+
Kommissarin Olga Lenski (Maria Simon) und Polizeihauptmeister Horst Krause (Horst Krause) posieren am 02.09.2013 während eines Pressetermines nahe Groß Glienicke (Brandenburg).

In Zukunft internationaler

Letzter "Polizeiruf 110" mit Horst Krause

Berlin - Der Dicke geht: Mit Horst Krause verabschiedet sich eine langlebige Kultfigur aus den ARD-Sonntagskrimis. Beim "Polizeiruf 110" des Rundfunks Berlin-Brandenburg wird es nun internationaler.

Mit seinem 26. Fall verabschiedet sich der von Horst Krause gespielte Dorfpolizist Horst Krause am Sonntag (20.15 Uhr) aus den Brandenburger Krimis der ARD-Reihe „Polizeiruf 110“. Der heute 73-Jährige war seit Ende der 90er Jahre als Polizeihauptmeister Krause im Einsatz - und damit die Konstante im „Polizeiruf“ des Rundfunks Berlin-Brandenburg (RBB).

Die Vorgesetzten an seiner Seite wechselten in den 17 Jahren mehrfach, waren jedoch stets Frauen: Auf Jutta Hoffmann als Wanda Rosenbaum folgten Imogen Kogge als Johanna Herz und zuletzt ab 2011 Maria Simon (39) als Olga Lenski.

Geboren wurde die Serienfigur des gemütlichen Polizisten 1998 in der „Polizeiruf“-Folge „Das Wunder von Wustermark“ mit Katrin Sass als Kriminalhauptkommissarin Tanja Voigt. Regisseur Bernd Böhlich fand den Namen von Darsteller Horst Krause passend für die Rolle. Ein Jahr später wurde die Figur dann zum festen Bestandteil der Krimireihe.

Im letzten Fall mit Krause - Titel „Ikarus“ - bildet die Krise der Solarbranche im Land Brandenburg den Rahmen. Konkret geht es zunächst erstmal um den vermeintlichen Unfall des jungen Fliegers Daniel Reef (Hauke Diekamp). Der junge Mann hängt schwer verletzt im Baum, nachdem er bei Loopings aus einem offenen Flugzeug gefallen ist. Von der alten Maschine fehlt zunächst jede Spur. Daniel überlebt, liegt jedoch im Koma.

Krause ist erschüttert. Persönlich informiert er die Eltern, die er gut kennt. Vater Martin Reef (Martin Feifel) betreibt gemeinsam mit seinem Freund und Geschäftspartner Peter Tender (Bernhard Schir) eine Solarmodulfabrik in der Uckermark.

Das Flugzeug wird schließlich gefunden, mit ihm die leicht verletzte Anjela Krol (Margarita Breitkreiz) - und ein Koffer mit 750.000 Euro. Für diesen scheint sich Tender zu interessieren, dem die Maschine gehört. Und dann stellt sich heraus, dass der Sicherheitsgurt manipuliert wurde und riss.

Für Maria Simon geht es nun übrigens internationaler weiter. Ihre Kommissarin Lenski wird in eine deutsch-polnische Ermittlergruppe in Frankfurt (Oder) versetzt. Neuer Partner von Lenski wird Kriminalhauptkommissar Adam Raczek alias Lucas Gregorowicz, der unter anderem bekannt ist aus dem Kinofilm „Soul Kitchen“. Die erste Folge will der RBB im Juli drehen, laufen soll sie zum Jahresende.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

"Promi Big Brother" 2018: Diese Stars haben bereits unterschrieben
"Promi Big Brother" geht in die sechste Runde: Auch 2018 stellen sich wieder die verschiedensten Promis der Herausforderung 24/7 in einem Container zu leben. Die ersten …
"Promi Big Brother" 2018: Diese Stars haben bereits unterschrieben
Palina Rojinski bei der WM 2018: Zwei gute Gründe, warum sie ARD-Reporterin ist
Palina Rojinski berichtet bei der WM 2018 für die ARD als Reporterin aus ihrer alten Heimat Russland berichten. Dafür gibt es zwei gute Gründe.
Palina Rojinski bei der WM 2018: Zwei gute Gründe, warum sie ARD-Reporterin ist
Sonya Kraus wieder im TV: Die hübsche Blondine bekommt eine große Show auf Sat.1
Was für ein schönes Comeback! Fünf Jahre nachdem Sonya Kraus (44) das Abendprogramm von Pro7 verlassen hat, kehrt sie nun ins deutsche Privatfernsehen zurück.
Sonya Kraus wieder im TV: Die hübsche Blondine bekommt eine große Show auf Sat.1
"Bachelor in Paradise"-Hammer! Diese Kandidaten könnten bei der zweiten Staffel dabei sein
Es gibt Hoffnung für alle abservierten TV-Singles! Denn RTL gibt grünes Licht: Die Erfolgs-Kuppel-Show "Bachelor in Paradise" wird in die zweite Runde eingehen.
"Bachelor in Paradise"-Hammer! Diese Kandidaten könnten bei der zweiten Staffel dabei sein

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.