+
"Wer wird Millionär?"-Moderator Günther Jauch  hat einem Magazin verraten, was auf seinen Karten steht.

"Wer wird Millionär?"

Günther Jauch verrät, welche Kandidaten er mag

Berlin - Günther Jauch hat vor der 15. Geburtstags-Sendung von "Wer wird Millionär?" einiges ausgeplaudert: welche Kandidaten er mag und was auf den Karten steht.

"Wer wird Millionär"-Moderator Günther Jauch mag die ungewöhnlichen Kandidaten seiner Show. Reibungslose Sendungen seien "prima, aber richtig Spaß machen außergewöhnliche Kandidaten mit totalen Blackouts, Alleswisser, die versagen, Schulabbrecher, die groß rauskommen, Schwätzer, Schweiger und Chaoten - diese Mischung ist prima", sagte er dem Magazin "TV Spielfilm".

Das steht auf Günther Jauchs Karteikarten

In den 15 Jahren der Show habe sich sein Menschenbild "geschärft". Er habe nur wenige Angaben auf seiner Karteikarte und mache sich innerhalb von Sekunden ein Bild von dem Menschen, das allerdings nicht immer zutreffe müsse, sagte Jauch. "Das ist jedes Mal eine sehr spannende Erfahrung."

Am 17. Oktober wird Günther Jauch in einer drei Stunden langen Sondersendung den 15. "Wer wird Millionär"-Geburtstag feiern, wie der Kölner Privatsender Anfang September mitteilte.

AFP/dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wegen diesem Foto wirft Netflix Biene Maja aus dem Programm
Die Biene Maja kennt man seit den 70er-Jahren als Kinderserie im TV. Jetzt warf Netflix eine Folge der neuverfilmten Serie aus dem Programm. Der Grund dafür ist …
Wegen diesem Foto wirft Netflix Biene Maja aus dem Programm
Warnstreik beim WDR: Radiomoderatoren von „1Live“ bleiben stumm
Wegen eines Warnstreiks verzichtete der WDR-Sender 1Live in den frühen Morgenstunden eine Stunde lang auf jegliche Redebeiträge und sendete stattdessen nur Musik.  
Warnstreik beim WDR: Radiomoderatoren von „1Live“ bleiben stumm
Wahlabend im TV: Private fassen sich kürzer und bieten Alternativ-Programm
Für manche Sender geht es am Wahlabend um kaum etwas anderes. ARD und ZDF berichten mehrere Stunden am Stück. Andere fassen sich kurz und sind so eine Alternative für …
Wahlabend im TV: Private fassen sich kürzer und bieten Alternativ-Programm
Bayerischer Rundfunk übernimmt 2018 den ARD-Vorsitz
Der Senderverbund hat einstimmig beschlossen, dass der Bayerische Rundfunk im Jahr 2018 den Vorsitz der ARD übernehmen wird - zuletzt hatte der BR diesen 2005/2006 inne.
Bayerischer Rundfunk übernimmt 2018 den ARD-Vorsitz

Kommentare