Tanzen trotz Corona-Krise?

„Let‘s Dance“: Corona-Gefahr vor dem Finale? - RTL verschärfte Sicherheitsmaßnahmen

  • Sonja Plagmann
    vonSonja Plagmann
    schließen

„Let‘s Dance“ findet wegen des Coronavirus schon lange ohne Zuschauer statt. Auch im Finale werden die Sicherheitsvorkehrungen erneut verschärft.

  • Auch TV-Formate bleiben nicht vom Coronavirus verschont
  • Let‘s Dance fand bereits mehrere Wochen als Geistershow statt. 
  • Vor dem Viertelfinale und nun auch dem Finale macht Corona der Show erneut einen Strich durch die Rechnung. 

Update vom 22. Mai: Das Corona-Virus hat in diesem Jahr schon zu einigen Änderungen bei „Let‘s Dance“ geführt, um die Fortsetzung der aktuellen Staffel überhaupt zu ermöglichen. Zuletzt gab es im Viertelfinale eine Regeländerung (s.unten); nun wurden auch vor der letzten Show des RTL-Tanzwettbewerbs die Sicherheitsmaßnahmen nochmals verschärft. Wie die Bild berichtet, hätten sichLili Paul-Roncalli, Luca Hänni und Moritz Ha ns bereits am Montag vor dem großen Finale einem Corona-Test unterziehen müssten. Angeblich seien die Ergebnisse aller drei „Let‘s Dance“-Finalisten aber negativ gewesen, sodass die Kandidaten überhaupt erst mit den Proben beginnen durften.

In der großen Finalshow sollte ausgerechnet der sonst stets kontrollierte Joachim LLambi beinahe die Nerven verlieren. Außerdem wurden abstruse Vorwürfe der Manipulation gegen RTL laut. 

„Let‘s Dance“: Regeländerung im Viertelfinale - Tanzmodus wird verändert

Update vom 6. Mai: Das 13. Finale der beliebten Tanzshow „Let‘s dance“ rückt immer näher. Fünf Prominente sind noch im Rennen - oder besser gesagt im Tanzen - und proben fleißig, um die nächste Hürde zu nehmen: das Viertelfinale. Eine in der letzten Staffel eingeführte Besonderheit für dieses Etappenziel muss in diesem Jahr schon wieder aus dem Programm genommen werden oder zumindest erstmal aussetzen. Denn die geltenden Vorschriften wegen des Coronavirus machen der Show dabei einen Strich durch die Rechnung. Dafür haben sich die Macher der Show jedoch etwas Neues einfallen lassen.

„Let‘s Dance“ (RTL): Corona stellt erneut Steine in den Weg - Viertefinale wird anders

Für die zweite Performance der Stars im Viertelfinale gab es in der letzten Statfel eine Besonderheit: Sie nannten sie „Trio Dances“. Das bedeutete, dass die Promis nicht nur mit einem, sondern gleich mit zwei Profitänzern gemeinsam tanzen durften. Wegen Corona ist solch ein Dreigespann in der aktuellen Staffeln natürlich nicht möglich, wie RTL mitteilte. Dafür gibt es jetzt die innovative Lösung des „Let‘s dance“-Teams. Zu zweit dürfen sich Star und Tänzer in die „Challenge Dances“ begeben. 

Die Herausforderung bei den „Challenge Dances“ wird eine Requisite sein. Diese müssen die Tanzpaare in ihre Performance miteinbauen. Na, dann hoffen wir mal, dass das Team der Show sich bei der Auswahl der Gegenstände nicht von den Einfällen seines Moderators Daniel Hartwich inspirieren lässt: Der würde die Stars gerne mit einem Rasenmäher tanzen sehen wollen. Spannend wird auf jeden Fall, wie sich die restlichen fünf Promis bei der Challenge schlagen werden. 

Die unterschiedlichen Requisiten werfen auf Twitter allerdings Fragen* auf. 

„Let‘s Dance“ (RTL): Show aus Freitags-Programm gestrichen - Sender erklärt, weshalb

Update vom 11. April: Der Freitagabend ist für jeden „Let‘s Dance“-Fan fast schon ein fester Termin. Im gewohnten Rhythmus läutet die Tanzshow das Wochenende ein - eigentlich. Am vergangenen Freitag änderte RTL das Programm

Anstelle der tanzenden Promis mussten die Zuschauer mit den „Let‘s Dance“-Juroren* Vorlieb nehmen. Motsi Mabuse, Joachim Llambi und Jorge Gonzalez erinnerten sich in einem Highlight-Format an ihre schönsten Momente aus den letzten 13 Staffeln. 

