Frank Plasberg moderiert den ARD-Polittalk „hart aber fair“.
+
Frank Plasberg moderiert den ARD-Polittalk „hart aber fair“.

Diskussionsrunde im Ersten

„Hart aber fair“: Wann geht Frank Plasberg mit seinem ARD-Polit-Talk in die Sommerpause?

Montags heißt es im Ersten „Hart aber fair“. Was es über den ARD-Polittalk zu wissen gibt und wann Frank Plasbergs Show im Sommer pausiert, erfahren Sie hier.

  • Seit beinahe 20 Jahren moderiert Frank Plasberg bereits den ARD-Polittalk „Hart aber fair“.
  • Wöchentlich werden in dem ARD-Format aktuelle und die Gesellschaft bewegende Themen aufgegriffen.
  • Die wichtigsten Informationen zur Sendung und der für 2020 geplanten Sommerpause haben wir hier für Sie gesammelt.

Update 22. Juni: Noch eine Folge „hart aber fair“ ehe es in die Sommerpause geht. Am Montagabend diskutiert Frank Plasberg mit seinen Gästen über den Corona-Ausbruch beim Fleischverarbeiter Tönnies.

„Hart aber fair“  - so, wie Frank Plasbergs Sendung heißt, soll es in dem Polit-Talk im Ersten auch zugehen. So nimmt sich der Moderator das Recht, bei seinen Gästen eben so hart nachzufragen, dabei aber stets gerecht und zugleich fair zu bleiben. Hier haben wir alle wissenswerten Informationen zu ARD-Format und dessen geplanter Sommerpause für Sie zusammengefasst.

„Hart aber fair“: ARD-Polit-Talk mit Frank Plasberg thematisiert aktuelle und bewegende Streitfragen

„Talk auf Augenhöhe“, so beschreibt Frank Plasberg seinen selbstauferlegten Maßstab für „hart aber fair“ - auch, wenn die Zuschauer zuletzt wegen der in ihren Augen ungerechten Auswahl der Diskussionspartner nicht einverstanden waren. Frank Plasberg selbst dürfte solche, aber auch zufriedenerer Publikumsreaktionen bereits gut kenne, denn er führt bereits seit langen Jahren durch „hart aber fair“. Dabei ist er selbst, durch sein Politikstudium, das seine journalistische Laufbahn prägen sollte, geradezu als Moderator führt bereits seit 2002 durch die ARD-Sendung, orientiert sich dabei aber stets an einer Maxime: „Jeder wird so lange Auskunft geben müssen, bis die Frage wirklich beantwortet ist“, wird der Moderator der ARD-Diskussionsrunde auf der offiziellen ARD-Website zur Sendung zitiert. So hat es sich der Gastgeber zum Ziel gesetzt, zu fragen, ohne seine Gesprächspartner dabei vorzuführen und nachzuhaken, ohne zu verletzen. Entsprechend sollen jede Woche all das zur Debatte stehen, was die Menschen derzeit am meisten bewegt oder aufregt und wozu sich die Zuschauer klare Stellungnahmen der unterschiedlichen Gäste aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft erhoffen. Dabei können auch die Zuschauer selbst in gewisser Weise am Diskussionsgeschehen teil haben, denn über verschiedene Kanäle kommt auch das „hart aber fair“-Publikum regelmäßig zu Wort und kann seine Meinung kundtun. Außerdem wollen Frank Plasberg und die Verantwortlichen des ARD-Polittalks, die Themen, wie es weiter auf der Website der Sendung heißt, „für jeden verständlich, umfassend und informativ“ aufbereiten - sei es durch Filme oder kurze Reportagen, die wichtige Hintergründe und harten Fakten liefern sollen und dazu beitragen, verschiedene Blickwinkel aufzuzeigen.

Thema Corona hat auch „hart aber fair“ zuletzt wie nichts anderes beschäftigt

Wie diese verschiedenen Blickwinkel dabei aussehen können, hat sich zuletzt vor allem an einem Thema besonders gut gezeigt: der Corona-Krise. Die hat auch in Frank Plasbergs Polittalk im Laufe der letzten Wochen und Monate  erwartungsgemäß für ein große Menge an Gesprächsstoff gesorgt. So hat sich Alexander Kekulé bei Frank Plasberg bereits relativ früh für „Corona-Ferien“ ausgesprochen, während eine Aktivistin die Debatte um Wirtschaftshilfen genutzt hat, um mit Peter Altmaier abzurechnen. Ebenso kam zuletzt ein Barbesitzer zu Wort, der ein „ziemlich beunruhigendes Sigal aus der Politik“ erkannt haben will.

„Hart aber fair“: Wann gibt es die Sendung in der ARD zu sehen?

Solche im wahrsten Sinne des Wortes hitzigen Debatten gibt es im Ersten immer montags um 21 Uhr zu sehen, wenn die ARD „hart aber fair“ sendet. Während der Sommerzeit wird das Format aber für knapp zwei Monate ausgesetzt. So geht der Montagstalk mit Frank Plasberg dieses Jahr etwas früher als im Vergleich zum Vorjahr schon ab dem 29. Juni 2020 für acht Wochen in Sommerpause und kehrt am 17. August 2020 wieder auf die TV-Bildschirme zurück. 

lros

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare