Jubiläum für die Mutter aller Seifenopern

- Sie läuft seit 14 Jahren, und ein Ende ist nicht in Sicht. Am Pfingstmontag (19.40 Uhr) feiert die Mutter aller Seifenopern, "Gute Zeiten, schlechte Zeiten", erneut ein kleines Jubiläum - die 3500. Folge.

Dabei hatte die Produktion, die fast zeitgleich mit dem Boulevardmagazin "Explosiv" auf Sendung ging, einen schwierigen Start. Fast ein Jahr lang - für Fernsehmacher eine halbe Ewigkeit - erreichte sie nicht die erhofften Quoten. Doch der damalige RTL-Chef Helmut Thoma ließ sich nicht beirren und setzte auf das Format, bis es zum Erfolg wurde. Heute erreicht "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" verlässlich einen Marktanteil von rund 20 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen. Nicht alle Konkurrenten hatten so viel Erfolg mit täglichen Serien. Und nur die ARD bringt es mit "Marienhof" auf eine ähnlich lange Laufzeit.

In der Jubiläumsfolge von "GZSZ" geht es - wie so oft - dramatisch zu. Die hochschwangere Natalie flieht aus Berlin. Im Schlepptau hat sie den Vater ihres Babys und ihre Freundinnen Verena und Caroline. Auf der Autofahrt kommt es zwischen den Freunden zum Streit, das Auto überschlägt sich und geht in Flammen auf . . .

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Geht das Dschungelcamp 2018 später los als in den Vorjahren?
Und jährlich grüßt das Känguru: Auch im Januar 2018 werden wieder so genannte Stars ins Dschungelcamp einziehen, zum Beispiel ein Schlagerstar, ein Model und eine …
Geht das Dschungelcamp 2018 später los als in den Vorjahren?
Nächster Dschungelcamp-Kandidat: Kennen Sie noch Alex Jolig?
Alex Jolig zieht als Kandidat ins Dschungelcamp 2018. Wer? Sie kennen den Ex von Jenny Elvers vermutlich aus einer Reality-TV-Show.
Nächster Dschungelcamp-Kandidat: Kennen Sie noch Alex Jolig?
„Hubert und Staller“: Ende des Wolfratshauser Polizistenduos
Seit 100 Folgen ermitteln „Hubert und Staller“ in Wolfratshausen. Nun naht das Ende des oberbayerischen Polizistenduos.
„Hubert und Staller“: Ende des Wolfratshauser Polizistenduos
Mini-Fliege nach Münsteraner „Tatort“-Rolle benannt
Nach der kleinen Pathologie-Assistentin Alberich des Münster „Tatort“-Professors Boerne wurde jetzt eine Mini-Fliegenart benannt.
Mini-Fliege nach Münsteraner „Tatort“-Rolle benannt

Kommentare