Ein „Made in Chelsea“-Flieger ist über dem Pazifik abgestürzt: Die Crew-Mitglieder waren auf dem Weg zu einem Dreh in Costa Rica. Hier sehen Sie die Darsteller.

Dreh in Costa Rica abgesagt

Serien-Crew stürzt mit Flugzeug über Pazifik ab

  • schließen

San José - Vier Crew-Mitglieder der Reality-Show „Made in Chelsea“ sind am Donnerstagabend über dem Pazifik abgestürzt. Das Team war gerade auf dem Weg nach Costa Rica, um dort ein Serien-Special zu drehen.

Eigentlich spielt die britische Serie „Made in Chelsea“ in Westlondon. Doch die jungen, wohlhabenden Protagonisten reisen in der Reality-Show immer wieder in andere Länder: zum Beispiel nach Amerika, Marokko oder jüngst nach Costa Rica. 

„Made in Chelsea“-Team: Notlandung im Pazifik

Dieses Mal geschah ein Unglück: Vier Crew-Mitglieder und ihr Pilot stürzten mit ihrem Flieger wegen schlechten Wetters bei Tambor in Costa Rica über dem Pazifik ab, wie The Sun berichtet.

Die lokalen Rettungskräfte und die Polizei schafften es laut Daily Mail schließlich, die Insassen aus der Cessna 210 Centurion zu befreien. Alle fünf Insassen blieben dem Bericht zufolge unverletzt: Die zwei Produzenten, zwei technische Leiter und der Pilot konnten gerettet werden. Sie wurden mit einem Rettungsboot an die Küste gebracht.

Glück im Unglück für die Crew-Mitglieder

Der Flieger ging im Pazifik unter. Die fünf Insassen kamen zum Durchchecken in ein Krankenhaus nach Puntarenas in Costa Rica.

Filmdreh in Costa Rica abgesagt

Ein Sprecher der NBC Universal Studios als Produzent der Serie sagte der Daily Mail: „Wir können bestätigen, dass alle vier Produktionsmitglieder und der Pilot sicher und unverletzt sind. Von den Darstellern war niemand an Bord.“ 

Denn Darsteller von „Made in Chelsea“ sind zwar ebenfalls in Costa Rica - sie waren aber zuvor mit anderen Flugzeugen eingeflogen worden.

Nach dem Flugzeugunglück hat sich die Produktionsfirma dazu entschlossen, den Dreh von „Made in Chelsea“ in Costa Rica abzusagen. Die Besetzung und das Film-Team werden  so schnell wie möglich nach Großbritannien zurückkehren. 

Unklar ist bisher, ob der Dreh von „Made in Chelsea“ in Costa Rica nachgeholt wird.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Einen überraschenden Fake gibt es! Was ist bei „Bares für Rares“ eigentlich echt?
Horst Lichter sorgt mit seiner Trödel-Show „Bares für Rares“ täglich für hohe Einschaltquoten. Da stellt sich die Frage: Ist da alles echt oder ist einiges an der Show …
Einen überraschenden Fake gibt es! Was ist bei „Bares für Rares“ eigentlich echt?
„The Voice“: Ein Franke vertritt Bayern im Finale
Der 17-jährige Benedikt Köstler aus Burgthann bei Nürnberg vertritt Bayern beim Finale von „The Voice of Germany“. Allein unter Frauen ist er der einzige männliche …
„The Voice“: Ein Franke vertritt Bayern im Finale
Gefährlichster Recall aller Zeiten: DSDS-Jury muss mit Waffen bewacht werden
In der neuen Staffel von DSDS reisen Jury und Nachwuchssänger nach Südafrika. Nicht nur gesanglich eine große Herausforderung.
Gefährlichster Recall aller Zeiten: DSDS-Jury muss mit Waffen bewacht werden
Teilnehmerfeld von Dschungelcamp 2018 steht: Ex-Bundesligastar dabei  
Und jährlich grüßt das Känguru: Auch im Januar 2018 werden wieder so genannte Stars ins Dschungelcamp einziehen, zum Beispiel ein Schlagerstar, ein Model und ein …
Teilnehmerfeld von Dschungelcamp 2018 steht: Ex-Bundesligastar dabei  

Kommentare