Zuletzt war es jedoch Joachim Llambi, der zu einer Wutrede vor laufenden Kameras ansetzte.

„Let‘s Dance“ (RTL): Show fällt am Freitag aus - Programm-Streichung war lange geplant

Allerdings können die Fans beruhigt sein. „Let‘s Dance“ wurde nicht wegen der Bedenken um das Coronavirus aus dem Programm gestrichen. Am 17. April geht die Sendung weiter, ganz wie es der Sender immer schon geplant hatte. 

Am 11. April wurde aus einem einfachen Grund nicht getanzt. Es war Karfreitag. Am stillen Feiertag gilt in Deutschland, die Show wäre unpassend gewesen. 

Die Fans der ZDF-„Traumschiffs“ dürfen sich am Osterwochenende hingegen auf eine neue Folge freuen. Ihr neuer Kapitän Florian Silbereisen wird von vielen allerdings immer noch nicht so wirklich als Seebär gesehen. Die Kritik macht Schauspiel- und Schlager-Kollegen Wolfgang Fierek wütend.

„Let‘s Dance“ 2020 (RTL): Wirbel um Drehverbot wegen Corona - Droht RTL-Tanzshow das Aus? 

Update 20. März, 11.41 Uhr: Es wird noch drastischer. Letzte Woche jubelten im Publikum noch Freunde und Familie der Dancing Stars - doch diese Woche ist sogar das nicht mehr erlaubt. Das heißt: Laura muss diese Woche ganz ohne Wendler tanzen - so wie die anderen Kandidatinnen und Kandidaten mit ihren Tanzpartnerinnen und Tanzpartnern auch auf Unterstützung verzichten müssen. 

Ebenso soll der Platz im Wartebereich der Stars größer werden. Normalerweise sitzen alle sehr eng zusammen, feuern sich gegenseitig an und umarmen sich. Hier soll es nun einen größeren Sicherheitsabstand geben. 

Doch trotz all dieser Vorkehrungen wird Let‘s Dance stark kritisiert, denn in Österreich wurde die Tanzshow bereits komplett abgesagt. Das könnte möglicherweise dem deutschen Pendant auch noch blühen - zumal bei Moderatorin Victoria Swarovski akuter Corona-Verdacht bestand. Einer der Kandidaten fällt heute sogar aus: Bei John Kelly gab es einen Krankheitsfall in der Familie*. Die Sendezeit von Let‘s Dance wurde geändert. Inzwischen hat sich Luca Hänni außerdem zu den Liebesgerüchten mit seiner Tanzpartnerin geäußert. Motsi Mabuse machte indes zwar nicht mit Liebesgerüchten, aber anderer pikanter Äußerungen in Sachen Romantik Schlagzeilen.

Dagegen sah sich Kandidatin Laura Müller fernab des Parketts womöglich mit einer neuen Konkurrentin konfrontiert.

„Let‘s Dance“: Wirbel um Drehverbot wegen Corona - Droht RTL-Tanzshow das Aus?

Update 19. März 2020, 14.40 Uhr: Nachdem die dritte „Let‘s Dance“-Folge aus Angst vor der weiteren Ausbreitung des Coronavirus bereits ohne Publikum stattfand, sorgt jetzt ein Drehgenehmigungsverbot für Aufsehen. Denn die Stadt Köln, die in der Coronavirus-Hochburg NRW liegt und in der der TV-Sender RTL seinen Sitz hat, verschickte am Montag laut DWDL.de ein Schreiben, in dem unter anderem stand, dass Dreharbeiten jeder Art bis zum 10. April 2020 zu unterlassen seien und bereits erteilte Genehmigungen ihre Gültigkeit verlieren. Das Schreiben sorgte dem Bericht zufolge bei vielen Fernsehschaffenden für Ratlosigkeit.

Kein „Let‘s Dance“ mehr wegen Corona? Stadt Köln gibt Entwarnung

Doch für alle Fans von TV-Shows wie DSDS, „The Masked Singer“ und „Let‘s Dance“, die allesamt bereits ohne Publikum in Köln gedreht werden, gibt es jetzt Entwarnung. Ein Sprecher der Stadt Köln erklärte: „Nur das für die TV-Produktion unbedingt notwendige Personal ist zulässig. Dann liegt keine Veranstaltung im Sinne der ergangenen Allgemeinverfügungen und des Infektionsschutzgesetzes vor.“ Die TV-Shows müssen also weiterhin auf Publikum vor Ort verzichten - dürfen aber trotzdem gedreht werden. 

RTL hat daher zu einer Notlösung gegriffen, die vielen Zuschauern aber nicht gefiel. 

