Nach Feueralarm: S-Bahnen halten wieder am Hauptbahnhof

Nach Feueralarm: S-Bahnen halten wieder am Hauptbahnhof

Nach Kuppel-Show

„Love Island“-Kandidatin Stephanie: Nach Ende der Show gab es eine böse Überraschung

  • schließen

Auch wenn die Krankenschwester Stephanie Schmitz bei „Love Island“ einen Partner gefunden hat, hat sie etwas ganz anderes dadurch verloren - und zwar ihren Job. 

Königswinter - Für die „Love Island“-Kandidatin Stephanie Schmitz hat sich die Teilnahme an der Kuppel-Show - zumindest was Liebesangelegenheiten angeht - gelohnt. Die gelernte Krankenschwester fand dort ihre große Liebe Julian Evangelos. Nach Schwangerschafts-Gerüchten und der, für viele Fans schockierenden Enthüllung, dass die beiden schon lange vor Start der Show ein Paar waren kommt jetzt ein neues Detail über die Blondine ans Licht:

Wie die Bild berichtet, wird die 1,70-Meter große Blondine in einem Instagram-Live-Stream auf ihren aktuellen Berufsstatus angesprochen. Zusammen mit ihrem Model-Freund Julian erzählt sie ihren Fans, dann wohl nicht mehr so selbstbewusst wie sonst, dass sie nicht mehr als Krankenschwester arbeitet.

#nature #pool #swim #heat #bikini #afterwork #teint #sun #brown #booty #body #blonde #relax #bonn #view

A post shared by Stephanie Love Island 2017 (@stephifashion) on

Der Grund dafür: „Ich arbeite derzeit nicht als Krankenschwester, da die Zeit bei „Love Island“ sehr aufregend und auch anstrengend war.“ Ob das so der Wahrheit entspricht, sei mal dahingestellt. Es kann auch sein, dass ihr (ehemaliger) Arbeitgeber kein großer Fan von dem RTL 2-Auftritt der 23-Jährigen war. Dort sieht man sie nämlich selten angezogen, wenn dann mal im Krankenschwester-Kostüm und darunter freizügige Dessous. Aber meist doch nur im Bikini und Champagner schlürfend. Natürlich nicht zu vergessen: Als Zuschauer kann man den beiden Turteltäubchen Stephanie und Julian bei „Love Island“ sozusagen beim Liebesakt zusehen. 

#swim #therme #relax #enjoy #bikini #euskirchen #body

A post shared by Stephanie Love Island 2017 (@stephifashion) on

Auch wenn sie jetzt erstmal arbeitslos ist, ist das für Stephanie lange kein Grund zur Sorge. Der Bild erzählt sie, dass sie sich nun erstmal ganz auf ihre Beziehung konzentrieren möchte. Falls es ihr dann zeitlich mal wieder passt und sie eine geeignete Teilzeit-Stelle findet, steigt sie wieder in den Beruf ein. Vorher hat sie aber noch einen anderen Plan: Im Fernsehen präsent sein. 

Auf Arbeiten hat sie gerade wenig Lust - wie auf dem Foto zu sehen ist, investiert die 23-Jährige lieber Zeit in andere Dinge:

Shisha with my Love ❤️ #köln #Ringe #loveyou #bae #baby #schatzi #enjoy #loveisland #rtl2 #teamjulianstephi

A post shared by Stephanie Love Island 2017 (@stephifashion) on

nb

Video zu "Love Island": Deshalb trennt sich Mike von seiner Chethrin

Video: Glomex

Rubriklistenbild: © Screenshot Instagram

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

TV-Kritik zum Kieler Tatort: Die Spannung behielt Oberwasser
Beim neuen Kiel-Fall bekamen wir ein bildgewaltiges Werk serviert, das mutig zwischen Traum und Wirklichkeit mäandert. Eine alte Legende sorgt für eine dezente Prise …
TV-Kritik zum Kieler Tatort: Die Spannung behielt Oberwasser
GNTM 2018: Wer ist schon raus? Wer ist noch beim Model-Casting dabei?
Das gab‘s noch nie bei GNTM: 50 Möchtegern-Models durften diesmal zu Beginn der 13. Staffel darauf hoffen, Deutschlands nächstes Topmodel zu werden. Wer beim Casting …
GNTM 2018: Wer ist schon raus? Wer ist noch beim Model-Casting dabei?
„Das Ding des Jahres“: Decke „Huggle“ schafft es ins Finale
Wird der „Huggle“ etwa das Ding des Jahres? Am Samstag konnte eine Erfinderin die Juroren besonders überzeugen - und kuschelt sich ins Finale der Show.
„Das Ding des Jahres“: Decke „Huggle“ schafft es ins Finale
Günther Jauch: Gibt es einen geheimen „Wer wird Millionär“-Vertrag“?
„Wer wird Millionär“ - die RTL-Quizshow ist bei viele TV-Zuschauern mittlerweile Kult. Günther Jauch moderiert seit 1999 „WWM“. Doch was verdient der 61-Jährige …
Günther Jauch: Gibt es einen geheimen „Wer wird Millionär“-Vertrag“?

Kommentare