+
Schon auf der Generalprobe zur TV-Fastnachtssitzung "Mainz bleibt Mainz, wie es singt und lacht" herrscht ausgelassene Stimmung. 

Die Mutter aller Sitzungen 

„Mainz bleibt Mainz“: So sehen Sie die Show heute live im TV und im Live-Stream

Mainz - Die TV-Übertragung der Fastnachtsitzung „Mainz bleibt Mainz, wie es singt und lacht“ hat längst Kultstatus erreicht. So sehen Sie die Sendung live im TV und im Live-Stream.

Ob Fasching oder Karneval - die lustige fünfte Jahreszeit geht in die heiße Phase. Wie in jedem Jahr steht nach der Fastnacht in Franken „Mainz bleibt Mainz, wie es singt und lacht“, das am Karnevalsfreitag oder Rußigen Freitag oder wie auch immer Sie diesen Tag nennen ausgestrahlt wird.  

Die Fastnacht in Mainz gibt es schon sehr lange und natürlich sind euphorisch-ekstatische Ausbrüche dort keine Seltenheit - und trotzdem gibt es eine ganz bestimmte Ausgabe der „Mutter aller Sitzungen“, die bis heute als unübertroffen gilt: Im Jahr 1964 stimmte der Sänger Ernst Neger in der Fastnachtssendung nur die ersten Zeilen des eingängigen Hits „Humba humba täterä“ an - und hatte binnen von Sekunden die gesamten Narren im Saal auf seiner Seite. Niemand saß mehr auf seinem Stuhl.  

Doch damit nicht genug: Weil sich das Publikum damals gar nicht mehr beruhigen konnte und immer wieder eine Zugabe forderte, musste die Sendung sogar um eine ganze Stunde verlängert werden. Unter allen Ausgaben der legendären Fastnachtskultsendung, die heute „Mainz bleibt Mainz, wie es singt und lacht“ heißt, ist diese bis heute die erfolgreichste überhaupt: Eine Top-Einschaltquote bescherte der Sendung damals einen überwältigenden Marktanteil von 89 Prozent, wie fnp.de berichtet. 

„Mainz bleibt Mainz, wie es singt und lacht“: Das sind heute die Themen

An Gesprächsstoff wird es den politischen Meistern der Persiflage heute dabei definitiv nicht mangeln: Wie der offiziellen Vorankündigung der ARD bereits zu entnehmen ist, werden die Büttenredner bei „Mainz bleibt Mainz, wie es singt und lacht“ 2017 brisante Themen wie Donald Trumps Präsidentschaft, den Brexit und die anstehende Bundestagswahl abhandeln. 

„Mainz bleibt Mainz“ - Was ist das Erfolgsgeheimnis der kultigen Fernsehfastnacht?

Rund 60 Jahre nach ihrer Erstausstrahlung im Jahr 1955 lockt die berühmteste Fernsehfastnacht Deutschlands nach wie vor zahlreiche Zuschauer vor den Fernseher. Laut „Tagesspiegel“ verfolgten 2016 6,80 Millionen die im ZDF ausgestrahlten Büttenreden der „Meister des Kokolores“  - dies entsprach mit 23,5 Prozent dem stärksten Marktanteil seit 2007. 

Auch bei „Mainz bleibt Mainz, wie es singt und lacht“ 2017 steht heute eine völlig verrückte Nacht bevor, in der die Redner alles daran setzen werden, das Top-Ergebnis aus dem Vorjahr nochmal zu übertrumpfen. Aber Vorsicht! In diesem Jahr wird die Fastnacht nicht erneut im ZDF, sondern im Ersten ausgestrahlt. Dies hat historische Gründe: Viele Jahre konkurrierten die Sender ZDF und der damalige Südwestfunk (SWF) mit ihren Live-Übertragungen aus dem Großen Saal des Kurfürstlichen Schlosses in Mainz, bis man sich Anfang der 1970er Jahre schließlich darauf einigen konnte, die Fernsehsitzung im Wechsel zu produzieren. Die zusammengelegte Sendung erhielt den gemeinsamen Namen „Mainz bleibt Mainz, wie es singt und lacht“ und wurde im Jahr 1973 erstmals vom ZDF ausgestrahlt.

2017 ist nun wieder die ARD an der Reihe und überträgt die Fastnachtsshow, die traditionell am Freitag vor dem Rosenmontag stattfindet. Am heutigen 24. Februar 2017 wird die Senudng live aus dem Großen Saal des Kurfürstlichen Schlosses übertragen. Dabei werden erneut vier große Karnevalsvereine, nämlich der Mainzer Carneval-Vereins (MCV), der Mainzer Carneval Club (MCC), der Gonsenheimer Carneval-Verein (GCV) und der Karneval-Club Kastel (KCK), ihre besten Akteure stellen.  

„Mainz bleibt Mainz, wie es singt und lacht“ heute live im Ersten

Am heutigen Freitag, 24. Februar, beginnt die Live-Übertragung aus dem "Kurfürstlichen Schloss zu Mainz" um 20.15 Uhr -aber erst, wenn der Sitzungspräsident und „Obermessdiener“ Andreas Schmitt zum ersten Mal „Wolle mer'n eroilosse?“ sagt, gilt die ausgelassene Feierei vor der Fastenzeit als offiziell eingeläutet. 

Circa vier Stunden lang dürfen sich Karnevals-Fans heute im Saal und vor dem Fernseher an ihrer Narrenfreiheit erfreuen (oder auch länger, wenn sie sich, wie schon 1964, über die Zeitplanung des Senders hinwegsetzen und einfach länger als bis 0.10 Uhr feiern).