Ob die Corona-Krise etwas mit der Rekord-Einschaltquote bei „The Masked Singer“ zu tun hat? Das wäre eine plausible Erklärung dafür. Doch nun muss die beliebte Gesangsshow unterbrochen werden. Es gab zwei Corona-Fälle.

„Let‘s Dance“ wegen Coronavirus ohne Zuschauer

Update 13. März 2020, 21.28 Uhr: Die dritte Folge der TV-Tanzshow „Let's Dance“ auf RTL ist wegen des Coronavirus am Freitagabend ohne Zuschauer gestartet. Es sei eine Sendung für die ganze Familie, sagte Moderator Daniel Hartwig zu Beginn der Sendung, „und aus aktuellem Anlass haben wir dieses Motto sehr ernst genommen“. Nachdem das Land Nordrhein-Westfalen am Dienstag Veranstaltungen mit mehr als 1000 Zuschauern verboten hatte, hatte sich der TV-Sender dazu entschieden, fast gänzlich auf Publikum zu verzichten. Lediglich einige Freunde und Familienmitglieder der zwölf verbliebenen Tanzpaare saßen auf den ansonsten leeren Tribünen des TV-Studios in Köln.

Update 13. März 2020, 09.15 Uhr: Immer mehr Veranstaltungen und Aufzeichnungen im TV finden als Geistershows statt. RTL hatte bereits am Donnerstag angekündigt die Tanzshow „Let‘s Dance“ ohne Publikum stattfinden zu lassen. Und auch DSDS ist von den Maßnahmen betroffen. Die Castingshow wird am Samstag auf Anordnung statt mit nur 800 Zuschauern vor komplett leeren Rängen spielen, berichtete die dpa. Nun ziehen ProSieben und ZDF nach. 

„Vorsicht ist der beste Schutz vor Covid 19. Bis auf Weiteres produzieren wir ab sofort alle Shows ohne Publikum“, kündigte ProSieben auf Twitter an. 

Von der Entscheidung sind sowohl der Publikumshit „The Masked Singer“, als auch „Late Night Berlin“, „Wer schläft verliert“ und die beliebte Show „Joko und Klaas gegen ProSieben“ betroffen. 

Und auch ZDF reagierte auf die Corona-Krise. "Maybrit Illner", "Aspekte" und "Das aktuelle Sportstudio" werden vor leeren Plätzen aufgezeichnet. Aber auch Satire-Formate wie die "heute-show", "Die Anstalt" und "Mann, Sieber!" müssen in nächster Zeit auf die Lacher aus dem Publikum verzichten. Denn auch hier gelten die neuen Regelungen zum Publikumsausschluss, ebenso, wie für „Anne Will“ oder die „NDR Talk Show“.

„Let‘s Dance“ (RTL) wird zur Geistershow - für den Wendler gilt das Verbot aber nicht

Update 12. März 2020, 18 Uhr: Jetzt reagiert RTL wegen der Gefahr durch das Coronavirus mit einer konsequenten Maßnahme. Am Freitag wird die RTL-Tanzshow „Let‘s Dance“ ohne Publikum im Saal stattfinden. Ebenso wie die Live-Show „Deutschland sucht den Superstar“ (DSDS) am Samstag. 

„Damit kommt die Sendergruppe auch ohne konkretes Verbot ihrer Verantwortung nach, Publikum und Mitwirkende vor einer möglichen Ansteckung mit dem Coronavirus zu schützen“, teilte RTL am Donnerstag mit. Die Maßnahme gelte „bis auf Weiteres“. Ausgenommen seien Freunde und Familie von Show-Protagonisten.

Lesen Sie auch: "Eine Katastrophe!" - Mabuse und Llambi regen sich heftig über Merkel und Laschet auf

Nach „Let‘s Dance“-Aus in Österreich: Droht auch den deutschen Stars ein Tanzverbot?

Köln - Österreichische „Dancing Stars“ sind bereits informiert: Das österreichische Pendant zu „Let‘s Dance“ ist aufgrund des Coronavirus vorerst ausgesetzt. Denn in Österreich sind alleIndoor- Veranstaltungen, die mehr als 100 Personen versammeln, untersagt. 

RTL reagierte jetzt auf die Nachricht des österreichischen Senders ORF mit einer Erklärung. Viele Fans können vorerst aufatmen.

RTL gibt Coronavirus-Entwarnung für „Let‘s Dance“

„In Deutschland gelten aber andere Regeln im Umgang mit dem Coronavirus“, teilt der Sender mit. Großveranstaltungen seien in Nordrhein-Westfalen, dem Produktionsort der Sendung, erst ab 1000 Zuschauern untersagt. Dies gilt also nicht für die Tanzshow auf RTL. Der Privatsender gibt seinen Fans damit Entwarnung. „Let‘s Dance“ findet wie geplant statt. 

