+
Monica Lierhaus möchte wieder mehr mit ihren Händen sprechen.

Lierhaus: "Ich muss nicht unbedingt moderieren"

Berlin - Moderatorin Monica Lierhaus ist ein Jahr nach ihrer Rückkehr in die Öffentlichkeit noch unzufrieden mit ihrer Gestik vor der Kamera.

“Meine Stimme hat sich verbessert. Dafür ist meine Gestik weg, ich bewege die Hände beim Sprechen nicht mehr“, sagte die 41-Jährige der “Bild am Sonntag“. Auch das müsse sie nach ihrer Hirnoperation wieder neu lernen.

Zu ihrem Wunsch, bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien dabei zu sein, sagte Lierhaus, sie könne sich auch redaktionelle Arbeit vorstellen. “Ich muss nicht unbedingt moderieren.“ Die ehemalige “Sportschau“-Gastgeberin war Anfang 2009 ins Koma gefallen und moderiert derzeit die ARD-Fernsehlotterie “Ein Platz an der Sonne“.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Warnstreik beim WDR: Radiomoderatoren von „1Live“ bleiben stumm
Wegen eines Warnstreiks verzichtete der WDR-Sender 1Live in den frühen Morgenstunden eine Stunde lang auf jegliche Redebeiträge und sendete stattdessen nur Musik.  
Warnstreik beim WDR: Radiomoderatoren von „1Live“ bleiben stumm
Wahlabend im TV: Private fassen sich kürzer und bieten Alternativ-Programm
Für manche Sender geht es am Wahlabend um kaum etwas anderes. ARD und ZDF berichten mehrere Stunden am Stück. Andere fassen sich kurz und sind so eine Alternative für …
Wahlabend im TV: Private fassen sich kürzer und bieten Alternativ-Programm
Bayerischer Rundfunk übernimmt 2018 den ARD-Vorsitz
Der Senderverbund hat einstimmig beschlossen, dass der Bayerische Rundfunk im Jahr 2018 den Vorsitz der ARD übernehmen wird - zuletzt hatte der BR diesen 2005/2006 inne.
Bayerischer Rundfunk übernimmt 2018 den ARD-Vorsitz
Wird dieser Weltmeister Scholl-Nachfolger bei der ARD?
Nach der Trennung von Mehmet Scholl ist die ARD auf der Suche nach einem oder mehreren TV-Experten für die Fußball-WM 2018. Ein Weltmeister scheint Favorit zu sein, ein …
Wird dieser Weltmeister Scholl-Nachfolger bei der ARD?

Kommentare