+
Carsten Kollmus, Geschäftsführer des neuen Fernsehsenders joiz, will TV, Web, Mobile und Social Media zu einer Einheit verschmelzen.

Start am 5. August

Interaktiver TV-Sender Joiz kommt

Berlin - Nur TV war gestern: Der Fernsehsender Joiz will den Zuschauer per Web, Mobile und Social Media interaktiv an seinem Programm teilnehmen lassen. Am 5. August geht's los.

Das gab der Kanal mit Sitz in Zürich am Montag bekannt. Web, Mobile, Social Media und TV sollen miteinander verwoben werden, der Zuschauer soll sich aktiv über Chat, Skype und Facebook ins Programm einschalten. Joiz wird über digitales Kabel, IPTV und Satellit im Free-TV ausgestrahlt. Der Sender ist in Berlin lizenziert, 50 Mitarbeiter sind im alten Postbahnhof mit dem Sendebetrieb beschäftigt. Der Begriff joiz besteht nach Angaben einer Sprecherin aus den englischen Worten joy (Freude) und Choice (Wahl).

Deutschland-Geschäftsführer ist Carsten Kollmus (41). Die Eigentümer von joiz sind die fünf Gründer: Alexander Mazzara, Peter Schulz, Kurt Schaad, Christoph Bürge und Dominik Stroppel. Außerdem hält die Firma creathor venture Anteile sowie die Innovationsstiftung der Schwyzer Kantonalbank.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Knatsch in der DSDS-Jury: Wie gut kann Bohlen mit den anderen?
Friede, Freude, Eierkuchen - oder alles nur gespielt? Wie gut verstehen sich die Mitglieder der DSDS-Jury 2018 wirklich?  
Knatsch in der DSDS-Jury: Wie gut kann Bohlen mit den anderen?
Die Bachelorette 2018 - Alle Infos zur neuen Staffel
Auch 2018 wird es eine neue Staffel „Die Bachelorette“ geben. Wann ist der Start? Wer ist die Bachelorette? Was ist mit der Bewerbung? Alle Infos hier?
Die Bachelorette 2018 - Alle Infos zur neuen Staffel
„Meine Filme emotionalisieren“
Deutschlands größter Film- und Fernsehproduzent Nico Hofmann hat ein Buch geschrieben, das mehr ist als eine Zwischenbilanz seines Lebens und Werks. Es ist auch ein …
„Meine Filme emotionalisieren“
„The Biggest Loser“: Show gewonnen - aber jetzt hat Saki ein neues Problem
Saki aus Nürnberg hat die Sat.1-Abspeckshow gewonnen. Der Familienvater aus Nürnberg verlor unfassbare 94,5 Kilo. Aber jetzt hat der 40-Jährige ein neues Problem.  
„The Biggest Loser“: Show gewonnen - aber jetzt hat Saki ein neues Problem

Kommentare