+
Seit dreißig Jahren gibt es die Lindenstraße, dafür soll jetzt für jedes Jahrzehnt eine Linde gepflanzt werden.

30 Jahre "Lindenstraße"

Eine Linde für jedes Jahrzehnt

Münsingen - Eine für jedes Jahrzehnt: Auf der Schwäbischen Alb ist am Donnerstag die erste von drei Jubiläumslinden für den TV-Dauerbrenner „Lindenstraße“ gepflanzt worden.

Auf dem Hofgut Hopfenburg bei Münsingen griffen die Schauspieler Irene Fischer (Anna Ziegler), Andrea Spatzek (Gabi Zenker) und Knut Hinz (Hans-Joachim Scholz) zum Spaten. Auch in Hamburg und Erftstadt bei Köln werden bis zum Herbst solche Jubiläumslinden gepflanzt.

Symbolisch stehe jeder Baum für ein erfolgreiches Jahrzehnt der „Lindenstraße“, hieß es. Der Naturschutzbund Nabu kümmert sich um die Pflege der Linden, die bis zu 1000 Jahre alt werden können.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Das Sommerhaus der Stars“ 2018: Das sind die Kandidaten
Die Kandidaten für „Das Sommerhaus der Stars“ 2018 stehen fest: Hier erfahren Sie, welche „Promis“ bei der RTL-Show mitmachen.
„Das Sommerhaus der Stars“ 2018: Das sind die Kandidaten
Ex-Heimkinder sollen draußen bleiben
Die evangelische Kirche in Frankfurt will einen Dokumentarfilm über die Schicksale von Heimkindern in der Nachkriegszeit zeigen. Doch die Betroffenen lädt sie dazu nicht …
Ex-Heimkinder sollen draußen bleiben
Viva ist Geschichte: Darum macht der erste Satz von Heike Makatsch aus dem Jahr 1993 heute traurig
Was sich lange abgezeichnet hat, ist bald traurige Wahrheit: Viva macht Ende des Jahres die Schotten dicht. Nach 25 Jahren verabschiedet sich der Sender, der sich …
Viva ist Geschichte: Darum macht der erste Satz von Heike Makatsch aus dem Jahr 1993 heute traurig
„Babylon Berlin“ startet im ARD und zwar auf einem besonderen Sendeplatz
„Babylon Berlin“ - die Krimiserie war auf dem Bezahlsender Sky mega erfolgreich. Nun ist Produktion endlich im ARD zu sehen. Das Erste hat dafür einen besonderen Termin …
„Babylon Berlin“ startet im ARD und zwar auf einem besonderen Sendeplatz

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.