1 von 1
Gemeinsam mit  Esther Schweins führte der Startenor José Carreras durch die Benefizgala am Donnerstag.

Kampf gegen Leukämie

Carreras Benefizgala: 2,6 Millionen Spenden

Rust - Nach der Benefizgala von José Carreras am Donnerstag sind unglaubliche 2,6 Millionen für den Kampf gegen Leukämie zusammengekommen. Noch bis Jahresende kann weitergespendet werden.

Der spanische Startenor José Carreras hat mit seiner diesjährigen Fernsehgala mehr als 2,6 Millionen Euro Spenden gesammelt. „Ich bin überwältigt“, sagte der 67-Jährige nach der Live-Sendung in der Nacht zu Freitag im Europa-Park in Rust bei Freiburg. „Das Ergebnis macht mich glücklich.“ Die Benefizaktion laufe weiter. Noch bis Ende des Jahres seien die Spendentelefone geschaltet. Gesammelt werde für den Kampf gegen Leukämie.

Carreras war selbst 1987 an Blutkrebs erkrankt. Er konnte seine schwere Krankheit nach einer Knochenmarktransplantation besiegen. Seither engagiert er sich für eine umfangreiche Forschung und bessere Heilmethoden. Diese Arbeit werde er fortsetzen, sagte Carreras.

Es war das erste Mal, dass die jährliche „José Carreras Gala“ nicht in der ARD ausgestrahlt wurde. Nach der Show im vergangenen Jahr hatte der für die Sendung verantwortliche Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) das Aus nach 18 Jahren verkündet. In diesem Jahr wurde die Spendengala erstmals vom Abo-Anbieter Sky Deutschland übertragen. Sie lief live und unverschlüsselt in den TV-Sendern Sky Christmas HD, GoldStar TV, Romance TV und Heimatkanal.

Unterstützt wurde Carreras von zahlreichen Prominenten. Unter anderem wirkten die Moderatorin Esther Schweins mit sowie die Sänger Howard Carpendale, Yvonne Catterfeld, Wolfgang Niedecken, Heinz Rudolf Kunze, Linda Hesse, Angelo Branduardi oder José Feliciano.

Es war die 19. Ausgabe der Show, die stets vor Weihnachten zu sehen ist. Im vergangenen Jahr hatte sie in der ARD ein Rekordergebnis von 7,5 Millionen Euro eingespielt.

dpa

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

ZDF gewinnt internationalen Emmy mit Serie über Neonazi-WG
Nach einer starken Gala 2016 war Deutschland diesmal eher schwach ins Rennen um die International Emmys gestartet. Eine von zwei möglichen Trophäen holen die deutschen …
ZDF gewinnt internationalen Emmy mit Serie über Neonazi-WG
„Tatort“: ARD will künftig Limit für „experimentelle“ Filme
Immer wieder ist Zuschauern mancher „Tatort“ zu abgedreht. Von den außergewöhnlichen Sonntagskrimis bei der ARD soll es nicht zu viele geben - zwei im Jahr.
„Tatort“: ARD will künftig Limit für „experimentelle“ Filme

Kommentare