+
Im vierstündigen Finale von "Let's Dance" 2016 hat die Österreicherin Victoria Swarovski das Rennen gemacht.

Siegerin der RTL-Show

Victoria Swarovski gewinnt "Let's Dance" 2016

Köln - Es flossen Tränen und Schweiß: Im vierstündigen Finale von "Let's Dance" 2016 machte die Österreicherin Victoria Swarovski das Rennen.

Der Sieg ging nach Österreich: Die Sängerin Victoria Swarovski hat in der Nacht zum Samstag die neunte Staffel der RTL-Show „Let's Dance“ gewonnen. Die 22-Jährige setzte sich im Finale mit ihrem Profi-Tanzpartner Erich Klann gegen ihre prominenten Mittänzerinnen durch.

Sängerin Sarah Lombardi (23) wurde Zweite, Schauspielerin Jana Pallaske (37) ertanzte sich den dritten Platz. Erstmals in der Geschichte der Sendung standen drei Frauen im Finale in Köln. Jede von ihnen präsentierte noch einmal drei verschiedene Tänze.

Das Finale, in das RTL noch werbewirksam den Startschuss für den neuen Senderableger RTLplus eingebettet hatte, schauten im Schnitt ab 20.15 Uhr 5,06 Millionen (21,2 Prozent). Im vergangenen Jahr, als Ex-Fußballnationalspieler Hans Sarpei siegte, waren bei der Entscheidung etwa 500 000 Zuschauer weniger dabei.

Let's Dance 2016: Im Schnitt schauten 4,632 Millionen zu 

Im Schnitt hatte die neunte Staffel (mit zwölf Shows) laut RTL 4,62 Millionen Zuschauer (Marktanteil: 17,1 Prozent). Die achte Staffel vergangenes Jahr hatte durchschnittlich 4,50 Millionen Zuschauer (17,0 Prozent).

Den ersten Tanz für die Finalistinnen wählte die Jury aus, die wie in den Vorjahren aus Motsi Mabuse, Joachim Llambi und Jorge Gonzalez bestand. Danach durften die Paare mit ihrem Lieblingstanz der Staffel übers Parkett wirbeln. Zum Schluss präsentierten sie einen Freestyle.

Schon nach der Jury-Wertung lag Swarovski auf dem ersten Platz und bekam 89 von 90 möglichen Punkten. Die Zuschauer-Abstimmung bestätigte dieses Urteil. Als das Ergebnis verkündet wurde, schmiss sich die 22-Jährige kreischend auf den Boden - Victoria Swarovski, Spross aus dem österreichischen Schmuck-Imperium, darf sich nun „Dancing Star“ nennen.

Während der Staffel hatte die Sängerin („Beautiful“, „One in a Million“) zwei Krisen verkraften müssen. Nach eigener Aussage war sie kurz davor aufzugeben. Ihr Schwiegervater starb bei einem Verkehrsunfall. Swarovski pausierte daraufhin für eine Sendung. Beim Training brach sie sich dann eine Rippe. Vollgepumpt mit Schmerzmitteln nahm sie dennoch weiter an der Show teil.

„Ich bin an meine Grenzen gegangen“, sagte sie im Finale. Profi-Partner Klann bezeichnete sie als „mein Tanz-Baby“.

Drei Monate lang hatten 14 Prominente und Fernsehsternchen Woche für Woche um die Gunst von Jury und Publikum gebuhlt. In der letzten Sendung traten auch noch einmal alle bereits ausgeschiedenen Kandidaten auf. Nur Schlagersänger Michael Wendler (43) konnte aus gesundheitlichen Gründen nicht dabei sein. Laut RTL hatte er einen Kreislaufkollaps.

Dafür war ein frischgebackenes Liebespaar auf der Tanzfläche zu sehen: Nastassja Kinski (55), Schauspielerin und Tochter von Klaus Kinski (1926-1991), und der 26 Jahre jüngere Profitänzer Ilia Russo. Die beiden hatten sich in dieser Staffel kennengelernt, obwohl sie eigentlich keine Tanzpartner waren. Für die Finalshow tauschten Kinski und ihre Schauspielkollegin Sonja Kirchberger kurzerhand die Partner.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ex-Heimkinder sollen draußen bleiben
Die evangelische Kirche in Frankfurt will einen Dokumentarfilm über die Schicksale von Heimkindern in der Nachkriegszeit zeigen. Doch die Betroffenen lädt sie dazu nicht …
Ex-Heimkinder sollen draußen bleiben
Viva ist Geschichte: Darum macht der erste Satz von Heike Makatsch aus dem Jahr 1993 heute traurig
Was sich lange abgezeichnet hat, ist bald traurige Wahrheit: Viva macht Ende des Jahres die Schotten dicht. Nach 25 Jahren verabschiedet sich der Sender, der sich …
Viva ist Geschichte: Darum macht der erste Satz von Heike Makatsch aus dem Jahr 1993 heute traurig
„Babylon Berlin“ startet im ARD und zwar auf einem besonderen Sendeplatz
„Babylon Berlin“ - die Krimiserie war auf dem Bezahlsender Sky mega erfolgreich. Nun ist Produktion endlich im ARD zu sehen. Das Erste hat dafür einen besonderen Termin …
„Babylon Berlin“ startet im ARD und zwar auf einem besonderen Sendeplatz
Talkshow-Irrsinn in der ARD: Anne will über Politik reden, darf aber nicht
Alle Welt guckt gerade auf Deutschland: Der Asyl-Streit zwischen Seehofer und der Kanzlerin spitzt sich zu. Hierzulande ist das scheinbar kein Thema, jedenfalls nicht …
Talkshow-Irrsinn in der ARD: Anne will über Politik reden, darf aber nicht

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.