Nach Kuppel-Show

„Love Island“-Kandidatin Stephanie: Nach Ende der Show gab es eine böse Überraschung

  • schließen

Auch wenn die Krankenschwester Stephanie Schmitz bei „Love Island“ einen Partner gefunden hat, hat sie etwas ganz anderes dadurch verloren - und zwar ihren Job. 

Königswinter - Für die „Love Island“-Kandidatin Stephanie Schmitz hat sich die Teilnahme an der Kuppel-Show - zumindest was Liebesangelegenheiten angeht - gelohnt. Die gelernte Krankenschwester fand dort ihre große Liebe Julian Evangelos. Nach Schwangerschafts-Gerüchten und der, für viele Fans schockierenden Enthüllung, dass die beiden schon lange vor Start der Show ein Paar waren kommt jetzt ein neues Detail über die Blondine ans Licht:

Wie die Bild berichtet, wird die 1,70-Meter große Blondine in einem Instagram-Live-Stream auf ihren aktuellen Berufsstatus angesprochen. Zusammen mit ihrem Model-Freund Julian erzählt sie ihren Fans, dann wohl nicht mehr so selbstbewusst wie sonst, dass sie nicht mehr als Krankenschwester arbeitet.

#nature #pool #swim #heat #bikini #afterwork #teint #sun #brown #booty #body #blonde #relax #bonn #view

A post shared by Stephanie Love Island 2017 (@stephifashion) on

Der Grund dafür: „Ich arbeite derzeit nicht als Krankenschwester, da die Zeit bei „Love Island“ sehr aufregend und auch anstrengend war.“ Ob das so der Wahrheit entspricht, sei mal dahingestellt. Es kann auch sein, dass ihr (ehemaliger) Arbeitgeber kein großer Fan von dem RTL 2-Auftritt der 23-Jährigen war. Dort sieht man sie nämlich selten angezogen, wenn dann mal im Krankenschwester-Kostüm und darunter freizügige Dessous. Aber meist doch nur im Bikini und Champagner schlürfend. Natürlich nicht zu vergessen: Als Zuschauer kann man den beiden Turteltäubchen Stephanie und Julian bei „Love Island“ sozusagen beim Liebesakt zusehen. 

#swim #therme #relax #enjoy #bikini #euskirchen #body

A post shared by Stephanie Love Island 2017 (@stephifashion) on

Auch wenn sie jetzt erstmal arbeitslos ist, ist das für Stephanie lange kein Grund zur Sorge. Der Bild erzählt sie, dass sie sich nun erstmal ganz auf ihre Beziehung konzentrieren möchte. Falls es ihr dann zeitlich mal wieder passt und sie eine geeignete Teilzeit-Stelle findet, steigt sie wieder in den Beruf ein. Vorher hat sie aber noch einen anderen Plan: Im Fernsehen präsent sein. 

Auf Arbeiten hat sie gerade wenig Lust - wie auf dem Foto zu sehen ist, investiert die 23-Jährige lieber Zeit in andere Dinge:

Shisha with my Love ❤️ #köln #Ringe #loveyou #bae #baby #schatzi #enjoy #loveisland #rtl2 #teamjulianstephi

A post shared by Stephanie Love Island 2017 (@stephifashion) on

nb

Video zu "Love Island": Deshalb trennt sich Mike von seiner Chethrin

Video: Glomex

Rubriklistenbild: © Screenshot Instagram

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

"Promi Big Brother" 2018: Diese Stars haben bereits unterschrieben
"Promi Big Brother" geht in die sechste Runde: Auch 2018 stellen sich wieder die verschiedensten Promis der Herausforderung 24/7 in einem Container zu leben. Die ersten …
"Promi Big Brother" 2018: Diese Stars haben bereits unterschrieben
Palina Rojinski bei der WM 2018: Zwei gute Gründe, warum sie ARD-Reporterin ist
Palina Rojinski berichtet bei der WM 2018 für die ARD als Reporterin aus ihrer alten Heimat Russland berichten. Dafür gibt es zwei gute Gründe.
Palina Rojinski bei der WM 2018: Zwei gute Gründe, warum sie ARD-Reporterin ist
Sonya Kraus wieder im TV: Die hübsche Blondine bekommt eine große Show auf Sat.1
Was für ein schönes Comeback! Fünf Jahre nachdem Sonya Kraus (44) das Abendprogramm von Pro7 verlassen hat, kehrt sie nun ins deutsche Privatfernsehen zurück.
Sonya Kraus wieder im TV: Die hübsche Blondine bekommt eine große Show auf Sat.1
"Bachelor in Paradise"-Hammer! Diese Kandidaten könnten bei der zweiten Staffel dabei sein
Es gibt Hoffnung für alle abservierten TV-Singles! Denn RTL gibt grünes Licht: Die Erfolgs-Kuppel-Show "Bachelor in Paradise" wird in die zweite Runde eingehen.
"Bachelor in Paradise"-Hammer! Diese Kandidaten könnten bei der zweiten Staffel dabei sein

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.