+
Juror Joachim Llambi

Seine persönliche Hitliste

Llambi von "Let's Dance": Wer welche Chancen hat

  • schließen

München - Heute Abend startet bei RTL wieder "Let's Dance". Juror Joachim Llambi hat vorab eine Prognose gewagt, welcher der Promis Chancen auf den Sieg hat.

Update vom 20. März 2015: Hans Sarpei und Enissa Amani sind zu den Favoriten von "Let's Dance" avanciert. In der ersten Live-Show begeisterten die beiden sowohl die Jury, als auch das Publikum. Wir haben uns umgehört und verraten, wie hart die beiden trainiert haben und was Sie von der zweiten "Let's Dance"-Live-Show erwarten dürfen.

Wenn ab heute Abend wieder sechs Promis bei "Let's Dance" (RTL, 20.15 Uhr) das Tanzbein schwingen, sind noch alle Karten offen, wer in diesem Jahr den Sieg einheimsen könnte. Doch Juror Joachim Llambi vertraut auf seinen Kennerblick und hat deshalb der Bild bereits seine geheime Favoritenliste verraten:

Auf dem letzten Platz sieht der Experte Cora Schumacher: Der Ex von Ralf Schumacher traut der Juror nicht besonders viel zu. Sie sei stocksteif, lautet Llambis Urteil. "Sie muss mehr trainieren."

Den vorletzten Platz wir laut Llambis Prognose Berufs-Choleriker Detlev Steves: "Mit Wucht und Witzchen alleine lässt es sich beim Tanzen einfach nicht regeln." Nur um eine Tanzbeinlänge besser sieht der Juror Olympiasieger Matthias Steiner. Der frühere Gewichtheber könne "Geweicht halt nur vertikal bewegen und sein eigenes Gewicht nicht durch den Raum".

Obwohl Schauspieler Tomas Drechsel auch nicht gerade die Figur des klassischen Tänzers hat, sieht Joachim Llambi in ihm großes Potential. "Ein gutes Beispiel dafür, dass man auch ohne Megabody ein tolles Bewegungsgefühl haben kann", lautet sein Urteil. Llambi traut Thomas Drechsel sogar den dritten Platz zu.

Mats Hummels Freundin Cathy Fischer könntet in diesem Jahr die Vize-Siegerin bei "Let's Dance" werden. "Sie ist ehrgeizig, will den Leuten zeigen, wer sie wirklich ist", sagt Juror Llambi. Einen Tipp für die 27-Jährige hat er noch parat: Sie solle nicht zu verbissen werden, sondern locker bleiben.

Den Sieg bei "Let's Dance" traut Joachim Llambi am ehesten Schauspieler Ralf Bauer zu. Topfigur und als Yoga-Lehrer auch kein Bewegungs-Legastheniker - das muss doch was werden. "Er spielt die Tänze wie eine Rolle – fabelhaft!", zeigt sich Llambi von dem Kandidaten begeistert.

Ob die Prognose in Erfüllung geht, wird sich in zwölf Wochen zeigen: Dann ist bei RTL das Finale zu sehen, in dem der Sieger gekürt wird.

lot

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ex-Heimkinder sollen draußen bleiben
Die evangelische Kirche in Frankfurt will einen Dokumentarfilm über die Schicksale von Heimkindern in der Nachkriegszeit zeigen. Doch die Betroffenen lädt sie dazu nicht …
Ex-Heimkinder sollen draußen bleiben
Viva ist Geschichte: Darum macht der erste Satz von Heike Makatsch aus dem Jahr 1993 heute traurig
Was sich lange abgezeichnet hat, ist bald traurige Wahrheit: Viva macht Ende des Jahres die Schotten dicht. Nach 25 Jahren verabschiedet sich der Sender, der sich …
Viva ist Geschichte: Darum macht der erste Satz von Heike Makatsch aus dem Jahr 1993 heute traurig
„Babylon Berlin“ startet im ARD und zwar auf einem besonderen Sendeplatz
„Babylon Berlin“ - die Krimiserie war auf dem Bezahlsender Sky mega erfolgreich. Nun ist Produktion endlich im ARD zu sehen. Das Erste hat dafür einen besonderen Termin …
„Babylon Berlin“ startet im ARD und zwar auf einem besonderen Sendeplatz
Talkshow-Irrsinn in der ARD: Anne will über Politik reden, darf aber nicht
Alle Welt guckt gerade auf Deutschland: Der Asyl-Streit zwischen Seehofer und der Kanzlerin spitzt sich zu. Hierzulande ist das scheinbar kein Thema, jedenfalls nicht …
Talkshow-Irrsinn in der ARD: Anne will über Politik reden, darf aber nicht

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.