+
Markus Lanz kann sich offenbar eine Zukunft als Showmaster von "Wetten, dass..?" vorstellen.

Lanz liebäugelt mit "Wetten, dass..?"

Hamburg - Markus Lanz hat sich erstmals zu seinem möglichen Engagement als Gottschalk-Nachfolger bei “Wetten, dass..?“ geäußert.

Markus Lanz hat erstmals seine Bereitschaft signalisiert, Nachfolger von Thomas Gottschalk bei “Wetten, dass..?“ zu werden. Das Magazin “Stern“ zitiert den 42-Jährigen in seiner am Donnerstag erscheinenden Ausgabe so: “Wenn man es nicht täte, würde man wahrscheinlich auf ewig mit der unbeantworteten Frage herumlaufen: Wie wäre dein Leben weitergegangen?“ Das möchte Lanz nicht: “Nichts ist schlimmer“, sagte er, “als auf eine große Frage des eigenen Lebens keine Antwort geben zu können“.

So war Gottschalks letzte "Wetten, dass..?"-Show

So war Gottschalks letzte "Wetten, dass..?"-Show

Dass er für die ZDF-Verantwortlichen an dritter Stelle der möglichen Gottschalk-Nachfolger steht, findet Lanz nach eigenen Worten richtig. Auf die Frage “Ist es schmerzhaft, nur die dritte Wahl zu sein - nach Hape Kerkeling, nach Jörg Pilawa?“ antwortete er: “Nur wenn du dermaßen von deiner eigenen Bedeutsamkeit überzeugt bist, dass es dich wurmt, nicht als Erster gefragt worden zu sein. Nee, nee, ich finde die Reihenfolge genau richtig.“

Schon Mitte Februar hatten Medien berichtet, das ZDF verhandele mit Lanz. Der Sender hat das bisher nicht bestätigt. Der Sprecher Peter Gruhne ließ sich bisher nur entlocken, dass die Hallen für “Wetten, dass..?“ schon gebucht seien.

Wetten, dass..? mit Gottschalk: Tolle und dramatische Szenen

"Wetten, dass..?": Tolle und dramatische Szenen

“Wetten, dass..?“ soll im Herbst mit einem neuen Konzept starten. Bisher hat das ZDF die Show selbst hergestellt. An jeder Show arbeiteten 250 Kräfte mit, darunter sechs Kameraleute, zwölf Lichttechniker und sieben Maskenbildnerinnen. Ob der Mainzer Sender die Produktion aus der Hand gibt, ist wohl Gegenstand der Verhandlungen mit Lanz. Dieser erstellt seine Talkshow mit der eigenen Produktionsfirma Mhoch2TV, die er mit seinem Geschäftspartner Markus Heidemanns gegründet hat.

Geschenk zum Geburtstag?

Medienberichten zufolge will Thomas Bellut das Ergebnis der Verhandlungen kurz nach seinem Amtsantritt als ZDF-Intendant am 15. März verkünden. Am 16. März feiert Markus Lanz seinen 43. Geburtstag und vielleicht schon seinen Aufstieg in die erste Reihe der Showmoderatoren.

Es heißt, Lanz wolle die Moderation von “Wetten, dass..?“ gern alleine übernehmen. “stern.de“ wollte erfahren haben, dass der Sender ihm die Moderatorin Nazan Eckes (bisher vor allem bei RTL) an die Seite stellen möchte. Lanz hatte RTL im März 2008 nach zehn Jahren als Reporter und Moderator der Sendung “Explosiv“ verlassen und ist seit April 2008 beim ZDF tätig. Thomas Gottschalk verabschiedete sich am 3. Dezember 2011 von “Wetten, dass..?“.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die Bachelorette 2018: Der große Kandidaten-Check nach Folge 1
Beim ersten Treffen mit den Bachelorette-Kandidaten 2018 hat sich gleich gezeigt, welche der Männer interessant werden können. Hier der Überblick.
Die Bachelorette 2018: Der große Kandidaten-Check nach Folge 1
Darum verschenkt „Bachelorette“-Kandidat Jorgo ‚seine‘ Zeit!
Jorgo Alatsas bricht in der ersten Folge „Die Bachelorette“ 2018 einen Rekord: Er bekommt die schnellste Rose in der Geschichte der RTL-Kuppelshow! Lesen Sie hier …
Darum verschenkt „Bachelorette“-Kandidat Jorgo ‚seine‘ Zeit!
Patricia Blanco tickt im "Sommerhaus der Stars" 2018 völlig aus
Patricia Blanko hat sich im „Sommerhaus der Stars“ 2018 mal wieder von ihrer richtig guten Seite gezeigt. Sie ging mächtig auf Bobby Anne Baker los.
Patricia Blanco tickt im "Sommerhaus der Stars" 2018 völlig aus
Die Bachelorette 2018: Wer ist raus? Wer ist noch dabei?
Diese Kandidaten bei „Die Bachelorette“ 2018 haben eine Rose bekommen. Hier finden Sie den Überblick: Wer ist schon raus? Und wer ist noch dabei? Der aktuelle Stand nach …
Die Bachelorette 2018: Wer ist raus? Wer ist noch dabei?

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.