Das Lieblingsessen der Ermittler

Bei Jörg Pilawa beantworten „Tatort“-Darsteller heute im Ersten Fragen rund um die legendäre Krimireihe

Der ARD-„Tatort“ als Gegenstand eines Ratespiels im Ersten – diese Idee lag eigentlich so nahe wie die Täterschaft einer Person, die die Pistole noch in der Hand hält. Und logisch ist auch die Entscheidung, ins Rateteam genau diejenigen zu berufen, die normalerweise vor bis zu neun Millionen Zuschauern auf Mörderjagd gehen? „Das große ,Tatort‘-Quiz mit Jörg Pilawa“ heißt diese ziemlich selbstbezügliche Produktion, zu sehen heute um 20.15 Uhr – live.

Das Team ist hochkarätig besetzt. Die Frauen bei der Kripo werden vertreten von Maria Furtwängler, die normalerweise als Charlotte Lindholm in Hannover ermittelt, der Neuen aus Leipzig, Simone Thomalla alias Eva Saalfeld, sowie Andrea Sawatzki, die in Frankfurt als Charlotte Sänger den Tätern auf der Spur ist. Aus München reist Miroslav Nemec an, ausnahmsweise ohne den Freund und Kollegen Udo Wachtveitl, mit dabei sind ferner Richy Müller (Stuttgart), Axel Milberg (Kiel) und das Team des Münsteraner „Tatorts“, Axel Prahl und Jan Josef Liefers. Sie spielen gegen Publikumsmannschaften, die sich aus den Sparten „Polizei“, „Justiz“, „Pathologie“ und schließlich „Fans“ rekrutieren.

Zu fragen gibt es eine ganze Menge, schließlich sind in 38 Jahren mehr als 700 Episoden über den Bildschirm geflimmert, mit Legenden wie Walter Richter (Trimmel), Götz George (Schimanski), Klaus Schwarzkopf (Finke) oder Karin Anselm (Wiegand). Da geht es um das Lieblingsessen bestimmter Ermittler, um die häufigste Todesursache, um die Frage, wer einst forderte, Götz George und Eberhard Feik zu Ehrenbürgern von Duisburg zu ernennen, und um die „delikate Forderung“ eines Münchner Polizeipräsidenten an die ersten „Tatort“-Kommissarinnen.

Der Stoff dürfte für mehr als die geplanten knapp zwei Stunden ausreichen, weshalb man bei der ARD bereits über eine Fortsetzung nachdenkt, vorausgesetzt die Quote stimmt.

Für die mitratenden Zuschauer gibt’s übrigens einen besonders attraktiven Preis – eine Komparsenrolle in einem der nächsten „Tatort“-Krimis. Ganz ohne bei (s-)einem Quiz die richtigen Antworten gewusst zu haben, durfte jüngst Jörg Pilawa mitspielen. In der Episode „Wolfsstunde“, zu sehen am kommenden Sonntag, gibt der 43-Jährige einen Journalisten, der bei einer Pressekonferenz die Münsteraner Ermittler fragen darf: „Glauben Sie, der Mann schlägt nochmal zu?“

Rudolf Ogiermann

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ex-Heimkinder sollen draußen bleiben
Die evangelische Kirche in Frankfurt will einen Dokumentarfilm über die Schicksale von Heimkindern in der Nachkriegszeit zeigen. Doch die Betroffenen lädt sie dazu nicht …
Ex-Heimkinder sollen draußen bleiben
Viva ist Geschichte: Darum macht der erste Satz von Heike Makatsch aus dem Jahr 1993 heute traurig
Was sich lange abgezeichnet hat, ist bald traurige Wahrheit: Viva macht Ende des Jahres die Schotten dicht. Nach 25 Jahren verabschiedet sich der Sender, der sich …
Viva ist Geschichte: Darum macht der erste Satz von Heike Makatsch aus dem Jahr 1993 heute traurig
„Babylon Berlin“ startet im ARD und zwar auf einem besonderen Sendeplatz
„Babylon Berlin“ - die Krimiserie war auf dem Bezahlsender Sky mega erfolgreich. Nun ist Produktion endlich im ARD zu sehen. Das Erste hat dafür einen besonderen Termin …
„Babylon Berlin“ startet im ARD und zwar auf einem besonderen Sendeplatz
Talkshow-Irrsinn in der ARD: Anne will über Politik reden, darf aber nicht
Alle Welt guckt gerade auf Deutschland: Der Asyl-Streit zwischen Seehofer und der Kanzlerin spitzt sich zu. Hierzulande ist das scheinbar kein Thema, jedenfalls nicht …
Talkshow-Irrsinn in der ARD: Anne will über Politik reden, darf aber nicht

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.