+
Wladimir Klitschko boxt parallel zu "Wetten, dass..?" mit Markus Lanz - ein Kampf um die Quoten.

Kampf um die Quote

Klitschko vs. Lanz - ZDF will nicht K.o. gehen

Berlin - „Wetten, dass..?“-Moderator Markus Lanz bekommt es bei seinem Einstieg in die Wintersaison mit einem hochkarätigen Gegner tun. Parallel zur ZDF-Sendung tritt auch Wladimir Klitschko an.

Zeitgleich zur ZDF-Show am 5. Oktober (20.15 Uhr) boxt IBF- und IBO-Schwergewichtsweltmeister Wladimir Klitschko (37) in Moskau um den WM-Titel gegen den Russen Alexander Powetkin (34). RTL beginnt mit der Übertragung um 20.15 Uhr, der Kampf ist für 21.30 Uhr angesetzt. Kassiert Lanz gegen Klitschko den Knockout? „Dahinter verstecken wir uns nicht, sondern stellen eine tolle Sendung auf die Beine, die dagegenhalten kann“, sagte ZDF-Redaktionsleiter Oliver Heidemann in einem am Mittwoch veröffentlichten Gespräch mit der TV-Zeitschrift „Hörzu“.

„Wenn man sich die Marktanteile anschaut, sind wir sehr zufrieden“, bilanzierte Lanz seine erste Staffel seit Oktober 2012. Dabei hatte es viel Kritik an der Sendung gegeben, die Quoten waren gesunken. „Wir sind immer noch die erfolgreichste Show im deutschen Fernsehen. Wir sind uns einig, dass wir an der einen oder anderen Stelle etwas zu mutig waren. Andererseits: Wären wir es nicht gewesen, hätte man uns zu Recht Mutlosigkeit vorgeworfen.“ Auch in einigen Jahren dürfte die Show noch bestehen. „Vielleicht in etwas veränderter Form, vielleicht nicht mehr so aufwendig. Aber in der Idee ist immer noch mehr Kraft, als manche glauben.“

"Wetten, dass..?": So schlug sich Lanz auf Malle

"Wetten, dass..?": So schlug sich Lanz auf Malle

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wegen diesem Foto wirft Netflix Biene Maja aus dem Programm
Die Biene Maja kennt man seit den 70er-Jahren als Kinderserie im TV. Jetzt warf Netflix eine Folge der neuverfilmten Serie aus dem Programm. Der Grund dafür ist …
Wegen diesem Foto wirft Netflix Biene Maja aus dem Programm
Warnstreik beim WDR: Radiomoderatoren von „1Live“ bleiben stumm
Wegen eines Warnstreiks verzichtete der WDR-Sender 1Live in den frühen Morgenstunden eine Stunde lang auf jegliche Redebeiträge und sendete stattdessen nur Musik.  
Warnstreik beim WDR: Radiomoderatoren von „1Live“ bleiben stumm
Wahlabend im TV: Private fassen sich kürzer und bieten Alternativ-Programm
Für manche Sender geht es am Wahlabend um kaum etwas anderes. ARD und ZDF berichten mehrere Stunden am Stück. Andere fassen sich kurz und sind so eine Alternative für …
Wahlabend im TV: Private fassen sich kürzer und bieten Alternativ-Programm
Bayerischer Rundfunk übernimmt 2018 den ARD-Vorsitz
Der Senderverbund hat einstimmig beschlossen, dass der Bayerische Rundfunk im Jahr 2018 den Vorsitz der ARD übernehmen wird - zuletzt hatte der BR diesen 2005/2006 inne.
Bayerischer Rundfunk übernimmt 2018 den ARD-Vorsitz

Kommentare