+
Lottospieler müssen sich beim „Mittwochslotto“ im ZDF von Heike Maurer verabschieden. 

"Lotto-Fee" Heike Maurer bald weg

Lotto-Ziehung nicht mehr live im Fernsehen

Frankfurt - Seit Jahrzehnten ist die Ziehung der Lottozahlen vor einem Millionenpublikum ein Fernseh-Ritual. Nun stirbt der Klassiker: Ab Juli sollen die Gewinnzahlen wohl nicht mehr live gezogen werden.

Das Lottoglück im deutschen Fernsehen fällt künftig knapper aus: Eine Live-Ziehung der Gewinnzahlen vor Millionenpublikum wird es ab Juli zumindest teilweise nicht mehr geben. Damit sollten die Sendungen kürzer und kompakter werden, sagten die Sprecher von ZDF und Hessischen Rundfunk (HR) am Montag und bestätigten einen Bericht der „Welt am Sonntag“. Grund seien „veränderte Sehgewohnheiten“ der Zuschauer. Während im „Ersten“ „Lotto-Fee“ Franziska Reichenbacher (45) bei der samstäglichen Sendung als Moderatorin erhalten bleibe, müssten sich Lottospieler beim „Mittwochslotto“ im ZDF von Heike Maurer verabschieden.

Bei der Lotto-Sendung am Samstag werde es künftig eine feste Sendezeit vor 20.00 Uhr geben, sagte HR-Sprecher Tobias Häuser. Bisher rollten die Kugeln im „Ersten“ nach Ende der samstäglichen Unterhaltungssendung durch die Trommel - mal um 21.45 Uhr, mal aber auch erst nach Mitternacht, wie zuletzt in der Nacht zum Sonntag nach dem Eurovision Song Contest - spät und unkalkulierbar: „Dazu gab es von Anfang an Zuschauerbeschwerden“, sagte der Sprecher. Kritik kam auch, weil die Ziehung „zu altbacken“ sei und „zu lange“ dauere.

Nun soll eine moderne, kompakte Lotto-Sendung innerhalb der „Sportschau“-Beiträge platziert werden, sagte Häuser. Ob die Ziehung weiter live zu sehen sein werden, sei noch nicht entschieden. Die Gespräche mit dem Deutschen Lottoblock liefen noch.

Beim Mittwochs-Lotto steht aber schon fest: „Eine Live-Ziehung wird es im ZDF nicht mehr geben“, sagte der Sprecher. Vom 3. Juli an werde die Verkündung der Gewinnzahlen von fünf Minuten auf eine verkürzt. Und die jeweils um 18.54 Uhr beginnende Sendung sei „unmoderiert“. In diesem Format erhielten die Zuschauer künftig „eine raschere und auf das Wesentliche verkürzte Information“, sagte der Sprecher.

Mit der jüngsten Ziehungspanne hätten die Veränderungen nichts zu tun, erklärten beide Sprecher. Gespräche über neue Formate für die Lottosendungen liefen schon länger.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wegen diesem Foto wirft Netflix Biene Maja aus dem Programm
Die Biene Maja kennt man seit den 70er-Jahren als Kinderserie im TV. Jetzt warf Netflix eine Folge der neuverfilmten Serie aus dem Programm. Der Grund dafür ist …
Wegen diesem Foto wirft Netflix Biene Maja aus dem Programm
Warnstreik beim WDR: Radiomoderatoren von „1Live“ bleiben stumm
Wegen eines Warnstreiks verzichtete der WDR-Sender 1Live in den frühen Morgenstunden eine Stunde lang auf jegliche Redebeiträge und sendete stattdessen nur Musik.  
Warnstreik beim WDR: Radiomoderatoren von „1Live“ bleiben stumm
Wahlabend im TV: Private fassen sich kürzer und bieten Alternativ-Programm
Für manche Sender geht es am Wahlabend um kaum etwas anderes. ARD und ZDF berichten mehrere Stunden am Stück. Andere fassen sich kurz und sind so eine Alternative für …
Wahlabend im TV: Private fassen sich kürzer und bieten Alternativ-Programm
Bayerischer Rundfunk übernimmt 2018 den ARD-Vorsitz
Der Senderverbund hat einstimmig beschlossen, dass der Bayerische Rundfunk im Jahr 2018 den Vorsitz der ARD übernehmen wird - zuletzt hatte der BR diesen 2005/2006 inne.
Bayerischer Rundfunk übernimmt 2018 den ARD-Vorsitz

Kommentare