+
Marco Schreyl arbeitet jetzt für den MDR.

Marco Schreyl: Quiz-Show beim MDR

Leipzig - Marco Schreyl wird jetzt eine eigene Quiz-Show beim MDR moderieren. Nach "Deutschland sucht den Superstar" bedeutet das aber nicht das endgültige Aus bei RTL.

Statt Superstars sucht er jetzt prominente Gedächtniskünstler: Moderator Marco Schreyl (38) bekommt eine eigene Quiz-Show im MDR-Fernsehen. In der Sendung „Wie war das?“ sollen sich Promis für einen guten Zweck durch kuriose Ereignisse der Zeitgeschichte raten, teilte der Mitteldeutsche Rundfunk am Freitag mit. Bei der Premiere der Sendung sitzen Schauspielerin Uta Schorn, Schlagersänger Olaf Berger, Komikerin Janine Kunze und Fußballexperte Marcel Reif auf den Ratestühlen. Die Show soll erstmals am 21. Oktober ausgestrahlt werden.

Zunächst sei jedoch nur eine Folge geplant. Bei entsprechendem Erfolg sei eine Fortsetzung durchaus denkbar, teilte MDR dem Online-Portal dwdl.de mit. Schreyl kehrt damit nach zwölf Jahren zum MDR zurück. Dort hatte der gebürtige Thüringer seine Karriere als Reporter der „Sportarena“ begonnen. Zuletzt moderierte er jahrelang die Casting-Show „Deutschland sucht den Superstar“ auf RTL.

Von dem Privatsender wird sich Schreyl trotzdem nicht verabschieden. "Wir haben einen laufenden Vertrag und sind in konkreten, partnerschaftlichen Gesprächen über Projekte", sagte RTL-Sprecherin Anke Eickmeyer. Damit wäre der Moderator nicht der erste, der sowohl für RTL als auch für den MDR arbeitet. Auch Inka Bause ist bei beiden Sendern zu sehen.

dpa/msa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wegen diesem Foto wirft Netflix Biene Maja aus dem Programm
Die Biene Maja kennt man seit den 70er-Jahren als Kinderserie im TV. Jetzt warf Netflix eine Folge der neuverfilmten Serie aus dem Programm. Der Grund dafür ist …
Wegen diesem Foto wirft Netflix Biene Maja aus dem Programm
Warnstreik beim WDR: Radiomoderatoren von „1Live“ bleiben stumm
Wegen eines Warnstreiks verzichtete der WDR-Sender 1Live in den frühen Morgenstunden eine Stunde lang auf jegliche Redebeiträge und sendete stattdessen nur Musik.  
Warnstreik beim WDR: Radiomoderatoren von „1Live“ bleiben stumm
Wahlabend im TV: Private fassen sich kürzer und bieten Alternativ-Programm
Für manche Sender geht es am Wahlabend um kaum etwas anderes. ARD und ZDF berichten mehrere Stunden am Stück. Andere fassen sich kurz und sind so eine Alternative für …
Wahlabend im TV: Private fassen sich kürzer und bieten Alternativ-Programm
Bayerischer Rundfunk übernimmt 2018 den ARD-Vorsitz
Der Senderverbund hat einstimmig beschlossen, dass der Bayerische Rundfunk im Jahr 2018 den Vorsitz der ARD übernehmen wird - zuletzt hatte der BR diesen 2005/2006 inne.
Bayerischer Rundfunk übernimmt 2018 den ARD-Vorsitz

Kommentare