So sehen Sie „Mainz bleibt Mainz, wie es singt und lacht“ heute im Live-Stream 

Wer zum Startschuss des bunten Karnevalstreibens lieber mit den Freunden unterwegs ist, als vor dem Fernseher zu sitzen, muss die jährliche Live-Ausstrahlung heute trotzdem nicht verpassen: Die ARD bietet in ihrer Mediathek einen kostenlosen Live-Stream der Show „Mainz bleibt Mainz, wie es singt und lacht" an. Diesen Stream kann man via Webbrowser über jeden PC, Laptop und jedes Tablet oder Smartphone schauen. Als echte Alternative dient außerdem die ARD-App, die einen noch flüssigeren Stream erlaubt und im iTunes Store (für Apple Geräte) oder imGoogle Play Store (für Android-Geräte) zum Download bereitsteht.

„Mainz bleibt Mainz, wie es singt und lacht“: Die heutige Show in der Wiederholung

Und auch für diejenigen, die nach der exzessziven Feierei spät nach Hause kommen und einfach nicht genug kriegen können von all dem „Helau“ und „Täterä“ ist gesorgt: Am Samstag, 25. Februar, wird die komplette Sendung ab 00.15 Uhr und am Dienstag, 28. Februar, ab 20.15 Uhr vom ARD-Tochtersender SWR ausgestrahlt.

Auch besonders ausdauernde Party-Freunde müssen auf die Kultshow zur besten Zeit des Jahres nicht verzichten: Nach der Live-Ausstrahlung können sie sich die Sendung in der ARD-Mediathek jeder Zeit noch einmal ansehen. 

„Mainz bleibt Mainz, wie es singt und lacht“ - Feature-Sendungen rund um die Show

Es ist ein Graus für jeden Faschings- und Karnevalsmuffel und ein nicht enden wollender Spaß für jeden Karnevalsfan: Anlässlich der 60 Jahre  „Mainz bleibt Mainz, wie es singt und lacht“ liefert der SWR ab dem 25. Februar etliche Sondersendungen zu dem Thema - beginnend mit folgenden Highlights: 

Sendung

Datum

Uhrzeit

Sender

60 Jahre „Mainz bleibt Mainz“ - Faszination Fernsehfastnacht

Samstag, 25. Februar

11.15 bis 12.45 Uhr

SWR

Das Beste (3): Das neue Jahrtausend

Samstag, 25. Februar

16.30 bis 17.30 Uhr

SWR

60 Jahre „Mainz bleibt Mainz“ - Faszination Fernsehfastnacht

Sonntag, 26. Februar

5 bis 6.30 Uhr

SWR

Das Beste aus 60 Jahren „Mainz bleibt Mainz, wie es singt und             lacht“

Sonntag, 26. Februar

12.45 bis 13.30 Uhr

SWR

Komiker, Redner und Gäste bei „Mainz bleibt Mainz“ live in der ARD und im Live-Stream

Die ARD hat bereits angekündigt, dass am heute Sitzungspräsident und „Obermessdiener“Andreas Schmitt, das Duo Heininger und Schier und die Mainzer Hofsänger durch den Abend führen werden

Daneben werden heute politische Redner wie Erhard Grom, Hans-Peter Betz alias „Guddi Gutenberg“ und Lars Reichow auftreten und die anwesenden Politiker heftig aufs Korn nehmen. Hoher Besuch wie die Arbeitsministerin Andrea Nahles (SPD), der Kanzleramtsminister Peter Altmaier (CDU), die Grünen-Chefin Simone Peter, der rheinland-pfälzische AfD-Vorsitzende Uwe Junge und die Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) müssen sich also auf einiges gefasst machen. 

Als absoluten Höhepunkt des Abends hat der SWR-Redakteur Günther Dudek allerdings den Auftritt des Duos Frank Brunswig und Thomas Becker auserkoren: Die beiden schlüpfen heute in die Rollen von Donald Trump und dessen pfälzischen Bruder Ludwig - und entwerfen unter dem Motto „Make Fastnacht great again“ demnach ein völlig absurdes Szenario. 

Übrigens: Wer die Höhepunkte der Fastnacht in Franken 2017 nachlesen will, findet den Live-Ticker bei Merkur.de

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Geht das Dschungelcamp 2018 später los als in den Vorjahren?
Und jährlich grüßt das Känguru: Auch im Januar 2018 werden wieder so genannte Stars ins Dschungelcamp einziehen, zum Beispiel ein Schlagerstar, ein Model und eine …
Geht das Dschungelcamp 2018 später los als in den Vorjahren?
Nächster Dschungelcamp-Kandidat: Kennen Sie noch Alex Jolig?
Alex Jolig zieht als Kandidat ins Dschungelcamp 2018. Wer? Sie kennen den Ex von Jenny Elvers vermutlich aus einer Reality-TV-Show.
Nächster Dschungelcamp-Kandidat: Kennen Sie noch Alex Jolig?
„Hubert und Staller“: Ende des Wolfratshauser Polizistenduos
Seit 100 Folgen ermitteln „Hubert und Staller“ in Wolfratshausen. Nun naht das Ende des oberbayerischen Polizistenduos.
„Hubert und Staller“: Ende des Wolfratshauser Polizistenduos
Mini-Fliege nach Münsteraner „Tatort“-Rolle benannt
Nach der kleinen Pathologie-Assistentin Alberich des Münster „Tatort“-Professors Boerne wurde jetzt eine Mini-Fliegenart benannt.
Mini-Fliege nach Münsteraner „Tatort“-Rolle benannt

Kommentare