Auch das Publikum darf wohl dabei sein. „Wir beobachten die Lage aber stetig.“ Letztlich liege die Entscheidung nicht in der Hand des Senders. Ob und wie viele Personen bei kommenden Veranstaltungen zugelassen sind, entscheiden die lokalen Behörden und Gesundheitsämter, so die Mitteilung des TV-Senders. 

RTL reagiert für „Let‘s Dance“: „Corona-Bump“ statt Bussi-Begrüßung 

Im Falle einer Verschärfung der Präventivmaßnahmen wird RTL diese „selbstverständlich umsetzen“. Das würde im Ernstfall dann auch eine Absage der Sendung heißen können. Im „Let‘s Dance“-Studio werden bereits Vorsichtsmaßnahmen, wie ein Bussi Verzicht getroffen. Stattdessen gibt es einen „Corona-Bump“ - Po an Po sei besser als Umarmungen. 

Sonderlich überraschend wäre es jedoch nicht gewesen, hätte „Let‘s Dance“ abgesagt werden müssen. Das ZDF hat neue Folgen der Sendung Fernsehgarten bereits abgesagt. Das Risiko sei aufgrund des Coronavirus zu hoch. 

Die neue Staffel von „Let‘s Dance“ auf RTL hat am am 21. Februar gestartet. Jeden Freitag treten Stars mit ihren Profitanzpartnern gegeneinander an. Alle Informationen zur Sendung, Kandidaten und der Jury gibt es auf tz.de. 

Jury-Mitglied Motsi Mabuse schockte hingegen in der letzten Sendung ihren Kollegen Joachim Llambi

Und Joachim Llambi packte währenddessen über seine Jugend im Ruhrpott aus

Wendler-Tochter Adeline Norberg postete ein Bild auf Instagram - User spotteten aufhrund einer Foto-Panne.

Der Ruf nach dem Aus wegen der Corona-Krise ertönt jetzt sogar aus den „eigenen“ Reihen: ein Profitänzer hat sich zu fehlenden Sicherheitsvorkehrungen von Seiten des Senders geäußert. Dieser meldete sich dann zu Wort.

Die Corona-Krise beschäftigt derzeit die „Let‘s Dance“-Stars auch privat. Motsi Mabuse bricht vor laufender Kamera in Tränen aus und spricht aus ihrer Sicht über diese aufwühlende Zeit.

TV-Produktionen werden während der Corona-Krise zur Zitterpartie - jetzt warnt der erste TV-Chef vor den drastischen Folgen*.

mak/dpa

*tz.de ist Teil des deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.


Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa / Rolf Vennenbernd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Jacky Wruck (GNTM): Vom Laufsteg-Sieg an die Dienstwaffe - ProSieben-Model jetzt im ZDF
Als GNTM-Siegerin warten auf Jacky Wruck die Laufstege der Welt. Doch nun steht ein Karrierewechsel an, bei dem das Topmodel eine Dienstwaffe tragen muss. 
Jacky Wruck (GNTM): Vom Laufsteg-Sieg an die Dienstwaffe - ProSieben-Model jetzt im ZDF
„Beauty & The Nerd“-Teilnehmer packt aus: Ein totaler Fake bei ProSieben-Show
„Beauty & The Nerd“ (ProSieben): Eigentlich wollen Streber in der Sendung mit unerreichbaren Frauen zusammenkommen. Doch nicht alles geht mit rechten Dingen zu. 
„Beauty & The Nerd“-Teilnehmer packt aus: Ein totaler Fake bei ProSieben-Show
Notruf Hafenkante (ZDF): Polizist steht von den Toten auf – jetzt ist er Hamburgs schönster Cop
Ex-GZSZ-Star Raúl Richter ist für „Notruf Hafenkante“ im ZDF nach Hamburg gezogen. Im Januar 2020 nahm er noch am RTL-Dschungelcamp teil. 
Notruf Hafenkante (ZDF): Polizist steht von den Toten auf – jetzt ist er Hamburgs schönster Cop
„Undercover Boss“ (RTL): Bien-Zenker-Chef schleust sich auf die Baustelle und verrät im TV seine Angst
Bei „Undercover Boss" auf RTL ist Marco Hammer, der Geschäftsführer des Unternehmens Bien-Zenker aus Schlüchtern, am Montag (13. Juli, 20.15 Uhr) zu sehen: Der CEO hat …
„Undercover Boss“ (RTL): Bien-Zenker-Chef schleust sich auf die Baustelle und verrät im TV seine Angst

Kommentare