Neues Erdbeben in Mexiko

Neues Erdbeben in Mexiko
+
Kevin Spacey und seine "Serienfrau" Robin Wright spielen die Hauptrolle bei der US-Serie "House of Cards".

Nach Panne

Netflix: Neue "House of Cards"-Folgen vorzeitig online

Berlin - Das war so aber nicht geplant. Aufgrund einer Panne haben Netflix-User knapp zwei Wochen vor dem Start der sehnsüchtig erwarteten dritten Staffel von "House of Cards" gesehen.

Update vom 9. März: Frank Underwood (Kevin Spacey) ist der unumstrittene Star von "House of Cards". Seine Frau Claire (Robin Wright) steht im allerdings in Staffel 3 in fast nichts mehr nach. Was in Washington D.C. noch passiert, haben wir für Sie zusammengefasst - aber Vorsicht: Spoiler!

Knapp zwei Wochen vor dem Start der heiß ersehnten dritten Staffel von „House of Cards“ hat Netflix aus Versehen neue Folgen der Serie online gestellt. Grund für die vorzeitige Ausstrahlung sei eine technische Panne, zitierte der Sender CNN eine Mitteilung des US-Streamingdienstes am Mittwoch (Ortszeit).

Obwohl die Episoden nach rund 15 Minuten aus dem Netz genommen wurden, sorgte das Leck bei den Fans der Erfolgsserie über den skrupellosen Politiker Frank Underwood (Kevin Spacey) für große Aufregung. „Geht nach Hause: Die dritte Staffel 'House of Cards' ist genau jetzt bei Netflix“, schrieb ein Fan beim Online-Dienst Twitter.

Lesen Sie hier, wie gut die 3. Staffel von "House of Cards" ist - Spoiler inklusive

Die Macher nahmen es mit Humor: „Das ist Washington. Hier gibt es immer eine undichte Stelle“, hieß es auf dem Twitter-Account der Serie. „House of Cards“ solle nun wie geplant am 27. Februar anlaufen. Zeitgleich startet die Serie in englischer Originalfassung auch in Deutschland bei Sky.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wegen diesem Foto wirft Netflix Biene Maja aus dem Programm
Die Biene Maja kennt man seit den 70er-Jahren als Kinderserie im TV. Jetzt warf Netflix eine Folge der neuverfilmten Serie aus dem Programm. Der Grund dafür ist …
Wegen diesem Foto wirft Netflix Biene Maja aus dem Programm
Warnstreik beim WDR: Radiomoderatoren von „1Live“ bleiben stumm
Wegen eines Warnstreiks verzichtete der WDR-Sender 1Live in den frühen Morgenstunden eine Stunde lang auf jegliche Redebeiträge und sendete stattdessen nur Musik.  
Warnstreik beim WDR: Radiomoderatoren von „1Live“ bleiben stumm
Wahlabend im TV: Private fassen sich kürzer und bieten Alternativ-Programm
Für manche Sender geht es am Wahlabend um kaum etwas anderes. ARD und ZDF berichten mehrere Stunden am Stück. Andere fassen sich kurz und sind so eine Alternative für …
Wahlabend im TV: Private fassen sich kürzer und bieten Alternativ-Programm
Bayerischer Rundfunk übernimmt 2018 den ARD-Vorsitz
Der Senderverbund hat einstimmig beschlossen, dass der Bayerische Rundfunk im Jahr 2018 den Vorsitz der ARD übernehmen wird - zuletzt hatte der BR diesen 2005/2006 inne.
Bayerischer Rundfunk übernimmt 2018 den ARD-Vorsitz

Kommentare