wer ist noch dabei? Der große Überblick.
„Das Sommerhaus der Stars“ 2018: Wer ist raus? Und wer ist noch dabei?
Bachelorette 2018: Die erste Folge heute im Couchticker
Mit einer neuen Staffel kehrt „Die Bachelorette“ 2018 zurück. Heute geht es mit der ersten Folge los - wir verraten im Live-Ticker, was alles passiert.
Bachelorette 2018: Die erste Folge heute im Couchticker
Bauer sucht Frau: Anna verabschiedet sich aus Deutschland - und wo ist Gerald? 
Anna (28) von „Bauer sucht Frau“ hat ihre Koffer gepackt und sich auf den Weg nach Polen gemacht. Die 28-Jährige verabschiedet sich in einem Post von Deutschland - wie …
Bauer sucht Frau: Anna verabschiedet sich aus Deutschland - und wo ist Gerald? 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.