+
Sehen sich nicht nur ähnlich: Katharina Thalbach (l) und Angela Merkel

Was haben Thalbach und Merkel gemein?

Berlin - Katharina Thalbach (59), die in der TV-Satire „Der Minister“ Kanzlerin Murkel spielt, sieht auch im wahren Leben Gemeinsamkeiten mit Angela Merkel.

„Alter, Geschlecht, DDR-Vergangenheit und die nicht ganz günstige Figur“, sagte die Schauspielerin dem Sender Sat.1 - Thalbachs Filmauftritt als resolute Regierungschefin hat schon vor der Ausstrahlung am Dienstag (12.3., 20.15 Uhr) viel Lob bekommen. Hauptfigur des Films ist ein Politiker, der an Ex-Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) erinnert, der 2011 über seine abgeschriebene Doktorarbeit stürzte.

Thalbach sieht die echte Politik übrigens kritisch: „Das Showbusiness hat sich überall durchgesetzt - auch in der Politik.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach dem Aus von Samu Haber: Er wird der neue Juror bei „The Voice of Germany“
Samu Haber wird 2018 eine Pause von „The Voice of Germany“ einlegen. Doch wer soll den Juror und Coach ersetzen? Jetzt soll der Nachfolger feststehen.
Nach dem Aus von Samu Haber: Er wird der neue Juror bei „The Voice of Germany“
Netflix gibt Komödie über Eurovision Song Contest in Auftrag - er spielt die Hauptrolle
Der Eurovision Song Contest (ESC) bekommt seine eigene Komödie. Netflix hat Will Ferrell einen entsprechenden Auftrag erteilt, berichtet ein Branchendienst.
Netflix gibt Komödie über Eurovision Song Contest in Auftrag - er spielt die Hauptrolle
"Promi Big Brother" 2018: Diese Stars haben bereits unterschrieben
"Promi Big Brother" geht in die sechste Runde: Auch 2018 stellen sich wieder die verschiedensten Promis der Herausforderung 24/7 in einem Container zu leben. Die ersten …
"Promi Big Brother" 2018: Diese Stars haben bereits unterschrieben
Palina Rojinski bei der WM 2018: Zwei gute Gründe, warum sie ARD-Reporterin ist
Palina Rojinski berichtet bei der WM 2018 für die ARD als Reporterin aus ihrer alten Heimat Russland berichten. Dafür gibt es zwei gute Gründe.
Palina Rojinski bei der WM 2018: Zwei gute Gründe, warum sie ARD-Reporterin ist

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.