+
Günther Jauch startet mit zwei Doppelfolgen "Wer wird Millionär?".

"Wer wird Millionär?" Jauch startet Doppelfolgen

Berlin/Köln - TV-Moderator Günther Jauch startet mit zwei Doppelfolgen "Wer wird Millionär?" in die neue Saison. Außerdem hat sich eine Spielregel zum Vorteil der Kandidaten geändert.

Günther Jauch wird zum Start der neuen TV- Saison immer freitags Doppelfolgen seiner populären RTL-Quizshow “Wer wird Millionär?“ bringen. Die ersten zwei Sendungen werden am 27. August (20.15 Uhr) gezeigt. Als nächste Termine sind der 3., der 10. und der 17. September vorgesehen, teilte der Kölner Privatsender am Montag mit. An den Montagssendeterminen werde es, wie bislang, weiterhin Ausgaben von einer Stunde Länge geben.

"5 gegen Jauch": Auf diese Fragen wusste der Moderator keine Antwort

"5 gegen Jauch": Auf diese Fragen wusste der Showmaster nur falsche Antworten

Neu ist der Spielmodus zu Beginn der Show: Statt bislang zehn werden ab sofort eingangs nur noch fünf Kandidaten in der Auswahlrunde sitzen. Der Kandidat, der die erste Frage Jauchs am schnellsten beantwortet, darf auf den Fragestuhl. Ansonsten bleiben die Spielregeln unverändert, hieß es. “Die fünf Kandidaten haben jetzt gegenüber früher eine doppelt so große Chance, tatsächlich in die Mitte zu kommen und die Million zu gewinnen“, sagte Jauch.

Jauch moderiert sein Quiz “Wer wird Millionär?“ seit 1999. Durchschnittlich 6,73 Millionen Zuschauer verfolgten in der vergangenen Saison, zwischen Ende August und Ende Mai, die Sendung. Der Marktanteil bei den für RTL wichtigen jüngeren Zuschauern zwischen 14 und 49 Jahren betrug im Schnitt 20,3 Prozent.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wegen diesem Foto wirft Netflix Biene Maja aus dem Programm
Die Biene Maja kennt man seit den 70er-Jahren als Kinderserie im TV. Jetzt warf Netflix eine Folge der neuverfilmten Serie aus dem Programm. Der Grund dafür ist …
Wegen diesem Foto wirft Netflix Biene Maja aus dem Programm
Warnstreik beim WDR: Radiomoderatoren von „1Live“ bleiben stumm
Wegen eines Warnstreiks verzichtete der WDR-Sender 1Live in den frühen Morgenstunden eine Stunde lang auf jegliche Redebeiträge und sendete stattdessen nur Musik.  
Warnstreik beim WDR: Radiomoderatoren von „1Live“ bleiben stumm
Wahlabend im TV: Private fassen sich kürzer und bieten Alternativ-Programm
Für manche Sender geht es am Wahlabend um kaum etwas anderes. ARD und ZDF berichten mehrere Stunden am Stück. Andere fassen sich kurz und sind so eine Alternative für …
Wahlabend im TV: Private fassen sich kürzer und bieten Alternativ-Programm
Bayerischer Rundfunk übernimmt 2018 den ARD-Vorsitz
Der Senderverbund hat einstimmig beschlossen, dass der Bayerische Rundfunk im Jahr 2018 den Vorsitz der ARD übernehmen wird - zuletzt hatte der BR diesen 2005/2006 inne.
Bayerischer Rundfunk übernimmt 2018 den ARD-Vorsitz

Kommentare