+
Harald Schmidt floppt bei Sky.

Zuschauerzahlen nicht mehr messbar

Harald Schmidt: Nullnummer bei Sky

Berlin - Was für ein Flop! Die Zuschauerzahlen der "Harald Schmidt Show" bei Sky sind jetzt unter die Messbarkeitsgrenze gesunken. Das ergibt einen unglaublichen Marktanteil von 0,00 Prozent.

Lästermaul Harald Schmidt (55) ist bei den Zuschauerzahlen diese Woche endgültig am Nullpunkt angelangt. Nach einem ohnehin schon mäßigen Start beim Bezahlsender Sky in der ersten Woche war der Entertainer in der zweiten Sendewoche mit seiner Late Night Show durchweg unter der Messbarkeitsgrenze. Seine Sendung verbuchte am Dienstag, Mittwoch und Donnerstag (jeweils 22.15 Uhr) auf dem Pay-TV-Kanal Sky Hits und in der Zweitausstrahlung auf Sky Atlantic 0,00 Millionen Zuschauer (Marktanteil 0,00 Prozent), wie die Marktforschungsfirma Media Control in Baden-Baden errechnete.

Laut Media Control haben somit jedes Mal weniger als 5000 Zuschauer das Programm gesehen. Die Angaben fußen auf den Messungen der GfK-Fernsehforschung in Nürnberg. Schmidts Premierenshow am 4. September auf Sky Hits hatte laut Media Control 20 000 Zuschauer (0,1 Prozent). Im Frühjahr hatte sich der Privatsender Sat.1 von Schmidt verabschiedet, weil die Quoten kontinuierlich gesunken waren.

Das sind die beliebtesten Showmaster

Das sind die beliebtesten Showmaster

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wegen diesem Foto wirft Netflix Biene Maja aus dem Programm
Die Biene Maja kennt man seit den 70er-Jahren als Kinderserie im TV. Jetzt warf Netflix eine Folge der neuverfilmten Serie aus dem Programm. Der Grund dafür ist …
Wegen diesem Foto wirft Netflix Biene Maja aus dem Programm
Warnstreik beim WDR: Radiomoderatoren von „1Live“ bleiben stumm
Wegen eines Warnstreiks verzichtete der WDR-Sender 1Live in den frühen Morgenstunden eine Stunde lang auf jegliche Redebeiträge und sendete stattdessen nur Musik.  
Warnstreik beim WDR: Radiomoderatoren von „1Live“ bleiben stumm
Wahlabend im TV: Private fassen sich kürzer und bieten Alternativ-Programm
Für manche Sender geht es am Wahlabend um kaum etwas anderes. ARD und ZDF berichten mehrere Stunden am Stück. Andere fassen sich kurz und sind so eine Alternative für …
Wahlabend im TV: Private fassen sich kürzer und bieten Alternativ-Programm
Bayerischer Rundfunk übernimmt 2018 den ARD-Vorsitz
Der Senderverbund hat einstimmig beschlossen, dass der Bayerische Rundfunk im Jahr 2018 den Vorsitz der ARD übernehmen wird - zuletzt hatte der BR diesen 2005/2006 inne.
Bayerischer Rundfunk übernimmt 2018 den ARD-Vorsitz

Kommentare