+
Ehrlich, aber nicht verletzend: Kretschmer (l.) berät Lola (M.) und Leticia aus Augsburg.

"Hotter than my daughter"

Neue Show: Kretschmer verschönert Mama und Tochter!

München - In seiner neuen Show "Hotter than my daughter" bringt Guido Maria Kretschmer mit seinem Stylingteam verirrte Mütter und Töchter zurück auf den richtigen Modeweg.

"Hotter than my daughter", Mittwoch, 21.15 Uhr, RTL

"Mensch Mama, du bist so peinlich!" Ein Satz, der in jeder guten Mutter-Tochter-Beziehung einmal fällt. Wenn er aber zum täglichen Mantra von Teenagern wird, ist es Zeit für Guido Maria Kretschmer. Der Designer weiß, was Frauen wollen und vor allem: was sie tragen können. In seiner neuen RTL-Show Hotter than my daughter bringt er mit seinem Stylingteam verirrte Mütter und Töchter zurück auf den richtigen Modeweg. Kein leichtes Unterfangen, zumal die Kandidatinnen von ihrem jugendlichen Look überzeugt sind. Hotpants, hohe Schuhe, ­Miniröcke mit Leopardendruck – was Mütter sexy finden, ist Töchtern oft ein Graus. Und umgekehrt: Nicht selten halten die extrovertierten Mamis ihre Mädchen für Mauerblümchen, die mehr aus sich machen könnten.

Kritischer Blick in den Kleiderschrank

„Oft drückt sich im Styling der Töchter die Wut über das Aussehen der Mütter aus. Sie verweigern sich dann selbst komplett dem Textil“, sagt Guido Maria Kretschmer, der mit seiner ehrlichen und amüsanten Art Abhilfe schaffen will. Dass er die Frauen in ihrer Vielfalt schätzt, hat der beliebte Shopping-Queen-Moderator immer wieder bewiesen. „Ich interessiere mich für Menschen und ihre Geschichte“, sagt der 49-Jährige. „Ich will wissen, wer sie sind und nicht nur was sie sind, damit sie tragen können, was ihrer Persönlichkeit entspricht.“

Dafür macht Kretschmer in seiner neuen Show zu allererst einen Hausbesuch bei seinen Kandidatinnen und wirft einen kritischen Blick in den Kleiderschrank. Für das große Umstyling lädt er Mutter und Tochter dann in sein Loft ein und sorgt gemeinsam mit Hairstylist André Märtens und Maskenbildnerin Astrid Jerschitz für eine gelungene Verwandlung.

Sein Credo: „Wenn ich auffallen möchte, dann brauche ich Blicke der Bewunderung und nicht der Verachtung.“ Wenn es am Ende beim Blick in den Spiegel dann Freudentränen gibt, ist das für Kretschmer das größte Kompliment. „Wir Frauen müssen doch zusammenhalten“, sagt er selbstironisch und fügt hinzu: „Mütter und Töchter wollen stolz aufeinander sein. Wir geben uns alle Mühe, dass sie wieder zueinanderfinden.“

Tochter Leticia (15): „Meine Mutter gefällt mir jetzt besser“

Leticia.

„Wie bitte? Wir beide in einer Stylingshow?“ Die 15-jährige Leticia war anfangs gar nicht von der Bewerbung ihrer Mutter begeistert. „Ich hab ein bisschen gezickt, weil ich dachte, dass die Sendung ein einziger Fake ist“, gesteht die Schülerin im tz-Gespräch. Doch sie wurde vom Gegenteil überzeugt. „Es war spannend, so eine Produktion mal mitzuerleben. Während unseres Umstylings waren alle Spiegelflächen verhängt. Wir durften uns wirklich nicht sehen.“ Guido Maria Kretschmer habe sich viel Zeit für sie beide genommen und gute Tipps gegeben. Haare schneiden, Make-up, ein paar kleine Schwächen kaschieren und die Vorzüge hervorheben. „Es ist schon verrückt, was man aus einem Menschen alles rausholen kann.“ Besonders glücklich aber ist Leticia über die Verwandlung ihrer Mutter. „Ich finde, dass sie sehr hübsch ist, aber ihre sexy Kleidung hat mir nie so besonders gefallen. Ich hab mir einfach immer gewünscht, dass sie sich so kleidet, wie die Mütter meiner Freundinnen.“ Ob diese Mission geglückt ist, zeigt die Sendung am nächsten Mittwoch (21.5., 21.15 Uhr, RTL). „Dann werden wir garantiert gemeinsam vor dem Fernseher sitzen“, verspricht Leticia.

Mama Lola (33) aus Augsburg: "Ich kleide mich gern sexy..."

Lola

Sie hat den Samba im Blut. Die 33-jährige Lola aus Augsburg liebt es, zu tanzen. Und sie hat als heißblütige Brasilianerin einen Faible für sexy Klamotten. „Ich liebe hohe Schuhe und enge Kleider, aber meine Tochter Leticia findet das furchtbar. Sie will eine Mama, die aussieht wie alle anderen Mütter“, sagt Lola im tz-Gespräch. Die nächste Ausgabe von Hotter than my daughter am 21. Mai zeigt die Verwandlung der hübschen Südamerikanerin, die von der Stylingshow hellauf begeistert ist: „Ich habe mich wie eine Prinzessin gefühlt. Haare, Make-up – das alles war perfekt. Außerdem hat mir Guido gezeigt. dass ich mich auch in eleganteren Klamotten sexy fühlen kann.“ Durch ihre frühe Schwangerschaft konnte Lola ihre Jugend nicht voll ausleben. „Ich wollte nie den typischen Mama-Look, sondern immer unterstreichen, dass ich Frau bin.“ Bei Hotter than my daughter würde die Augsburgerin sofort wieder mitmachen. „Es war ein Riesenspaß – auch für meine Tochter Leticia. Und den sexy Look hab ich ja immer noch beim Sambatanzen.“

aki

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Dieser Game-of-Thrones-Star spielt bei „Das Boot“ mit
Die Dreharbeiten zur TV-Serie „Das Boot“ haben bereits begonnen. Nun wird bekannt, dass auch ein bekannter deutscher Games-of-Thrones-Star mit an Bord ist: Tom Wlaschiha.
Dieser Game-of-Thrones-Star spielt bei „Das Boot“ mit
Mordfall Mirco: Eltern bei ZDF-Vorpremiere mit Heino Ferch
Das Schicksal von Mirco hat vor sieben Jahren bundesweit für Aufsehen gesorgt. Der Junge wurde entführt, ermordet und verscharrt. Jetzt ist der Fall Mirco wieder da: Als …
Mordfall Mirco: Eltern bei ZDF-Vorpremiere mit Heino Ferch
Wegen diesem Foto wirft Netflix Biene Maja aus dem Programm
Die Biene Maja kennt man seit den 70er-Jahren als Kinderserie im TV. Jetzt warf Netflix eine Folge der neuverfilmten Serie aus dem Programm. Der Grund dafür ist …
Wegen diesem Foto wirft Netflix Biene Maja aus dem Programm
Warnstreik beim WDR: Radiomoderatoren von „1Live“ bleiben stumm
Wegen eines Warnstreiks verzichtete der WDR-Sender 1Live in den frühen Morgenstunden eine Stunde lang auf jegliche Redebeiträge und sendete stattdessen nur Musik.  
Warnstreik beim WDR: Radiomoderatoren von „1Live“ bleiben stumm

Kommentare