+
Hat Jorge genug von Heidi?

Plant wohl Wechsel zu RTL

Jorge Gonzalez stöckelt Heidi Klum davon

Berlin - Das wird Heidi Klum nicht gefallen: Modeltrainer Jorge Gonzalez hört bei „Germany's Next Topmodel“ auf und geht wohl zu RTL. Was er dort angeblich vorhat und wer ihn als Juror ersetzt.

Moderatorin Heidi Klum muss bei der neuen Staffel ihrer Castingshow „Germany's Next Topmodel“ (GNTM) auf Laufsteg-Coach Jorge Gonzalez verzichten. Der gebürtige Kubaner werde Klums Schützlingen nicht länger bei ihren ersten Gehversuchen in der Branche helfen, sagte eine ProSieben-Sprecherin am Dienstag der Nachrichtenagentur dapd und bestätigte damit einen „bild.de“-Bericht. Nähere Angaben machte sie zunächst nicht.

Der für seine hochhackigen Schuhe bekannte Gonzalez hatte Klum in den vergangenen drei Staffeln zur Seite gestanden. Dem Bericht der Internetseite zufolge wechselt er zur Konkurrenz und schließt sich der RTL-Tanzshow „Let's Dance“ an. Sein Management war für eine Stellungnahme zunächst nicht zu erreichen. RTL wollte sich nicht äußern. Eine Sprecherin sagte, die Besetzung des Promi-Tanzwettbewerbs werde im Frühjahr verkündet.

Einen Medienbericht, wonach der mexikanische Fotograf Enrique Badulescu den Modeschöpfer Thomas Rath in der kommenden „Topmodel“-Staffel ersetzt, wollte die ProSieben-Sprecherin nicht kommentieren. Zu Spekulationen äußere sich der Sender nicht. Erst zum Drehbeginn Ende dieser Woche werde die Zusammenstellung der Jury bekannt gegeben. In der vergangenen Staffel bestand sie aus Klum, Rath und Art Director Thomas Hayo.

Die „Gala“ hatte zuvor berichtet, statt Rath werde Badulescu an der Seite Klums Platz nehmen. Er wolle den Zuschauern einen möglichst unverfälschten Einblick ins Modelbusiness ermöglichen. „Das wird ein tolles Abenteuer“, zitierte das Magazin den 51-Jährigen. Über den Abgang Raths wird seit Wochen spekuliert. In einem Interview hatte sich der Düsseldorfer Designer Anfang November selbst über die Hängepartie zu seiner Zukunft in der Sendung beschwert.

Klum selbst erwähnte die Personalien mit keinem Wort. Endlich gehe es los mit der achten „GNTM“-Staffel, twitterte die 39-Jährige lediglich nach ihrer Ankunft am Münchner Flughafen am Dienstag.

Vorauswahlen für die Neuauflage des Wettbewerbs, der im kommenden Jahr bei ProSieben ausgestrahlt wird, liefen im August und September diesen Jahres bereits in mehreren deutschen Städten. In der vergangenen Staffel hatte die Ostfriesin Luisa Hartema gesiegt.

dapd

"GNTM": Das wurde aus den Siegerinnen

"Germany's next Topmodel": Das wurde aus den Siegerinnen

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ex-Heimkinder sollen draußen bleiben
Die evangelische Kirche in Frankfurt will einen Dokumentarfilm über die Schicksale von Heimkindern in der Nachkriegszeit zeigen. Doch die Betroffenen lädt sie dazu nicht …
Ex-Heimkinder sollen draußen bleiben
Viva ist Geschichte: Darum macht der erste Satz von Heike Makatsch aus dem Jahr 1993 heute traurig
Was sich lange abgezeichnet hat, ist bald traurige Wahrheit: Viva macht Ende des Jahres die Schotten dicht. Nach 25 Jahren verabschiedet sich der Sender, der sich …
Viva ist Geschichte: Darum macht der erste Satz von Heike Makatsch aus dem Jahr 1993 heute traurig
„Babylon Berlin“ startet im ARD und zwar auf einem besonderen Sendeplatz
„Babylon Berlin“ - die Krimiserie war auf dem Bezahlsender Sky mega erfolgreich. Nun ist Produktion endlich im ARD zu sehen. Das Erste hat dafür einen besonderen Termin …
„Babylon Berlin“ startet im ARD und zwar auf einem besonderen Sendeplatz
Talkshow-Irrsinn in der ARD: Anne will über Politik reden, darf aber nicht
Alle Welt guckt gerade auf Deutschland: Der Asyl-Streit zwischen Seehofer und der Kanzlerin spitzt sich zu. Hierzulande ist das scheinbar kein Thema, jedenfalls nicht …
Talkshow-Irrsinn in der ARD: Anne will über Politik reden, darf aber nicht

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.